Gegen Schalke "weiteren Schritt nach vorne machen"

Kapitän Frank Baumann will "auf Schalke" an altbekannte Auswärtsstärke anknüpfen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Finanziell attraktiv, sportlich reizvoll und wichtig für die Abstimmung: Das Halbfinale im Premiere-Ligapokal gegen den FC Schalke 04 am Mittwoch ist für Werder Bremen noch einmal ein echter Härtetest vor dem Bundesliga-Start. "Nach dem Sieg gegen Leverkusen wollen wir gegen Schalke einen weiteren Schritt nach vorne machen", kündigt Cheftrainer Thomas Schaaf vor der Partie am Mittwoch (Anstoß: 20.30 Uhr, live auf Premiere) in der Veltins-Arena an.

 

Für den Gegner aus Gelsenkirchen, der als Vizemeister für das Halbfinale gesetzt war, ist es das erste Pflichtspiel der Saison. Schalke-Coach Ralf Rangnick will gegen Werder erstmals seine deutschen Nationalspieler Fabian Ernst, Kevin Kuranyi und Gerald Asamoah einsetzen, die erst in der letzten Woche wieder ins Training eingestiegen waren. Die anderen Spieler haben bereits gegen eine Sauerland-Auswahl (7:0), ETB Schwarz-Weiß Essen (2:0), FC Fulham (3:2), Grazer AK (1:2) und die Stuttgarter Kickers (1:1) Spielpraxis gesammelt.

 

Verzichten müssen die "Knappen" neben den Langzeitverletzten Mimoun Azaouagh, Christian Pander (Knie) und Marco van Hoogdalem (Leiste) auch auf Thomas Kläsener (Syndesmose-Anriss) und Darío Rodriguez (Wirbelverrenkung im Rückenbereich). Der Ex-Werderaner Frank Rost, der an einer Kapselverletzung in der Hand laborierte, hat das Training hingegen wieder aufgenommen. „Ich gehe davon aus, dass er spielen kann“, so Rangnick. Der S04-Trainer erwartet ein enges Spiel, ebenso wie die Werderaner. "Das wird eine schwierige Aufgabe", prophezeit etwa Ümit Davala. "Wir sind aber fit und heiß auf das Spiel. Gegen Schalke hat es eigentlich immer Spaß gemacht, auch wenn wir zuletzt zwei Mal ungerecht verloren haben."

 

Der Türke freut sich ebenso wie Kapitän Frank Baumann auf einen guten Testlauf für den Bundesliga-Start. "Wichtig ist, dass wir uns Wettkampfpraxis holen können", so "Baumi". Während es für ihn und seine Kollegen zum Wiedersehen mit den ehemaligen Mannschaftskameraden Fabian Ernst, Mladen Krstajic und Frank Rost kommt, wird einer fehlen: Ailton. Der brasilianische Stürmer, der sechs Jahre lang für Werder auf Torejagd ging und im letzten Jahr noch das "Double" an der Weser feierte, ist vor einer Woche zu Besiktas Istanbul gewechselt.

 

Bislang sind für das Premiere-Ligapokal-Halbfinale bereits 50.000 Karten verkauft worden. Weitere Tickets sind am Mittwoch ab 18 Uhr an der Tageskasse der Veltins-Arena erhältlich.

 

von Kevin Kohues