CL-Auftakt: Werder verliert 0:2 in Chelsea

Miro Klose & Co. rackerten in Chelsea vergebens: Der hohe Favorit gewann mit 2:0.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat das Auswärtsspiel bei Chelsea London zum Auftakt der Champions League mit 0:2 (0:1) verloren. Michael Essien brachte den englischen Meister nach einem Fehler von Petri Pasanen in Führung (24.). In der 68. Minute stellte Michael Ballack mit einem verwandelten Elfmeter nach Foul von Clemens Fritz an Didier Drogba den Endstand her.

Erleichterung gab’s bei Werder vor dem Anpfiff: Miro Klose, der sich in den letzten Tagen über Oberschenkelprobleme geklagt hatte, biss auf die Zähne und lief an der Stamford Bridge von Beginn an auf. Ebenso wie Torwart-Routinier Andi Reinke, der den verletzten Tim Wiese vertrat, und Ivan Klasnic, der im Sturm Hugo Almeida ersetzte.

Werder engagiert, aber harmlos

Ehemalige Hamburger unter sich: Ivan Klasnic behakt sich mit Chelsea-Verteidiger Khalid Boulahrouz.

Das Starensemble aus London hinterließ von Beginn an einen bärenstarken Eindruck und wurde durch einen Kopfball von Drogba nach sieben Minuten erstmals gefährlich. Werder bemühte sich das hohe Tempo mitzugehen und hielt engagiert dagegen, freilich ohne eigene Akzente zu setzen. Die Grün-Weißen probierten es häufig durch die Mitte, wo die dicht gestaffelte Achse um Michael Essien, Claude Makelele, Frank Lampard und Michael Ballack kein Durchkommen zuließ. Die nicht weniger namhafte Viererkette des FC Chelsea konnte durch den „K&K“-Sturm nicht in Verlegenheit gebracht werden.

Dennoch fiel die Führung für die Gastgeber in der 24. Minute etwas überraschend. Nach einem Vorstoß von Frank Lampard schien Petri Pasanen den Ball zunächst klären zu können, rutschte aber aus und verlor die Kugel am Boden liegend an Essien. Der Ghanaer ließ sich das Geschenk nicht entgehen und ließ Reinke mit einem platzierten Schuss ins linke Eck aus 13 Metern keine Chance.

Werder ließ sich von dem Rückstand zwar nicht schocken, blieb aber in der Offensive weiter zu harmlos. Erst Klose gelang nach 38 Minuten mal ein gefährlicher Torschuss, nachdem er sich gut gegen John Terry durchgesetzt hatte – Boulahrouz fälschte den Ball zur Ecke ab.

Latte rettet für Chelsea

Nach der Pause verwaltete Chelsea den knappen Vorsprung und ließ Werder kommen. Und Werder kam tatsächlich, machte nun erstmals richtig Druck. Torsten Frings, wieder einmal einer der besten Grün-Weißen, zirkelte in der 54. Minute eine gute Flanke auf den Kopf von Miro Klose, doch der WM-Torschützenkönig traf den Ball nicht optimal und verfehlte das Tor um einige Meter. Tim Borowski versuchte es aus der Distanz – das war schon knapper (56.). Dann setzte Diego einen Freistoß aus 20 Metern über das Tor (60.), auf der Gegenseite landete eine Direktabnahme von Drogba am Außennetz (62.).

Tim Borowski behauptet den Ball vor dem heranstürmenden Michael Essien.

Es war Werders stärkste Phase des Spiels, in der ein Torerfolg zum Greifen nah war. Besonders in der 65. Minute: Wieder eine Flanke von Frings, wieder ein Kopfball von Klose, doch diesmal segelte der Ball in hohem Bogen über Chelsea-Torwart Cech an die Latte – was für ein Pech!

Entscheidung durch Ballack

Fast im Gegenzug entschied Schiedsrichter Vassaras (Griechenland) dann auf Elfmeter für Chelsea. Clemens Fritz hatte Drogba von hinten zu Fall gebracht. Michael Ballack trat an und versenkte den Ball unhaltbar zum 2:0 – die Vorentscheidung (68.).

Werder, inzwischen mit Almeida für den schwachen Klasnic und später noch mit Zidan als dritter Spitze, mühte sich zwar weiter redlich, war aber geschlagen. Chelsea hätte durch Lampard noch erhöhen können, doch der englische Nationalspieler traf nur den Pfosten (80.).

von Kevin Kohues