Thomas Wolter: "Wir wollen gegen Schalke überraschen"

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der Deutsche Meistertitel bei den A-Junioren – in den vergangenen Jahren führte er stets nur über den SV Werder Bremen. 1999 gelang den Grün-Weißen der ganz große Coup. Nach einem 4:1-Endspielsieg gegen den VfB Stuttgart ging der Titel an die Weser. Ein Jahr später gab es im Finale eine 2:4-Niederlage gegen Bayer Leverkusen. Ebenfalls gegen das "Werksteam" scheiterte der Werder-Nachwuchs in der vergangenen Saison im Halbfinale erst nach einem dramatischen Elfmeterschießen.

 

Am kommenden Sonntag, 16.6.2002, unternimmt die Mannschaft von Trainer Thomas Wolter einen neuen Angriff auf die Nachwuchskrone. Erster Endrundengegner ist im Viertelfinale der Nachwuchs des FC Schalke 04, der sich in der Regionalliga West als Tabellenerster durchsetzte. Die Partie wird um 11 Uhr auf Platz 11 angepfiffen. "Wer im Westen die Nummer Eins ist, ist auch automatisch einer der ganz großen Favoriten auf den Titel", macht Wolter die krasse Außenseiterstellung seines Teams deutlich und hat sich dennoch viel vorgenommen. "Wenn man die Endrunde erreicht hat, will man natürlich auch den maximalen Erfolg. Schließlich können die Jungs gerade in solchen entscheidenden Situationen über sich hinauswachsen." Die Gelegenheit, dies zu zeigen, werden jedoch nicht alle Spieler haben. Mit den Torhütern Alexander Walke und Benjamin Loose, sowie Christian Schulz, Mircea Cosac, Vjatcheslav Petrouchine und Thomas Pross fehlen gleich sechs Spieler. "Darunter sind natürlich etliche Leistungsträger, deren Ausfall wir nicht so leicht kompensieren können", erklärt Wolter.

 

Zuversichtlich stimmt den Coach jedoch die erste Halbzeit des abschließenden Regionalliga-Punktspiels bei Göttingen 05 am vergangenen Wochenende. Dort habe seine Mannschaft "so gespielt, wie ich mir das vorstelle". In dieser Verfassung sei auch eine Überraschung gegen den königsblauen Nachwuchs möglich, so Wolter, der den mit Nationalspielern gespickten Gegner in der Vergangenheit mehrfach beobachtet hat. "Die Schalker stellen eine sehr kompakte Mannschaft, die uns körperlich überlegen ist. Von den Nationalspielern ist vor allem Mike Hanke, ein sehr kopfballstarker Stürmer, herauszuheben. Gerade bei Standardsituationen müssen wir höllisch aufpassen." Neben Hanke gehörten zuletzt auch Boris Leschinski, Fabian Lamotte, Benjamin Wingerter und Volkan Kiral zum Kader der DFB-U 19-Junioren.

 

Keine leichte Aufgabe also für die Grün-Weißen, deren Trainer bereits genaue Vorstellungen vom Konzept gegen Schalke hat: "Verraten möchte ich aber noch nichts, denn schließlich wollen wir den Gegner auch ein bisschen überraschen", gibt sich Wolter im Vorfeld geheimnisvoll.

Um für die Partie gut gerüstet zu sein, gönnte der Ex-Profi seinen Spielern in dieser Woche zwei trainingsfreie Tage: "Nach der anstrengenden Regionalliga-Saison brauchten die Jungs dringend eine Pause, um den Akku wieder aufzuladen." Dies soll rechtzeitig zum Viertelfinale der Fall sein, denn der Werder-Nachwuchs will am Sonntag auch seine Fans überzeugen. "Wir hoffen natürlich auf eine große Kulisse", appelliert Wolter an die Bremer Zuschauer. "Denn wir treffen auf einen äußerst attraktiven Gegner, gegen den sich sicher ein interessantes Spiel entwickeln wird."

 

Martin Lange