Allofs: Ankaragücü wird uns richtig fordern

Erwartet gegen Ankaragücü ein schweres Spiel für seine Mannschaft: Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs. (Foto: nordphoto)
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Am Freitag, 21.07.2006, um 18.00 Uhr (live auf Eurosport) bestreiten die Werder-Profis ein weiteres Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2006/07. In Schruns trifft die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf auf den türkischen Erstligisten MK Ankaragücü. Nach vier souveränen Testspielsiegen gegen den TuS Pewsum (5:0), Germania Leer (3:0), den TSV Ottersberg (10:0) und Rot-Weiss Essen (5:0) gilt es für die Bremer, den guten Eindruck zu bestätigen.

 

"Wir kommen jetzt in die heiße Phase der Vorbereitung, da steigt natürlich die Qualität der Testspielgegner", sieht Geschäftsführer Klaus Allofs die Mannschaft aus der türkischen Hauptstadt als schwierigen Prüfstein. Allofs weiter: "Aus den vergangenen Wintertrainingslagern wissen wir, dass türkische Mannschaften sehr schwer zu spielen sind. Unser Team wird richtig gefordert werden."

 

Ankaragücü belegte in der vergangenen Spielzeit mit drei Punkten Abstand zu den Abstiegsrängen den 13. Platz der Süper Lig, musste aber in der Sommerpause mit Umut Bulut seinen torgefährlichsten Spieler (16 Treffer) Richtung Trabzonspor ziehen lassen. Für die Türken ist Werder bereits der vierte Testspielgegner im Rahmen ihres Trainingslagers in Österreich. Gegen Wacker Tirol verloren sie 0:1, vom tschechischen Erstligisten FK Jablonec trennten sie sich 1:1-Unentschieden und gegen deren Ligakonkurrenten Slavia Prag gelang ihnen der bisher einzige Sieg. 2:0 hieß es am Ende. Bevor die Türken am Freitag auf die Grün-Weißen treffen, wartet am Mittwochabend, 19.07.2006, um 19.00 Uhr noch der polnische Erstligist Lech Poznan auf sie.

 

Star der Mannschaft um Trainer Hikmet Karaman ist der ehemalige türkische Nationalspieler Ilhan Mansiz. Der 30-Jährige spielte sich 2002 bei der WM in Japan und Südkorea ins Licht der Weltöffentlichkeit, als die Türkei überraschend Platz drei erreichte. Mansiz wurde bei der Weltmeisterschaft in allen sieben Spielen seines Teams eingewechselt und schoss insgesamt drei wichtige Tore. So erzielte der Angreifer das entscheidende 1:0 in der Verlängerung des Viertelfinales gegen Senegal und traf gleich doppelt beim 3:2-Erfolg im Spiel um Platz drei gegen Südkorea. Für Ankaragücü erzielte Mansiz, der bei einem einjährigen Gastspiel bei Hertha BSC Berlin (2004/05) aufgrund von Verletzungen zu keinem Profi-Einsatz kam, vergangene Saison vier Tore.

 

von Ole Schlabers