Schaaf: Wollen uns gegen Ottersberg weiter einspielen

Werders Neuzugänge wollen die Partie gegen Ottersberg nutzen, weiter Spielpraxis zu sammeln.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nach zwei Siegen zu Null gegen den TuS Pewsum (5:0) und Germania Leer (3:0) bestreiten die Werder-Profis am Donnerstag, 13.07.2006, um 19.00 Uhr ihr drittes Testspiel der Saison beim TSV Ottersberg. "Das Spiel gehört zu den Partien, die dafür da sind, sich weiter einzuspielen", sagte Cheftrainer Thomas Schaaf zur Bedeutung der Partie. Dem Bezirksoberligisten aus dem Landkreis Verden geht es in erster Linie darum, sich "gut zu verkaufen", so der Trainer der Ottersberger Axel Samrey.

 

"Wir wollen gegen Ottersberg vertiefen, was schon in den ersten beiden Testspielen gut funktioniert hat. Wir steigern in jedem Testspiel die Anforderungen, weswegen wir den Fans auch dort viel bieten wollen", erklärte Schaaf weitere Ziele der Begegnung gegen die Ottersberger, in denen der 46-Jährige einen "motivierten und engagierten Gegner, der uns einiges abverlangen wird", erwartet.

 

In Ottersberg fiebert man der Begegnung gegen den Bundesligisten schon eine ganze Weile entgegen. "Das Spiel ist Thema Nr. 1 im Landkreis Verden", berichtet der Trainer des Bezirksoberligisten, Samrey. Das spiegelt sich auch im Kartenverkauf wieder, so hat der Verein extra eine zusätzliche Sitztribüne aufbauen lassen. Insgesamt rechnen die Ottersberger mit 3.000 – 4.000 Zuschauern. Fans, denen die Niedersachsen einiges zeigen möchten. Samrey: "Wir werden versuchen, so lange wie möglich mitzuspielen. Wir haben uns vorgenommen, nicht nur zu zerstören, sondern auch selber Akzente zu setzen."

 

Auch wenn die Ottersberger nach der vergangenen Saison sechs Spieler, darunter den erfolgreichsten Torschützen, verloren haben, starten sie ambitioniert in die kommende Bezirksoberliga-Saison. "Wir haben ehrgeizige Neuzugänge und konnten das Gerüst der Mannschaft halten. Wir wollen wieder oben mitspielen", erklärt Samrey die Ziele für 2006/07.

 

Werder wird gegen den TSV Ottersberg ohne die WM-Fahrer Miroslav Klose, Tim Borowski und Torsten Frings sowie die beiden kroatischen Nationalspieler Jurica Vranjes und Ivan Klasnic antreten. Auch Petri Pasanen wird fehlen. Er zog sich im Trainingslager auf Norderney einen Bänderriss im Sprunggelenk zu. Ob Frank Baumann (Knieprobleme) zum Einsatz kommen kann, wird sich in den kommenden Trainingseinheiten herausstellen.

 

Wer Werders Gastauftritt in Ottersberg nicht verpassen möchte, findet den Weg wie folgt:

Aus Bremen fährt man die A1 Richtung Hamburg bis zur Ausfahrt Oyten. Nun folgen Sie den Hinweisschildern bis Ottersberg. Ab der Ortseinfahrt ist die Sportanlage am Fährwisch ausgeschildert.

 

von Ole Schlabers