Gegner Pasching geht mit Liga-Fehlstart ins UI-Cup-Halbfinale

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Im Hinspiel des UI-Cup Halbfinals ist der SV Werder am Mittwoch, 30.07.2003, um 18.00 Uhr (live im DSF) zu Gast beim SV Pasching. Der österreichische Bundesligist, der seit einer Woche offiziell den Namen "FC Superfund" trägt, erreichte in der vergangenen Spielzeit als Aufsteiger auf Anhieb einen respektablen fünften Rang. In der in Österreich bereits begonnenen Saison 2003/2004 leisteten sich die Paschinger allerdings einen Fehlstart mit zwei Niederlagen in Folge.

 

Am Montagmorgen erreichte den Klub eine weitere schlechte Nachricht: Trainer Georg Zellhofer gab aus gesundheitlichen Gründen seinen sofortigen Rücktritt bekannt, da er nach einer Knieverletzung zum wiederholten Mal operiert werden muss. Einen Nachfolger wollen die Österreicher in den kommenden Tagen präsentieren. Zellhofer hatte den Dorfklub aus der Nähe von Linz in den vergangenen Jahren aus dem Amateurbereich in die höchste Spielklasse der Alpenrepublik geführt.

 

Auch Werders Cheftrainer Thomas Schaaf hat großen Respekt vor dem nächsten Gegner. "Die Paschinger haben eine kompakte und läuferisch starke Mannschaft, die auch spielerisch einiges zu bieten hat. Unser Scout Hune Fazlic hat den Klub beobachtet und mir seine Erkenntnisse mitgeteilt. Wir werden den Gegner am Mittwoch jedenfalls nicht unterschätzen", so Schaaf. In Pasching wird den SV Werder ein kleiner Hexenkessel erwarten, den das dortige Waldstadion fasst nur rund 6.000 Zuschauer.

 

"Mit Stürmer Christian Mayrleb und Abwehrchef Michael Baur haben die Paschinger routinierte und international erfahrene Spieler in ihren Reihen. Auf sie werden wir ein besonderes Augenmerk legen", ergänzt Schaaf. Der 21-fache Angreifer Mayrleb war bereits mehrfach unter den Top-5 der österreichischen Torschützenliste und spielte unter anderem für Tirol Innbruck, Austria Wien und Sheffield Wednesday in England. Der 34-jährige Abwehrroutinier Baur wird einigen noch aus der vergangenen Saison in Erinnerung sein, als er ein einjähriges Gastspiel beim Hamburger SV gab. Außerdem nahm Baur mit der österreichischen Nationalmannschaft an der Fußball-WM 1990 in Italien teil und gewann in seiner Karriere bisher insgesamt vier Meistertitel.