Mehr Tiefe und Tempo ins Spiel bekommen

Vorbericht zum Bundesliga-Rückspiel gegen Stuttgart
Maximilian Eggestein kann in Stuttgart sein 150. Bundesligaspiel bestreiten (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Samstag, 03.04.2021 / 10:35 Uhr

Von Anne Gossner

Nach der Länderspielpause gilt es für Werder, den Tabellenplatz im Mittelfeld zu festigen. Bis auf Milos Veljkovic sind alle Nationalspieler verletzungsfrei zurückgekehrt. Die Pause konnte im Training gut genutzt werden: „Viele Dinge, die wir in der Länderspielpause umsetzen wollten, haben vom ersten Trainingseindruck her geklappt,“ sagte Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz (zum Video) vor dem Bundesliga-Rückspiel beim VfB Stuttgart am Sonntag, 15.30 Uhr (live auf Sky und im betway Live-Ticker). Im Grunde lobte der Werder-Coach die Entwicklung seiner Mannschaft, sieht aber zwei Komponenten, an denen noch gearbeitet werden kann: „Wir haben zwei Trainingsblöcke gesetzt, um mehr Tiefe und Tempo in unser Spiel zu bekommen.“ Gegen die Schwaben zählt es, diese Punkte im Spiel umzusetzen.

Das Personal: Aufgrund einer Gelbsperre steht Josh Sargent für das Spiel in Stuttgart nicht zu Verfügung. Milos Veljkovic musste aufgrund von Oberschenkelproblemen die Länderspielreise vorzeitig beenden. Auch für die Bundesliga-Partie in Stuttgart wird es für den Innenverteidiger eng. Definitiv ausfallen wird Nick Woltemade, der sich im Training ohne Fremdeinwirkung einen Außenband-Anriss im Knie zuzog und für sechs bis acht Wochen ausfallen wird. Ansonsten kann Florian Kohfeldt auf einen vollen Kader zurückgreifen. Zur Personalmeldung!

Trotz Ausfälle: "Stuttgart ist sehr flexibel aufgestellt"

Florian Kohfeldt im Training
Florian Kohfeldt erwartet variable Stuttgarter (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Florian Kohfeldt blickt auf positive Trainingseinheiten zurück. „Wir haben gut trainiert, die Mannschaft war sehr fokussiert“, sagt Kohfeldt. Während die Stuttgarter Ausfälle im Angriff (Silas Wamangituka, Kreuzbandriss und Nicolás González, Oberschenkelverletzung) zu beklagen haben werden, kann der Cheftrainer des SVW fast aus den Vollen schöpfen. Die fehlenden Positionen beim VfB Stuttgart werden ersetzt werden müssen, das System der Schwaben beeinflusse das aber nicht: „Sie werden den gleichen mutigen Ansatz verfolgen, werden versuchen, Kombinationsfußball zu spielen und Tempo in ihr Spiel zu bekommen.“ Die Grün-Weißen könnten durch einen Sieg ihren Platz im Tabellen-Mittelfeld festigen. Hinsichtlich des verlorenen Hinspiels wollen Kohfeldt und sein Team beweisen, dass sie sich weiterentwickelt haben.

Das letzte Duell: Effektive Stuttgarter waren im Hinspiel in Bremen (1:2) nicht zu bezwingen. Nach Foul von Chong an Endo zeigte Schiedsrichter Willenborg nach rund einer halben Stunde auf den Elfmeterpunkt. Wamangituka verwandelte den Strafstoß eiskalt (31. Minute). In einer temporeichen Schlussphase gelang dem SVW kein zwingender Torabschluss. Nach einem Missverständnis zwischen Ömer Toprak und Jiri Pavlenka stand Wamangituka alleine vor dem Tor und musste nur noch einschieben (90+1). Der Anschlusstreffer des eingewechselten Davie Selke in der 93. Spielminute kam zu spät. Jetzt Highlights anschauen!

"Wachsam sein"

Felix Agu im Training des SV Werder.
Am Sonntag gilt es Tempo und Tiefe im Spiel umzusetzen (Foto: nordphoto).

Stuttgarts Heimstärke: Im letzten Spiel für die Stuttgarter setzte es in Überzahl eine 0:4-Niederlage gegen den Rekordmeister Bayern München. Dennoch haben die Schwaben eine neugewonnene Heimstärke im Rücken. Stuttgart ist seit fünf Bundesliga-Heimspielen unbesiegt (3 Siege, 2 Remis) und gewann zuletzt erstmals in dieser Saison zwei Heimpartien in Folge. Die letzte Heimniederlage war das 0:1 gegen RB Leipzig am 14. Spieltag.

Tabellenplatz festigen: Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollen die Werderaner wieder punkten. Dennoch fällt die jüngste Bilanz gegen den VfB Stuttgart zugunsten der Schwaben aus: Bremen verlor drei der vergangenen vier Bundesliga-Spiele (ein Remis). Momentan hat Werder nur einen Punkt weniger auf dem Konto als am Ende der Vorsaison, die in der Relegation endete (31 Punkte). Mit einem Punktgewinn gegen die Schwaben wäre diese Ausbeute bereits eingestellt: „Wir müssen sehr wachsam sein, dürfen aber auch keine Panik bekommen, falls wir verlieren sollten“, betont Kohfeldt.

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 14.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. Sky zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel. Zudem können alle Abonnenten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen. Im Kombi-Angebot aus dem Sky Supersport Ticket und WERDER.TV Premium sicherst du dir die Vorteile aus beiden Welten. Jetzt mehr erfahren!

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.