Torloses Remis am "Tach der Fans"

Werder und Everton trennen sich 0:0

Die Grün-Weißen und der FC Everton trennen sich am "Tach der Fans" leistungsgerecht mit einem Remis (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Samstag, 03.08.2019 // 17:00 Uhr

Von Max Brosta

Keine Tore am „Tach der Fans“. Bei der Generalprobe des SV Werder gegen den FC Everton vor dem Saisonstart kommende Woche im DFB-Pokal trennten sich beide Mannschaften in einem stimmungsvollen und gut gefüllten wohninvest WESERSTADION mit einem torlosem Remis. In der ersten Halbzeit entwickelte sich in den Anfangsminuten eine zerfahrende Partie, in der der FC Everton die Grün-Weißen ordentlich forderte. Während der Premier-League-Klub das ein oder andere Mal gefährlich vor das Werderaner Tor kam, konnte sich die Mannschaft von Cheftrainer Florian Kohfeldt nur eine gute Möglichkeit durch Stürmer Niclas Füllkrug erspielen. Ansonsten taten sich die Gastgeber durchaus schwer, sich auch mal über einen längeren Zeitraum in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Der FC Everton tat dagegen gut daran, das Spiel der Grün-Weißen vornehmlich auf Defensivaufgaben zu reduzieren. Im zweiten Durchgang kam der SV Werder deutlich munterer und aktiver aus der Kabine. Die Grün-Weißen erspielten sich gegen defensiv clever agierende Engländer gute Tormöglichkeiten und hätten nach den Großchancen von Yuya Osako (61.) und Josh Sargent (77.) durchaus in Führung gehen können - wenn nicht sogar müssen. 

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Florian Kohfeldt baut seine Startformation im Vergleich zum 4:0-Erfolg im letzten Testspiel gegen SD Eibar auf nur einer Position um und bleibt dem altbewährten  4-3-3-System treu. Niclas Füllkrug ersetzt im Sturmzentrum Josh Sargent. Die Dreier-Offensivreihe komplettieren  Milot Rashica und Yuya Osako auf den Außenbahnen. Dahinter formiert sich ein Dreier-Mittelfeld. Während Nuri Sahin die Sechserposition bekleidet, besetzen Maximilian Eggestein und Davy Klaassen die offensiveren Achterpositionen. Die Vierkette wird in der Zentrale von Mannschaftskapitän Niklas Moisander, der gegen den FC Everton zum ersten Mal offiziell als Kapitän der Grün-Weißen aufläuft, und Christian Groß angeführt. Auf den Außenbahnen verteidigen Marco Friedl und Theodor Gebre Selassie. Im Tor - wie gewohnt - die Nummer eins Jiri Pavlenka.

Die Werder-Startelf: Pavlenka - Friedl, Groß, Moisander, Gebre Selassie, Sahin, Klaassen, M. Eggestein, Rashica, Füllkrug, Osako.

Es hielten sich bereit: Kapino - Beijmo, Harnik, Pizarro, Sargent, J. Eggestein, Straudi, Wiemann.

Wenig Offensivgefahr: Werder tut sich schwer

Werder entwickelt gegen defensivstarke Engländer nur wenig Torgefahr (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

2. Min.: Der FC Everton kommt zum ersten Mal gefährlich vor das Tor der Grün-Weißen. Delph spielt einen öffnenden Ball nach außen auf die linke Seite. Nach einer scharfen Flanke klärt Werder-Kapitän Niklas Moisander vor dem einschussbereiten Everton-Stürmer Calvert-Lewin.

13. Min.: Endlich Werder, endlich der erste Abschluss! Niclas Füllkrug fasst sich ein Herz und zieht ein Stück rechtsversetzt vor dem Sechszehner ab. Sein strammer Schuss verfehlt nur um Zentimeter den Kasten, weil Everton-Keeper Pickford noch mit den Fingerspitzen am Ball ist. Knappe Kiste!

24. Min.: Dreifach-Chance für die Gäste! Der FC Everton hat die bisher größte Möglichkeit der Partie. Richarlison bringt den Ball im Fallen in Richtung Werder-Tor. Jiri Pavlenka hechtet heraus und pariert den ersten Versuch. Auch beim Nachschuss ist der Schlussmann der Grün-Weißen zur Stelle - stark. Den nächsten Abpraller bekommt Bernard auf den Fuß. Doch der Angreifer der Engländer verzieht.

