Sturmwarnung an Udine: "Wir wollen sie beschäftigen"

Udinese-Coach Serse Cosmi sieht Werder im Chapions-League-Spiel gegen Udinese Calcio am Mittwoch, 02.11.2005, als klaren Favoriten.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen will am Mittwochabend den Erfolg erstürmen. Cheftrainer Thomas Schaaf kündigte in der Pressekonferenz am Dienstag eine offensive Taktik an. "Anders als im Hinspiel müssen wir unseren Gegner in der Offensive deutlich mehr beschäftigen. Wir haben sie in Udine viel zu sehr in Ruhe gelassen", so Schaaf, der von seinen Spielern eine schnellere Partie und mehr Durchsetzungsvermögen in der Offensive verlangt. Der Druck soll zudem von Beginn an aufgebaut werden. "Es kann nicht unser Ziel sein, zu warten, bis wir in Rückstand geraten. Das geht ein paar Mal gut, aber es kostet immer sehr viel Kraft, solche Partien noch zu drehen", sagte der Bremer Coach, der damit auf das Bundesligaspiel vom vergangenen Wochenende gegen Eintracht Frankfurt anspielte.

 

Vor allem die Konzentration bei Ballbesitz wollen die Werderaner hochhalten. Mittelfeldspieler Johan Micoud warnte: "Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Vor allem, wenn wir den Ball führen. Wir dürfen nicht so viele Ballverluste produzieren wie im Hinspiel."

 

Große Erwartungen setzen die Bremer bei ihrem Offensiv-Plan in das Angriffs-Duo Klose/Klasnic, dass ersmals ein Heimspiel in dieser Chmapions-League-Saison gemeinsam bestreitet, nachdem Klose gegen den FC Barcelona gelb-rot-gesperrt fehlte. "Mit den beiden können wir auf eine Option zurückgreifen, die sehr gut funktioniert. Beide sind Nationalspieler, die über große Qualitäten verfügen. Sie würden sich auch in jeder anderen Liga durchsetzen. Das werden wir sicher in Anspruch nehmen", so Schaaf.

 

Großen Respekt vor diesem Duo hat auch Udinese-Coach Serse Cosmi. "Man muss sie sicher beachten und das werden sie tun." Der Italiener baute schon am Dienstag vor, dass sich sein Team auf eine Abwehrschlacht einstellt. "Unsere Stärke sind die schnellen Gegenstöße und außerdem könnte es sein, dass die Bremer Spielweise morgen nichts anderes zulässt", sagte Cosmi, der die Favoritenrolle bei Werder sieht. "Ich habe das Spiel gegen den FC Barcelona gesehen, da war Werder absolut gleichwertig. Doch sie haben jetzt nur einen Punkt und hätten mehr verdient."

 

Keinen Zweifel ließ Werders Thomas Schaaf daran, dass sein Team das Punktesammeln jetzt nachholen möchte, dennoch warnte der Coach vor zu großen Erwartungen. "Wir haben im Hinspiel schon sehr viel richtig gemacht, weil wir sehr gut in der Defensive standen. Udinese ist jetzt noch gefährlicher, weil es in der Liga momentan nicht so läuft, sie wollen in der Champions League umso mehr ein Signal für den weiteren Saisonverlauf setzen", so der Bremer Coach, der genau weiß, dass die Italiener seit dem Hinspiel keinen Sieg mehr einfahren konnten. Serse Cosmi, der mit seiner Mannschaft nur zu zwei Unentschieden und einer Niederlage kam, sieht es genau wie erwartet: "Wir hatten keine gute Zeit, aber das wollen wir jetzt ausbügeln. Wir wollen gegen Bremen etwas Besonderes bieten und gegen den AC Milan am kommenden Wochenende noch etwas mehr."

 

von Michael Rudolph