16:1 in Bornreihe: Traumstart für Werders "Torfabrik"

Tolle Atmosphäre: 4.000 Zuschauer sahen Werders 16:1-Sieg in Bornreihe.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

So sieht ein Auftakt nach Maß aus! Standesgemäß mit 16:1 siegte Werder am Dienstagabend im ersten Testspiel der Saison 2005/06 gegen den SV Blau-Weiß Bornreihe. Vor 4.000 begeisterten Zuschauern auf der prall gefüllten Sportanlage des Landesligisten brauchte die Bremer „Torfabrik“ nur eine knappe Viertelstunde, ehe sie auf Touren kam.

 

Ivan Klasnic eröffnete den Torreigen mit zwei „Abstaubertoren“ nach Vorarbeit von Nelson Valdez bzw. einem Kopfball von Frank Baumann (14., 17.), bevor Bornreihe durch Christian Hasloop zum frühen Ehrentor kam (20.). Zwei Minuten später machte „Killer“ Klasnic nach schöner Kombination über Marco Stier und Nelson Valdez seinen Dreierpack perfekt. Fortan „klingelte“ es beinahe im Minutentakt im Gehäuse der Gastgeber. Marco Stier erzielte durch eine feine Einzelleistung das 4:1 (23.), Johan Micoud traf nach Pass von Klasnic zum 5:1 (25.). Bis zur Pause erhöhten der spielfreudige Nelson Valdez (34., 45., 45.+2) und Ümit Davala per Strafstoß nach Foul an Klasnic (36.) auf 9:1. Das Vorjahresergebnis (9:0) war bereits zu diesem Zeitpunkt fast übertroffen.

 

Die Halbzeit nahm Cheftrainer Thomas Schaaf zum Anlass, um wie angekündigt kräftig zu wechseln und brachte acht „Neue“. Den Spielverlauf beeinflusste dies allerdings nicht. Werders Torhunger war auch nach dem Wechsel noch lange nicht gestillt. Die eingewechselten Mohamed Zidan (55., 80., 87.) und Aaron Hunt (78.) sowie Marco Stier (68.) und erneut Nelson Valdez (75., 83. per Elfmeter nach Foul an Hunt) schraubten das Ergebnis schließlich auf die rekordverdächtige Marke von 16:1.

 

Nach dem fünffachen Torschützen Valdez waren Ivan Klasnic und Mohamed Zidan (je 3) die erfolgreichsten Werderaner in Bornreihe. Während sich die Neuzugänge Jurica Vranjes, Jelle van Damme und Leon Andreasen vor den zahlreichen grün-weißen Fans erstmals in Szene setzen konnten, muss Torwart Tim Wiese noch auf seine erste Bewährungsprobe warten. Der 23-Jährige durfte in der zweiten Hälfte erstmals das Werder-Tor hüten, hatte aber nicht einen Ball zu halten.

 

Übrigens: Der nächste Test-Gegner heißt am Samstag, 09.07.2005, im „betandwin-Supermatch“ auf Norderney SV Niederkassel. Es bleibt abzuwarten, ob der Kreisligist Wieses Beschäftigungslosigkeit ändern kann...

 

von Kevin Kohues