43. Min.: Während sich der SV Werder gegen Everton in der ersten Hälfte durchaus schwer tut, sind die grün-weißen Anhänger am „Tach der Fans“ schon so richtig in Stimmung - ordentliche Lautstärke hier im wohninvest WESERSTADION.

45. Min.: Halbzeitpause im wohninvest WESERSTADION. Mit einem torlosen Remis gehen beiden Mannschaften in die Kabine. Das Unentschieden? Im Großen und Ganzen leistungsgerecht. Wobei der FC Everton im Laufe der ersten Halbzeit das optisch überlegenere Team stellte und mehr Ballbesitz hatte. Der SV Werder beschränkte sich bis auf einen guten Abschluss von Niclas Füllkrug größtenteils auf seine Defensivaufgaben.

Keine Tore, aber Werder deutlich munterer

Davy Klaassen am "Tach der Fans" gegen seinen ehemaligen Verein (Foto: norphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

59. Min.: Nuri Sahin schlenzt einen Freistoß aus zentraler Position auf den Kasten der Gäste. Doch Keeper Pickford ist hellwach und kann den strammen Linksschuss des Werderaners parieren.

61. Min.: Dicke Chance für die Grün-Weißen! Yuya Osako taucht frei im Sechszehner der Gäste auf und zieht blitzschnell mit seinem linken Fuß ab. Doch der Schuss des Japaners ist zu unplatziert, Pickford ist erneut zur Stelle.

77. Min.: Wieder der SVW: Jetzt muss es doch endlich mal klingeln… Claudio Pizarro und Josh Sargent kontern im heimischen Stadion. Am Ende bekommt der US-Amerikaner den Ball und versucht, diesen flach an Torhüter Pickford vorbeizuschieben. Doch erneut fährt der Keeper des FC Everton die Beine aus und pariert den Ball.

87. Min.: Der zur Halbzeit eingewechselte Stefanos Kapino muss gleich doppelt seine Klasse beweisen und sich auszeichnen. Die Schüsse von Tosus und Andre Gomes währt die Vertretung von Stammkeeper Jiri Pavlenka ab. Stark gemacht, Kapi!

90. Min.: Schlusspfiff! Der SV Werder und der FC Everton trennen sich am Ende leistungsgerecht mit einem torlosen Unentschieden. Während der Premier-League-Klub in der ersten Halbzeit die überlegenere Mannschaft war, kamen die Grün-Weißen in den zweiten 45 Minuten deutlich besser in die Partie und hätten einen Treffer am „Tach der Fans“ durchaus verdient gehabt.

Die Stimmen zum Spiel:

Florian Kohfeldt: „Das Ergebnis ist okay, das Unentschieden gegen den FC Everton geht in Ordnung. Unser Fazit fällt überwiegend positiv aus. Wir haben einige Torchancen herausgearbeitet, wenngleich die Chancenauswertung hätte besser sein müssen."

Claudio Pizarro: „Heute hat man die Beine noch ein wenig gefühlt. Wir hätten mehr Ballbesitz gebraucht, damit wir vorne noch mehr in Abschlusssituationen kommen. Es ist immer wichtig, das letzte Testspiel nicht zu verlieren. Wir haben jetzt noch eine Woche für den letzten Feinschliff.“ 

Niclas Füllkrug: „Wir hätten es in ein, zwei Abschlussmöglichkeiten besser ausspielen können, aber ingesamt war es ein guter Test. Man konnte bereits viele gute Ansätze sehen. Wir standen defensiv kompakt. Jetzt müssen wir uns in der letzten Woche nur noch die Spritzigkeit für den Pflichtspielauftakt holen.“

Niclas Moisander: „Es war schwer heute, aber ein guter letzter Test, auch wenn wir schwere Beine hatten. Wir haben die Null gehalten. In unserem Angriffsspiel müssen wir noch etwas schärfer werden, das kommt mit der Frische."

Stenogramm:

SV Werder: Pavlenka (Kapino 46.)- Friedl, Groß, Moisander, Gebre Selassie, Sahin, Klaassen, M. Eggestein, Rashica, Füllkrug (Sargent 46.), Osako (Harnik 76.).

FC Everton: Pickford - Digne, Yerry Mina, M.Keane, Coleman, Delph (Schneiderlin 5.), Andre Gomes, Bernard (Mirallas 83.), Sigurdsson (Davies 82.), Richarlison (Tosun 73.) (Walcott 46.), Clavert-Lewin.

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Sven Jablonski