Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Doublegewinner Werder Bremen hat auch im vierten Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung seine "weiße Weste" behaupten können: Gegen den Landesligisten SV Blau-Weiß Bornreihe gewannen die Bremer hoch mit 9:0 und blieben damit weiter ungeschlagen. Das Team von Cheftrainer Thomas Schaaf zeigte vor allem in der ersten Halbzeit eine spielerisch starke Leistung und hätte insgesamt sogar noch höher gewinnen können.

 

Vor fast ausverkauftem Haus auf der Sportanlage Bornreihe waren es kurioserweise die Hausherren, die mit einem Pfostenschuss das 1:0 für die Grün-Weißen einleiteten. Den direkten Gegenzug nutzte Ludovic Magnin, der sich auf links schön durchgesetzt hatte, mit einem Schuss ins lange Eck zur Führung (4.). Fortan entwickelte sich bei äußerst widrigen Witterungsbedingungen eine einseitige Partie, Werder ließ den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen und kombinierte sicher. Nach einem Solo von Daniel Brückner fiel folgerichtig in der 15 Minute das 2:0. Der Regionalliga-Spieler ließ dem Bornreiher Keeper mit einem strammen Schuss keine Chance. Dem 3:0 ging eine Koproduktion der beiden "Bremer-Franzosen" voraus: Micoud bediente mit einem Steilpass den mitgelaufenen Ismael, der dann sogar noch einmal freihstehend vor dem Tor uneigennützig für Ruud ter Heide auflegte. Werders-Stürmer vollendete in der 33. Minute mühelos zum 3:0. Und der deutsche Meister legte bei strömendem Regen weiter nach. Noch vor der Pause erzielte Johan Micoud das vielleicht schönste Tor des Abends, als er auf engstem Raum gleich zwei Spieler des Gegners "austanzte" und mit viel Gefühl per Heber ins kurze obere Eck vollendete (41.)

 

Veränderte Werder-Elf in der zweiten Hälfte

 

Zur zweiten Halbzeit schickte Thomas Schaaf eine auf neun Positionen geänderte Mannschaft zurück auf den Rasen. Bis auf Brückner und Paul wechselte der Coach alle Spieler aus. Die nun überwiegend aus Regionalliga-Spielern bestehende Elf machte zunächst da weiter, wo die Profis in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. In der 50. Minute war es Deniz Kacan, der mit einem Schuss ins lange Eck das 5:0 erzielte. Elf Minuten später krönte Daniel Brückner mit einem sehenswerten Treffer seine gute Leistung. Vom Strafraumeck zirkelte der Nachwuchs-Stürmer der Grün-Weißen den Ball unhaltbar ins linke obere Toreck.

 

Nach diesem Highlight verflachte das Spiel zunehmend, Werder tat sich auf dem immer tiefer werdenden Rasen schwer und kam kaum noch zu Torgelegenheiten. Beinahe 20 Minuten tat sich auf beiden Seiten kaum etwas, bis Bornreihes Pillkuhn ein Ausrufezeichen aus Sicht der Hausherren setzte. Sein Heber über Reinke hinweg "klatschte" aber nur an die Latte. Das war der richtige Weckruf für den Endspurt der Bremer. Innerhalb von zwei Minuten (88.-90.) sorgten Pekrul, Bornreihes Otten per Eigentor und Kacan mit seinem zweiten Treffer für den 9:0 Endstand.

 

Schaaf lobt eigenes Team und Schiedsrichterin

 

Werder-Coach Thomas Schaaf zeigte sich nach dem 9:0-Kantersieg angetan von der Leistung seiner Mannschaft: "Das waren heute erschwerte Bedingungen, aber ich bin dennoch zufrieden. Alle haben sich gut bewegt und wir haben ein paar schöne Tore geschossen. Angesprochen auf die einzige Dame auf dem Platz, Schiedsrichterin Frai aus Bremen, merkte der Trainer an: "Wir wissen um ihre Fähigkeiten, sie ist bekannt für ihre guten Leistungen, die sie schon national und international unter Beweis stellen konnte. Sie ist eine auch bei uns anerkannte Fachfrau, die sich sehr viel mit Fußball beschäftigt. Heute hatte sie keine Probleme mit dem Spiel. Wir von Werder Bremen wünschen ihr für die Einsätze bei den Olympischen Spielen viel Erfolg:"

 

Die Grün-Weißen bestreiten ihr nächstes Testspiel am Freitag, 16.07.2004, um 21 Uhr gegen den FC Sachsen Leipzig im Rahmen des Turniers zur offiziellen Einweihung des neuen Leipziger Zentralstadions.

 

 

Werder Bremen 1. Halbzeit: Borel - Stalteri, Ismaël, Fahrenhorst, Magnin - Schulz, Paul, Borowski, Micoud - Brückner, ter Heide

 

Werder Bremen 2. Halbzeit: Reinke - Stallbaum, Mohr, Friedrich, Heidenreich - Banecki, Schierenbeck, Paul, Pekrul - Brückner, Kacan

 

Blau-Weiß Bornreihe (Startaufstellung): Naujocks, Stöhr, Monsees, Meyerdierks, Böschen, Haslopp, Welk, Weiß, Jacobs, Lütjen, Plewa

 

Tore: 1:0 Magnin (4.), 2:0 Brückner (15.), 3:0 ter heide (33.), 4:0 Micoud (41.), 5:0 Kacan (50.), 6:0 Brückner (61.), 7:0 Pekrul (88.), 8:0 Otten, ET (89.), 9:0 Kacan (90.)

 

Schiedsrichter: Christine Frai (Bremen)

 

Sportanlage Bornreihe: 3.500 Zuschauer

 

Michael Rudolph und Klaus Bellstedt