Dem Trend entgegenstellen

Der Vorbericht zum Freiburg-Spiel
Davy Klaassen kehrt gegen Freiburg in den Kader zurück (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 22.05.2020 / 14:20 Uhr

Von Mirko Vopalensky

'Jetzt erst recht' - so lautet das Motto des SV Werder vor dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Nachdem der langersehnte Re-Start der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen am vergangenen Montag (zum Spielbericht) misslungen ist, soll nun im Breisgau endlich gepunktet werden. Auch das Schwarzwald-Stadion wird am Samstag, 23.05.2020, während der Partie (live bei Sky und ab 14.30 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) auf den Tribünen leer bleiben. Ein schmerzhafter Umstand, den die Grün-Weißen angesichts der prekären Tabellensituation jedoch versuchen auszublenden. Denn der volle Fokus gilt nur einem: den drei Punkten.

Das Personal: "Die Jungs sind weitestgehend gut durch das Spiel gekommen", lautet eine positive Nachricht, die Cheftrainer Florian Kohfeldt mit Rückblick auf das Leverkusen-Spiel zu verkünden hat. Zudem kehrt mit Davy Klaassen nach seiner Gelbsperre ein Akteur in den Kader zurück, den Werders Cheftrainer nicht nur hinsichtlich seiner Mentalität als sehr wichtigen Spieler bezeichnet. Mit dem Startelfeinsatz des laufstarken Vize-Kapitäns kann fest gerechnet werden. Dies trifft jedoch nicht auf Ludwig Augustinsson zu. "Ludwig steht gegen Freiburg noch nicht zur Verfügung. Er hatte nach dem Training nicht das Gefühl, dass es schon reicht. Wir hoffen, dass er gegen Gladbach oder spätestens gegen Schalke wieder dabei ist", so Kohfeldt über den schwedischen Außenverteidiger, der an muskulären Problemen im Oberschenkel laboriert. Bedarf zu rotieren angesichts der großen Dichte an Spielen in den kommenden Wochen, sieht der Werder-Trainer vor dem Freiburg-Spiel noch nicht: "Wir hatten genug Zeit zwischen den beiden Partien. Es gibt noch keine Erwägung, dies aus athletischer Sicht zu tun. Dienstag und nächsten Samstag wird es dann ein anderes Thema für uns."

Kohfeldt: "Es muss losgehen"

Florian Kohfeldt will am Samstag endlich punkten (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: "Es darf kein Thema sein, gegen wen wir spielen", sagt Florian Kohfeldt angesprochen auf den Gegner SC Freiburg. Dass der Tabellensiebte, der zuletzt ein 1:1-Remis beim Meisterschaftskandidaten RB Leipzig einfuhr, als Favorit in die Begegnung geht, ist dem SVW-Coach bewusst. Eine Rolle spielt es für ihn allerdings nicht: "Freiburg ist gut drauf und spielt eine sehr gute Saison", doch "wenn wir die individuellen Möglichkeiten betrachten, dann ist es nicht aus der Welt in Freiburg zu gewinnen. Wir müssen es als Mannschaft auf den Platz bringen." Und überhaupt hält der 37-Jährige fest: "Wir dürfen uns nicht die Frage stellen: 'wann und wo?' – es muss losgehen, wir haben keine Zeit!"

Das letzte Duell: An das Hinspiel vom 10. Spieltag haben die Grün-Weißen keine guten Erinnerungen. Nach Treffern von Milot Rashica und Theodor Gebre Selassie sah es lange so aus, als könnte man einen Heimsieg einfahren. Dass jedoch kein dritter Treffer nachgelegt wurde, bestrafte der Sport-Club in Person des Ex-Bremers Nils Petersen in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem Ausgleich zum 2:2. Am Samstag soll also das nachgeholt werden, was Anfang November des letzten Jahres verpasst wurde - ein Dreier.

Positive Statistik

Milos Veljkovic sollte eine Verwarnung verhindern (Foto: nordphoto).

Was Mut macht: Gegen keinen aktuellen Bundesligisten hat Werder eine so hohe Siegquote wie gegen den SCF (56 %). Nur eines der letzten sieben Pflichtspiele ging gegen Freiburg verloren (3 Siege, 3 Remis) und gegen keinen aktuellen Bundesliga-Klub erzielte das Team von der Weser im Schnitt so viele Tore wie gegen die Breisgauer (2,2 pro Partie).

Gewarnt sein: Während Davy Klaassen nach seiner Gelbsperre zurückkehrt, sind Werders Verteidiger Milos Veljkovic und Kevin Vogt mit vier Gelben Karten weiterhin von einer Sperre bedroht. Im Team von SCF-Trainer Christian Streich teilt der aus dem Bremer Umland stammende Stürmer Lucas Höler das Schicksal.

Schiedsrichter: Die Ansetzung des Schiedsrichtergespanns gibt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) aufgrund der aktuellen Situation erst am Spieltag nach einer negativen Corona-Testung der Unparteiischen vom Vortag bekannt.

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 14.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. Sky zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel. In der Konferenz wird die Partie frei empfangbar im Free-TV auf dem Sender Sky Sport News HD zu sehen sein. Zudem können alle Abonennten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen. Jetzt Abonnent werden!

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.