Werder und Graz trennen sich 0:0 im Jubiläumsspiel

Tim Wiese hielt seinen Kasten in seinem ersten Spiel in dieser Saison gegen Muratovic und Co. sauber. (Foto: NPH)
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das dritte Testspiel der laufenden Vorbereitung gegen den SK Puntigamer Sturm Graz endete mit einem torlosen Remis. In einer durchwachsenen Partie mit wenigen spielerischen Höhepunkten, aber einigen Torchancen waren die Österreicher in der ersten Halbzeit das etwas stärkere Team. In Halbzeit zwei präsentierte sich Werder verbessert und kam auch dank einiger guter Aktionen des eingewechselten Boubacar Sanogo zu weiteren guten Torgelegenheiten. Dass es letztlich beim 0:0 blieb, tat der guten Stimmung in der Grazer UPC-Arena im Spiel zu Ehren des 100-jährigen Vereinsjubiläums keinen Abbruch.

 

Im Vergleich zum Testspiel in Leer veränderte Cheftrainer Thomas Schaaf seine Startelf auf vier Positionen. Statt Felix Wiedwald stand erstmals in dieser Saison Nationaltorwart Tim Wiese zwischen den Pfosten. In der Viererkette begannen neben Clemens Fritz und Niklas Andersen Petri Pasanen anstelle von Naldo, und Martin Harnik anstelle von Timo Perthel. Das Mittelfeld blieb mit Peter Niemeyer, Jurica Vranjes, Philipp Bargfrede und Aaron Hunt unverändert, während im Angriff neben Hugo Almeida nicht Marcelo Moreno stürmte, sondern Torsten Oehrl.

 

Erste Hälfte: Zwei Abseitstore und fünf Almeida-Chancen

 

Nicht der Tag des Hugo Almeida. Der Portugiese hatte die meisten Chancen auf Werder-Seite gehabt. (Foto: NPH)

Das Spiel begann verhalten, die Österreicher hatten mehr Ballbesitz gingen zunächst jedoch auch sehr wenig Risiko ein. Einem ersten Annäherungsversuch in Richtung des Gastgeber-Tores in Form eines Flachschusses aus spitzem Winkel durch Hugo Almeida (6.) folgten von Bremer Seite zunächst nur noch wenige zwingende Offensivaktionen. In der 15. Minute kam der Portugiese an eine scharfe Fritz-Flanke nicht heran, auch weil er leicht gehalten wurde, der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Meßner blieb nach dieser Aktion aber wohl zu Recht aus.

 

Nach einer Viertelstunde übernahmen die Grazer das Kommando und erspielten sich erste gute Möglichkeiten. Doch sowohl bei der Muratovic-Chance (21.), als auch bei den vermeintlichen Torschützen Jantscher (22.) und Haas (25.) entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits (bei Haas zu Unrecht). Drei Minuten später vergab Muratovic nach tollem Dribbling von Jantscher die vielleicht beste Chance der Grazer, als er allein vor dem blitzartig herauseilenden Tim Wiese den Ball nicht richtig traf, der knapp am Tor vorbeikullerte.

 

Kurz vor der Pause kam Hugo Almeida noch zu ein paar Gelegenheiten, einen 30-Meter-Freistoß (38.) und eine gute Pasanen-Flanke (40.) konnte er jedoch nicht verwerten. Quasi mit dem Pausenpfiff sorgte der bullige Werder-Angreifer aus dem Nichts beinahe doch noch für den Führungstreffer: Aus 25 Metern zog der Portugiese ansatzlos ab und Graz-Keeper Gratzei konnte die scharfe Bogenlampe nur mit Mühe gerade noch über die Latte lenken.

 

Erster Wechsel nach 30 Minuten. Schaaf: "Ich war einfach nicht zufrieden"

 

Gewechselt wurde in der Pause im Gegensatz zu den bisherigen Testspielen nicht. Den bis dato einzigen Tausch (Timo Perthel für Jurica Vranjes) hatte Thomas Schaaf schon nach 30 Minuten vorgenommen: "Ich war heute einfach nicht zufrieden, mit dem, was ich gesehen habe. Da wurde Vieles nicht umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, deshalb habe ich reagiert. Konkurrenz ist da, wir haben viele junge Spieler dabei, die hier Punkte sammeln können", erklärte der Cheftrainer die Auswechslung.

 

Guter Eindruck: Martin Harnik präsentierte sich hinten sehr zweikampfstark und im Offensivspiel bemüht. (Foto: NPH)

Die zweite Halbzeit begann etwas forscher als die erste. Das erste kleinere Ausrufezeichen der zweiten Hälfte setzte Philipp Bargfrede (49.) mit einem scharfen Distanzschuss, den Gratzei jedoch festhalten konnte. Kurz darauf vergab der Österreicher Andreas Hölzl zweimal aus halbrechter Position im Strafraum (52./56.), ehe Almeida nach starker Oehrl-Hereingabe ganz knapp über das Tor köpfte (59.).

 

Der nach einer Stunde eingewechselte Boubacar Sanogo zeigte sofort, dass er sich in dieser Saison mehr vorgenommen hat als im Vorjahr. Der Ivorer setzte sich auf der linken Seite durch und legte den Ball mustergültig auf Timo Perthel zurück, der per Aufsetzer aus rund zehn Metern am stark parierenden Graz-Torwart scheiterte (62.). Die anschließende Ecke köpfte Sanogo zudem nur ganz knapp am langen Pfosten vorbei. In der Folge vergab Kapitän Mario Haas (66./69.) auf der anderen Seite ebenfalls zwei sehr gute Gelegenheiten, ehe der eingewechselte Said Husejinovic wiederum nach starker Sanogo-Vorlage aus nächster Nähe frei vor Gratzei scheiterte (78.).

 

Fritz: "Schon gegen Jablonec und West Ham müssen wir wieder mehr zeigen"

 

In der Schlussviertelstunde passierte ansonsten und abgesehen von einer Vielzahl von Auswechslungen nicht mehr viel und es blieb beim letztlich verdienten Unentschieden. "Dieses Spiel musste nicht 0:0 ausgehen, es gab Chancen auf beiden Seiten, aber es hat am Ende der letzte Schuss Entschlossenheit und Konzentration gefehlt", konstatiert Thomas Schaaf.

 

Für Werder Bremen geht es am Samstagabend von Graz direkt weiter nach Bad Waltersdorf, wo am Sonntag die ersten Einheiten im zweiten Trainingslager dieser Vorbereitung auf dem Programm stehen und weitere Testspielgegner warten. "Gut, dass wir noch einige Spiele haben. Heute haben wir zu viele Fehlpässe gespielt, zo oft zu schnell nach vorne riskante Pässe gespielt. Wir müssen daraus lernen und uns jetzt immer weiter steigern. Schon gegen Jablonec und West Ham müssen wir wieder mehr zeigen", sagte Clemens Fritz, der die Mannschaft erneut als Kapitän auf's Feld führte.

 

Das nächste Testspiel findet am 15.07.2009 in Ritzing gegen den tschechischen Klub FK Jablonec 97 statt. Auf West Ham United trifft Werder am 18.07.2009 in Bad Waltersdorf.

 

von Christoph Muxfeldt