Werder spielt in Meppen für guten Zweck

Ivan Klasnic & Co. spielen am Dienstag gegen den SV Meppen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Am Dienstag endet das Trainingslager der Werder-Profis auf Norderney. Doch an eine Verschnaufpause von den "Strapazen" der Nordsee-Insel ist nicht zu denken. Nach der Abreise um 14.30 Uhr geht es für die Grün-Weißen auf direktem Wege nach Meppen, wo um 18.30 Uhr im Emslandstadion das nächste Testspiel auf dem Programm steht. Nach dem 16:1-Auftakt bei BW Bornreihe und dem 15:0-Erfolg im "betandwin-Supermatch" gegen Niederkassel ist Oberligist SV Meppen Werders dritter und bisher höchstklassiger Gegner in der Saisonvorbereitung.

 

Organisator KiK: "Einnahmen zu 100% für den Nachwuchs"

 

Bei der Begegnung handelt es sich um ein Benefizspiel, das von Werders Hauptsponsor, der KiK Textilien und Non-Food GmbH, initiiert wurde. "Sämtliche Einnahmen werden zu 100% dem Nachwuchs zu Gute kommen", verspricht Heinz Speet, geschäftsführender Gesellschafter bei "KiK". Ein Teil wird an die Jugendmannschaften der Regionalvereine Victoria Gersten und SV Meppen gehen. Außerdem wird das Gymnasium Leoninum Handrup, Teilnehmer der Werder-Aktion "100 Schulen – 100 Vereine", zur Förderung schulischer Weiterbildungsmaßnahmen unterstützt. "Wir freuen uns sehr, dass wir Werder Bremen für dieses Spiel gewinnen konnten", erklärt Speet, "Als Hauptsponsor eines so erfolgreichen Bundesligisten erachten wir es nahezu als unsere Pflicht, dieses Engagement auch für soziale Projekte zu nutzen."

 

Werder will "Revanche" für Niederlage der U23

 

Für Werder ist das Spiel in Meppen jedoch noch unter einem anderen Gesichtspunkt reizvoll. Das Team von Cheftrainer Thomas Schaaf will "Revanche" – schließlich unterlag Werders U23 den Meppenern erst am Samstag beim Blitzturnier des SV Frisia Loga unglücklich mit 0:1. "Ich bin froh, dass uns nach Bornreihe und Niederkassel jetzt ein stärkerer Gegner erwartet, der uns mehr abfordern wird", erklärte Thomas Schaaf. Gegen den letztjährigen Dritten der Oberliga Nord will der Cheftrainer "wieder sehen, wie wir die Ordnung halten und den Abschluss suchen – auch wenn die Beine nun müde sind." Der 44-Jährige äußerte sich zufrieden über die auf Norderney geleistete Trainingsarbeit und will erneut alle Spieler einsetzen.

 

Übrigens: Der SV Meppen hat im Vorverkauf schon über 5.000 Tickets abgesetzt, wobei die Sitzplätze im 16.500 Zuschauer fassenden Emslandstadion komplett ausverkauft sind. Stehplatzkarten gibt es noch in der Geschäftsstelle des SV Meppen, Lathener Str. 15a, die am Dienstag ab 13 Uhr geöffnet hat, und an der Abendkasse. Eintritt: Kinder bis 14 Jahre 2,50 Euro, Schüler ab 14 Jahren und Studenten 5 Euro, Erwachsene 6 Euro.

 

Anfahrtsbeschreibung von Bremen nach Meppen

 

Mit dem Auto: A 1 Richtung Dortmund - Abfahrt Cloppenburg/Meppen - B 402/E 233 bis Meppen, Fußballsymbolen folgen, Abfahrt Stadion.

Mit der Bahn: Interregio-Anbindung, vom Bahnhof ca. 1.500 Meter bis zum Stadion

 

von Kevin Kohues