3:2 - Europa-League-Auftaktsieg dank Pizarro-Doppelpack

Torsten Frings brachte Werder mit 1:0 in Führung. Am Ende siegten die Grün-Weißen mit 3:2.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen ist mit einem 3:2 (1:0)-Erfolg gegen CD Nacional Funchal in die Gruppenphase der UEFA Europa League gestartet. Torsten Frings brachte die Grün-Weißen auf der Atlantikinsel Madeira in der 39. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Pizarro zunächst sogar auf 2:0, ehe die Portugiesen durch Treffer von Felipe und Hallliche zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich kamen. In der Schlussphase erzielte Pizarro dann aber seinen zweiten Treffer und sicherte den Grün-Weißen damit den Sieg.

 

Philipp Bargfrede stand erneut in der Startelf und vergab zwei gute Gelegenheiten zur Vorentscheidung.

Cheftrainer Thomas Schaaf hat seine Mannschaft zum Europa-League-Auftakt im Gegensatz zum 0:0-Unentschieden im Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 nur auf einer Position verändert. Aaron Hunt rückte für den verletzten Mesut Özil in die Startformation der Grün-Weißen und bildete gemeinsam mit Claudio Pizarro das Sturmduo. Marko Marin rückte dafür ins Mittelfeld.

 

Der Kapitän trifft zur Führung

 

Werder bestimmte im Estádio da Madeira von Anfang an das Spielgeschehen und erspielte sich gegen die dicht gestaffelten Portugiesen früh die erste Gelegenheit. Bereits in der dritten Spielminute flankte Sebastian Boenisch gefährlich vor das Tor von Nacional-Keeper Bracali, doch Tim Borowski kam einen Tick zu spät. Trotz aller Dominanz blieben die zwingenden Torchancen für die Grün-Weißen anschließend aber zunächst noch aus. Auf der Gegenseite konnte sich Werder in der 33. Minute sogar bei Keeper Tim Wiese bedanken, denn der Nationalkeeper bewahrte seine Mannschaft bei einem Kopfball von Edgar aus kurzer Distanz vor einem möglichen Rückstand.

 

Doch die Werderaner reagierten prompt und kamen im direkten Gegenzug durch Philipp Bargfrede zu der bis dahin besten Möglichkeit des Spiels. Der Schuss des 20-Jährigen nach tollem Pass von Marko Marin konnte aber im letzten Moment noch von Bracali entschärft werden (34.). Und nur wenige Minuten später wurde Pizarro im Strafraum von Alberto regelwidrig zu Fall gebracht und Kapitän Torsten Frings verwandelte den fälligen Strafstoß zur verdienten 1:0-Pauseführung.

 

Totgesagte leben länger

 

Werder machte es unnötig spannend. Hier erzielt Halliche den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Nacional Funchal dann nochmal alles, um zurück ins Spiel zu finden. Die Gastgeber attackierten früh und kamen durch einen Kopfball von Halliche nach Freistoß von Micael (47.) auch zu einer kleineren Möglichkeit. Doch Werder schlug in der 55. Minute im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt zu: Claudio Pizarro erhöhte nach schöner Vorarbeit von Aaron Hunt auf 2:0. In der Folge verpasste Werder es gegen den angeschlagenen Gastgeber für die Vorentscheidung zu sorgen: Zunächst konnte Bracali eine Bogenlampe von Tim Borowski nach Hunt-Flanke noch parieren (61.), dann verfehlte Naldo beim anschließenden Eckball per Kopf ebenso knapp das Tor wie Bargfrede, der nach Querpass von Marin die größte Chance auf das 3:0 vergab (64.).

 

Durch diese Nachlässigkeiten brachte Werder die Portugiesen ungewollt zurück ins Spiel und totgesagte leben bekanntlich länger. Nachdem eine Doppelchance von Mateus zunächst aber noch ungenutzt blieb, erzielte Felipe in der 68. Minute nach einem Eckball das 1:2. Und es kam noch schlimmer für die Grün-Weißen, denn nur acht Minuten nach dem Anschlusstreffer traf Halliche nach einer Freistoß-Flanke von Amuneke sogar zum 2:2-Ausgleich. Doch Werder gab nicht auf und kämpfte sich zurück in die Erfolgsspur. Bargfrede, Naldo und Niemeyer vergaben zunächst zwar noch die Gelegenheiten erneut in Führung zu gehen, doch Claudio Pizarro sorgte mit einer schönen Einzelaktion vier Minuten vor dem Abpfiff doch noch für das verdiente Happy-End für Werder.

 

von Dominik Kupilas