Merte warnt: "Genua auf Augenhöhe - keine Überraschung"

Hat keine Angst vor Genau: Werders Abwehrchef Per Mertesacker
Profis
Montag, 16.08.2010 // 18:54 Uhr

Zwei Tage vor Werders Champions-League-Qualifikations-Hinspiel gegen Sampdoria Genua steigt die Vorfreude spürbar an. Beim Training am Montag kam es trotz des durchwachsenen Wetters zu einem stattlichen Besucherandrang auf Gelände am Weser-Stadion. Darunter befanden sich auch die ersten italienischen Fans, die das Auswärtsspiel spontan für einen Kurzurlaub in der Hansestadt nutzten.

 

Beim Training konnte Cheftrainer Thomas Schaaf knappe 50 Stunden vor dem Anstoß fast seinen kompletten Kader begrüßen. Einzig die weiterhin verletzten Naldo (Knieprobleme) und Christian Vander (Schambeinentzündung) konnten nicht mit der Mannschaft trainieren. Werders brasilianischer Abwehrmann hat mittlerweile auch einen Einsatz im Rückspiel am Dienstag, 24.08.2010, ausgeschlossen. "Momentan kann ich laufen. Aber ich denke, vor September wird es nichts mit einer Rückkehr auf den Platz", so ein enttäuschter Naldo, der seiner Mannschaft in den wichtigen Spielen gegen die Italiener natürlich zu gerne geholfen hätte.

 

Dass Genua ein harter Prüfstein für die Grün-Weißen wird, weiß auch Nationalspieler Per Mertesacker: "Das wird eine ganz schwere Aufgabe, man darf nicht verwundert sein, wenn das ein Duell auf Augenhöhe wird. Genua ist eine ganz starke italienische Mannschaft mit zwei gefährlichen Stürmern. Aber wir nehmen die Herausforderung an und wollen mit einer starken Leistung am Mittwoch den Grundstein für ein Weiterkommen legen."