Geduld ist gefragt: Hoffen auf Almeida, 'Piza' und Arnautovic

Die Werder-Fans können sich Hoffnung auf eine Rückkehr des Sturmduos Almeida / Pizarro machen.
Profis
Freitag, 26.11.2010 // 16:20 Uhr

Die Rahmenbedingungen für ein packendes Nord-Derby gegen die Kiezkicker aus St. Pauli sind geschaffen. Ein mit 36.400 Zuschauern restlos ausverkauftes Weser-Stadion ...

Die Rahmenbedingungen für ein packendes Nord-Derby gegen die Kiezkicker aus St. Pauli sind geschaffen. Ein mit 36.400 Zuschauern restlos ausverkauftes Weser-Stadion, sichtbare Fortschritte an der Dachkonstruktion der neuen Ostkurve sowie gute Aussichten des Bremer Wettergottes für den Sonntagnachmittag. Einzig die Zusammenstellung des Werder-Kaders wirft momentan noch Fragen auf. Fest steht nur „dass Torsten Frings wieder dazu kommt und Philipp Bargfrede ausfällt“, so Cheftrainer Thomas Schaaf.

Abzuwarten bleibt, ob Daniel Jensen am Wochenende zum Kader der Grün-Weißen gehört. Denn „mehr als Fahrradfahren war heute nicht möglich“, informierte der Werder-Coach am Freitagmittag auf der Pressekonferenz vor dem 14. Spieltag. Der Däne hatte im Champions-League-Spiel in London aufgrund von Knie-Problemen den Platz vorzeitig verlassen müssen.

 

Geduld ist auch bei den beiden Werderanern Marko Arnautovic und Hugo Almeida gefragt, die am Freitagvormittag nur individuell auf dem Trainingsplatz arbeiteten und nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnten. „Wir müssen schauen, ob sich die Situation bei den beiden verbessert und können erst dann sagen, ob sie ein Thema für den Kader am Sonntag sind oder nicht“, erklärte Schaaf, der das Abschlusstraining am Samstag noch abwarten will. Ein großes Fragezeichen steht indes auch hinter einer Nominierung von Angreifer Claudio Pizarro. Der Peruaner hatte bereits in den vergangenen Tagen ein leichtes Lauftraining absolvieren können, konnte aber auch am Freitag noch nicht mit am Mannschaftstraining teilnehmen.

 

Für Mikael Silvestre hingegen kommt ein Einsatz am Sonntag definitiv zu früh. „Seine Beschwerden sind noch nicht soweit abgeklungen, dass er dabei sein kann“, informierte Schaaf, der gegen St. Pauli wiederum auf die U23-Kicker Dominik Schmidt und Felix Kroos zurückgreifen wird. Sie werden Werders Drittliga-Team am Freitagabend gegen Bayern München II nicht zur Verfügung stehen. Besonders über die ansprechende Leistung des Ersatz-Linksverteidigers Dominik Schmidt zeigte sich Schaaf erfreut: „Was Dominik am Mittwoch gezeigt hat, war einfach klasse. Er hat seine Chance genutzt, sich in einem Wettbewerb wie der Champions League in Szene zu setzen. Ich habe mich riesig darüber gefreut“, so der 49-Jährige, der aber gleichzeitig deutlich macht, „dass er das, was er abgeliefert hat, jetzt auch wieder bestätigen muss“.

 

Bleibt abzuwarten, ob er schon am Sonntag eine weitere Möglichkeit dazu bekommt. „Das allerwichtigste“, so Geschäftsführer Klaus Allofs, seien momentan „vorzeigbare Ergebnisse“. Und auf ein solches hoffen alle Werder-Fans bereits am Sonntag.