FC Basel gelandet: Optimismus vor dem "Showdown"

Miroslav Klose und Alexandre Quennoz könnten am Mittwoch im Weser-Stadion erneut aufeinandertreffen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Spannung steigt einen Tag vor dem wichtigen Rückspiel gegen den FC Basel langsam auf den Höhepunkt. Ganz Bremen hofft, dass Werder die 1:2-Hinspielniederlage umbiegen und erneut in die Gruppenphase der Champions League einziehen kann.

 

Die "Generalproben" wurden von beiden Mannschaften in souveräner Manier bestanden. Während Werder seine Pokalaufgabe beim Regionalligisten SG Wattenscheid 09 mit 3:1 löste, stürmte der FC Basel mit einem 7:2 über den FC Aarau zurück an die Tabellenspitze der Schweizer "Super League". Zwischenzeitlich hatte die Mannschaft von Cheftrainer Christian Gross die Tabellenführung nach einem 3:3 gegen St. Gallen an den FC Thun abgeben müssen. Zwischen diesen beiden Ligaspielen wurde der Drittligist SV Muttenz in einem Test vor einer Woche mit 3:1 geschlagen. Am Dienstagmorgen landeten die Schweizer in Bremen. Nach der Pressekonferenz um 18.15 Uhr werden sie um 19.00 Uhr im Weser-Stadion trainieren.

 

70% der Basel-Fans vom Weiterkommen überzeugt

 

Die Werderaner, die seit dem Hinspiel durch die Siege in Mainz (2:0) und Wattenscheid ebenfalls ungeschlagen blieben, trainieren am Dienstag um 15.30 Uhr und geben um 17.15 Uhr eine Pressekonferenz. Am Mittwoch trainieren beide Mannschaften noch einmal um 10 Uhr, bevor es um 20.45 Uhr im Weser-Stadion zum großen "Showdown" kommt. Eintrittskarten gibt es im Ticketcenter am Weser-Stadion noch bis zum Anpfiff um 20.45 Uhr. Zusätzlich öffnen drei Stunden vor dem Spiel weitere Kassenhäuschen rund um die Arena.

 

Aus Basel werden 1.000 Fans erwartet, die mit großem Optimismus anreisen. Laut einer Umfrage auf der Internet-Seite des FC Basel sind inzwischen 70% der Fans von einem Weiterkommen ihres Vereins überzeugt. Vor dem Hinspiel waren es noch 58%. Werder wird am Mittwoch hoffentlich den Beweis antreten, dass Mehrheiten sich manchmal auch irren können.