Positive Anspannung

Der Vorbericht zum Bundesliga-Heimspiel gegen Köln
Yuya Osako traf am 34. Spieltag der letzten Saison zweimal gegen seine alten Teamkollegen aus Köln (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 05.11.2020 / 16:32 Uhr

Von Lennard Worobic

Die Erleichterung und Euphorie nach der Rettung in die Relegation am letzten Spieltag der Saison 2019/2020 bleibt bei allen Werderanern wohl für immer unvergessen. Der damalige Gegner 1. FC Köln kehrt am Freitag, 06.11.2020, zurück ins wohninvest WESERSTADION und steht dem SV Werder um 20.30 Uhr im Flutlichtspiel gegenüber (live bei DAZN und ab 19.30 im betway Liveticker). Dieses Mal ist die Ausgangslage allerdings eine andere, weswegen Cheftrainer Florian Kohfeldt auch keinen Vergleich zum Endspiel vor gut vier Monaten ziehen möchte: „Es war mit Sicherheit ein besonderes Spiel, jetzt spielt es für uns in der Spielvorbereitung aber keine Rolle“, so Kohfeldt. Trotzdem verspüre er eine gewisse Anspannung in seiner Mannschaft, die nach zuletzt drei Unentschieden in Folge nun wieder einen Sieg einfahren will.

Das Personal: Während Patrick Erras wieder dabei ist, muss Felix Agu aufgrund eines erneut positiven Coronatests weiter in häuslicher Quarantäne bleiben (zur Extrameldung). Neben Niclas Füllkrug (Wadenverletzung), der erst nach der Länderspielpause wieder zur Verfügung steht, sind die Einsätze von Ludwig Augustinsson (Oberschenkelzerrung) und Davie Selke (Leistenprobleme) weiter fraglich. „Dazu kann ich noch nichts Genaues sagen, es wird sich heute im Laufe des Tages oder spätestens morgen früh entscheiden“, so Florian Kohfeldt.

90 harte Minuten

Florian Kohfeldt erwartet eine starke Kölner Mannschaft (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Laut Cheftrainer Florian Kohfeldt sei es eine grobe Fehleinschätzung, von sicheren drei Punkten gegen die Gäste aus dem Rheinland auszugehen. „Köln hat wirklich eine Menge individuelle Qualität und sie funktionieren als Mannschaft. Auch wenn die Ergebnisse in den letzten Wochen nicht gut waren, steckt eine Idee hinter ihrem Konzept“, sagt Kohfeldt und verweist auf das schwere Auftaktprogramm des 1. FC Köln. Zudem sei die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol „sehr gut im Gegenpressing und im Anlaufen.“ Allerdings erwartet Kohfeldt, dass der SV Werder am Freitag wieder zu mehr Ballbesitz kommt als zuletzt gegen die Eintracht. Dementsprechend will er den Angriff flexibel gestalten: „Ich denke, dass wir in der Offensive verschiedene Spieler auf den Platz bringen werden. Wir brauchen Geschwindigkeits- und Kombinationsfußball.“ Das Selbstvertrauen, was die Grün-Weißen sich in den letzten Spielen erarbeitet hat, kann am Freitag zum Vorteil werden – daher herrsche aktuell eine positive Anspannung, meint Florian Kohfeldt. „12 Punkte nach 7 Spieltagen wären sehr ordentlich und das ist auch das Ziel. Aber da stehen noch 90 harte Minuten davor.“

Das letzte Duell: Welcher Werder-Fan könnte jemals das 6:1 im wohninvest WESERSTADION am 27.06.2020 vergessen? Für den SVW war es die alles entscheidende Partie am 34. Spieltag der Saison 2019/2020, die über den Einzug in die Relegation und somit letztendlich auch über den Verbleib in der Bundesliga entscheiden sollte. Während Union Berlin mit einem 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf Schützenhilfe leistete, erledigte Werder seine Hausaufgaben und konnte den Abstieg auf den letzten Drücker noch verhindern. Gleichzeitig erzielte die Mannschaft von Cheftrainer Florian Kohfeldt mit dem Resultat den höchsten Bundesliga-Sieg in den letzten elf Jahren. Für die Grün-Weißen trafen damals Ex-Kölner Yuya Osako (22., 58.), Milot Rashica (27.), Niclas Füllkrug (29.), Davy Klaassen (55.), Josh Sargent (68.) sowie der Kölner Dominick Drexler (62.).

Keinen Aufwärtstrend zulassen

Spielte drei Jahre lang für Köln: Leonardo Bittencourt (Foto: nordphoto).

Remis im direkten Vergleich: Ausgeglichener könnte der direkte Vergleich nicht sein: In insgesamt 94 Pflichtspielen gelangen dem SV Werder und dem 1. FC Köln jeweils 35 Siege. 24 Mal teilten sich beide Teams die Punkte. Nachdem es zuvor in acht Duellen keinen Bremer Sieg gab, gewannen die Grün-Weißen zwei der letzten drei Bundesliga-Spiele gegen Köln. Besonders Zuhause lässt sich die Bilanz gegen die Rheinländer sehen, denn von 15 Heimspielen verlor der SVW nur eines (elf Siege, drei Unentschieden).

Offensiv gefordert: Köln ist seit 16 Bundesligapartien (10 Niederlagen, 6 Remis) sieglos und konnte in der aktuellen Saison bisher nur zwei Punkte einfahren. Gegen den FC Bayern am letzten Spieltag zeigte der „Effzeh“ allerdings Tendenz zum Aufwärtstrend. Die Rheinländer standen kurz davor, Punkte mitzunehmen, verloren am Ende nur knapp mit 1:2. Zudem ließ die Kölner Defensive nur sieben Torschüsse der Bayern zu, was Werders Angreifer am Freitag vor Aufgaben stellen dürfte.

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 19.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. DAZN zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel. Zudem können alle Abonnenten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen.

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.