Per Mertesacker warnt: "Don't drink too much"

Per Mertesacker in der Aula der IS Bergiusstraße mit Schulleiter Rolf Herbst, Kristina Cypris, Lutz Müller (stellvertretender Polizeipräsident) und Frank Kunze, Jugendbeauftragter der Polizei (v.l.n.r) .
Montag, 16.03.2009 // 16:01 Uhr

Nationalverteidiger Per Mertesacker war am Montagmittag im Rahmen der Aktion "Don't drink too much – stay gold" in der Integrierten Stadtteilschule an der Bergiusstraße in Bremen zu Gast ...

Nationalverteidiger Per Mertesacker war am Montagmittag im Rahmen der Aktion "Don't drink too much – stay gold" in der Integrierten Stadtteilschule an der Bergiusstraße in Bremen zu Gast. Bei der Veranstaltung sollte den Schülern die Kampagne, die sich gegen Alkoholmissbrauch und "Koma-Saufen" bei jungen Menschen richtet, nähergebracht werden.

 

 

"Ich war von Beginn an überzeugt von dieser Kampagne. Jeder Jugendliche kommt irgendwann einmal in die Versuchung Alkohol zu verzehren. Deshalb empfinde ich es als sehr wichtig, dass man ausdrücklich auf die Folgen exzessiven Alkoholkonsums hinweist", so Mertesacker, der Pate der Aktion ist. "In meiner Jugend habe ich der Versuchung widerstanden, weil ich nie aus den Augen verloren habe, wofür ich arbeite und das auch der nächste Tag ein ganz wichtiger für meine Zukunft ist. Ich hoffe, dass ich mit meiner Unterstützung dazu beitrage das "Koma-Saufen" einzuschränken."

 

Neben Mertesacker wohnten auch der stellvertretender Polizeipräsident Lutz Müller und Frank Kunze, zentraler Jugendbeauftragter der Polizei Bremen, der Veranstaltung bei.