Werder gewinnt Testspiel in Essen souverän mit 5:0

Zeigte eine starke Leistung: Neuzugang Pierre Wome.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat auch sein viertes Testspiel in der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit 2006/07 souverän gewonnen. Mit 5:0 schlugen sie Zweitliga-Aufsteiger Rot-Weiss Essen. Im Essener Georg-Melches-Stadion zeigten die Grün-Weißen eine engagierte und spielfreudige Leistung. Über weite Strecken der Partie kontrollierten sie den Gegner und überzeugten mit schnellem, effizienten Kurzpassspiel.

 

Für die Bremer konnte die Partie gar nicht besser beginnen. Bereits in der vierten Minute erzielte Ivan Klasnic, der erst in der vergangenen Woche aus dem Urlaub zurückgekehrt war, die Führung. Nach einem Freistoß von Neuzugang Diego aus halbrechter Position schlenzte er den Ball von links über Torhüter Karim Zaza hinweg in die rechte Ecke des Essener Tores. Nur drei Minuten später versuchte es Diego zum ersten Mal selbst. Seinen Schuss von der Strafraumgrenze konnte der Essener Torhüter aber parieren.

 

Dreizehn Minuten waren gespielt, da kam der Zweitligist zu seiner ersten Tormöglichkeit. Nach einer feinen Einzelleistung schoss Stürmer Alexander Löbe freistehend von der Strafraumgrenze, doch Andreas Reinke reagierte glänzend und lenkte den Ball um den Pfosten. Nur zwei Minuten später hätte die Bremer Führung ausgebaut werden können. Nach einem tollem Pass lief Mohamed Zidan alleine auf das Essener Tor zu, doch dem Ägypter sprang der Ball ein wenig zu weit vom Fuß, so dass RWE-Keeper Zaza eingreifen konnte. Besser klappte es in der 25. Minute. Nach einem langen Pass von Diego lässt Zidan Abwehspieler Thomas Kläsener stehen und schiebt durch die Beine von Torhüter Zaza zum 2:0 ein. Bis zur Halbzeitpause kamen nun die Essener etwas besser ins Spiel, die grün-weiße Abwehr ließ aber keine zwingenden Torchancen zu.

 

Zur zweiten Hälfte wechselte Cheftrainer Thomas Schaaf gleich auf sechs Positionen, an der Dominanz des Bundesligisten änderte dies aber nichts. Nach nur einer Minute setzte der eingewechselte Hugo Almeida den ebenfalls frischen John Jairo Mosquera per Hacke in Szene, der aber in Keeper Andé Maczkowiak (kam für Karim Zaza) seinen Meister fand. Nur zwei Minuten später tauchte Almeida selbst vor dem Essener Tor auf und schlenzte aus halbrechter Position wunderschön ins linke obere Eck. Werder spielte jetzt noch souveräner und in der 56. Minute gelang auch das 4:0. Nach einem Freistoß des Brasilianers Diego kam Patrick Owomoyela an den Ball. Sein erster Schuss konnte noch von einem Essener Verteidiger abgeblockt werden, den Nachschuss aber versenkte der Nationalspieler.

 

Nur kurz darauf hatte erneut der fleißige Mosquera die Möglichkeit, sich in die Torschützenliste einzutragen. Er spielte in der 63. Minute die Essener Abwehr schwindelig, wurde aber in letzter Sekunde von der Verteidigung gestoppt. Sein Nachschuss ging knapp am Tor vorbei. Der Endstand fiel in der 69. Minute. Wieder war es Mosquera, der über links kam und in die Mitte spielte. Der Ball fand nun über Umwege zu Leon Andreasen, der aus 20 Metern abzog und von Torhüter Maczkowiak abgefälscht in den linken Winkel traf. Almeida hätte nach 73 Minuten sogar noch erhöhen können. Sein Schuss aus 20 Metern verfehlte das Essener Gehäuse nur haarscharf. Anschließend starteten die Essener noch einmal zaghafte Versuche den Anschlusstreffer zu erzielen. Wiese und eine starke Bremer Abwehr ließen aber keinen Gegentreffer zu.

 

von Ole Schlabers