Ein anderes Gesicht zeigen

Vorbericht zum Bundesliga-Duell gegen Eintracht Frankfurt
Felix Agu wird wohl erneut anstelle des verletzten Augustinsson auflaufen (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 25.02.2021 / 17:00 Uhr

Von Lennard Worobic

Die Aufarbeitung der Leistung in Sinsheim bringt Florian Kohfeldt mit einem Schlagwort auf den Punkt: „Der passende Begriff für diese Woche ist ‚realistisch‘.“ Das bedeute allerdings nicht, dass die Werderaner sich am Freitag, 26.02.2021, gegen Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr live bei DAZN und im betway Live-Ticker) nichts ausrechnen. „Ich bin mir in vollem Bewusstsein, wie schwer das ist“, sagt der Werder-Coach auf der Pressekonferenz (zum Video) vor dem Rückspiel gegen die Hessen. „Aber ich sage auch ganz klar: Es ist absolut unser Ziel, Freitagabend zu punkten.“

Das Personal: Ludwig Augustinsson und Patrick Erras stehen dem SV Werder gegen Eintracht Frankfurt nicht zur Verfügung. Beide sollen erst im Laufe der nächsten Woche wieder Kader-Kandidaten sein. Alle anderen Spieler sind einsatzbereit. Alle wichtigen Informationen zum Personal gibt es in der Extrameldung!

Kohfeldt: "Wollen sofort wieder da sein"

Werder-Coach Florian Kohfeldt auf dem Weg zum Training.
Florian Kohfeldt hat nur zwei Trainingseinheiten, um sein Team vorzubereiten (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Nicht nur, weil er gegen die Eintracht sein erstes Spiel auf der Bank des SV Werders coachte, freut sich Florian Kohfeldt auf das kommende Duell. „Sie haben eine offene Spielweise – sehr aggressiv, mit dem Blick nach vorne. Ich mag es sehr gerne, gegen sie zu spielen“, sagt der 38-Jährige. Den Mut, den die Werderaner in dieser Saison bereits gegen andere Top-Teams aufbrachten, will Kohfeldt auch am Freitag sehen – mit einem Zusatz: „Die Konsequenz zu haben, gegen solche Mannschaften zu punkten.“ Die deutliche Niederlage am letzten Spieltag sei kein Gradmesser für die ganze Saison, zeige allerdings auch, dass es schnell in die andere Richtung gehen kann. „Deshalb ist das Spiel am Freitagabend sehr wichtig für uns, weil wir nach dem letzten Spiel unbedingt zeigen wollen, dass wir sofort wieder da sind und das nicht unser Gesicht war“, betont Florian Kohfeldt.

Das letzte Duell: Im Hinspiel gastierte Werder bei einer Eintracht, die holprig in die Saison gestartet war. Nach dem desolaten 0:5 in München wollte Adi Hütters Team eine Reaktion zeigen, was ihnen gegen auswärtsstarke Bremer aber nicht gelang. Da Kamada in der 34. Minute im Abseits stand, ging es torlos in die Kabine. Grün-Weiß kam anschließend besser aus der Halbzeit und erzielte in Person von Josh Sargent (51. Minute) den Führungstreffer. Die SGE kam allerdings noch einmal zurück: André Silva traf in der 65. Minute zum Ausgleich, so dass sich am Ende beide Mannschaften die Punkte teilen mussten.

Zurück zur Kompaktheit finden

Werders Torhüter Jiri Pavlenka dirigiert vor einem Eckball der TSG Hoffenheim seine Hintermannschaft.
Jiri Pavlenka und die Werder-Defensive wollen gegen Frankfurt wieder besser stehen (Foto: nordphoto).

Frankfurter auf Champions-League-Kurs: Anders als am sechsten Spieltag trifft die Kohfeldt-Elf nun auf die wohl formstärkste Mannschaft der Liga. Mit 42 Punkten aus 22 Spielen ist Eintracht Frankfurt aktuell auf Kurs Champions League (vierter Platz). Zudem haben die Hessen ihre Hinspiel-Niederlage gegen den FC Bayern kürzlich beglichen, indem sie die Münchner am letzten Spieltag im heimischen Stadion mit 2:1 besiegten. Für Frankfurt war es der fünfte Bundesliga-Sieg in Serie.

Werder im Zugzwang: Der SV Werder findet sich indes in einer ähnlichen Situation wie Eintracht Frankfurt im Hinspiel gegen die Grün-Weißen wieder: Man will unbedingt eine Reaktion auf die 0:4-Pleite in Hoffenheim zeigen. Die Hanseaten stehen zwar auf dem 12. Tabellenplatz (23 Punkte), das Polster auf die unteren Ränge droht jedoch dünner zu werden. Dementsprechend machten unter der Woche Frank Baumann und Clemens Fritz deutlich, dass die Werderaner am Freitag zurück zu ihrer Leistung finden müssen. Auch Ömer Toprak forderte: "Wir müssen uns dagegenstemmen" (zur Extrameldung).

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 19.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. DAZN zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel. Zudem können alle Abonnenten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen.

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta.

Noch mehr rund ums Spiel:

Hinspiel-Szenen schon vergessen? Kein Problem! Alle Highlights vom Duell mit der SGE gibt es auch heute noch bei WERDER.TV zu sehen. Weitere Inhalte aus der grün-weißen Welt findet ihr auf unserem YouTube-Kanal, zum Beispiel die Inside-Sendung nach der Partie in Frankfurt. Wer noch tiefer in die Gegneranalyse eintauchen möchte, schaut sich einfach hier die Pressekonferenz aus dem Hinspiel gegen Eintracht Frankfurt an.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.