Viertelfinale! Werder schlägt Dortmund 3:2

Denkwürdiger DFB-Pokal-Abend
Symbolbild eines denkwürdigen Abends: Spieler und Fans fighten sich gemeinsam gegen Dortmund ins Viertelfinale des DFB-Pokals (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Dienstag, 04.02.2020 / 22:45 Uhr

Von Erik Scharf

Werder Bremen steht im Viertefinale des DFB-Pokals! Mit 3:2 (2:0) haben die Grün-Weißen mit einer überragenden Leistung vor fantastischer Kulisse gegen Borussia Dortmund gewonnen. Davie Selke (16.) und Leo Bittencourt (30.) trafen im ersten Durchgang für den SVW. Den Anschlusstreffer durch Erling Haaland (67.) beantwortete Milot Rashica umgehend (70.). Dortmund kam zwar durch Giovanni Reyna nochmal heran (78.), doch der SVW brachte den Vorsprung in einer hochemotionalen Schlussphase über die Zeit.

Aufstellung und Formation: Yuya Osako, Milos Veljkovic und Marco Friedl rücken im Vergleich zum Augsburg-Spiel am vergangenen Samstag in die Startelf. Ömer Toprak und Nuri Shain sitzen zunächst auf der Bank, Nick Woltermade drückt von der Tribüne aus die Daumen. 

Die Werder-Startelf: Pavlenka – Vogt, Rashica, Osako, Selke, Bittencourt, Veljkovic, Moisander, Klaassen, Friedl, M. Eggestein.

Es hielten sich bereit: Kapino – Pizarro, Sahin, Sargent, Toprak, Bartels, J. Eggestein, Groß, Goller. 

Perfekte 45 Minuten

Freude pur: Davie Selke trifft zur Führung für den SVW (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

3. Min.: Erste Chance für Werder! Milot Rashica legt eine Flanke an den langen Pfosten auf Davie Selke am Fünfmeterraum ab. Sowohl der Rückkehrer als auch Maxi Egestein werden aber am Abschluss gehindert, schließlich probiert es Davy Klaassen von der Strafraumgrenze - knapp drüber. Auch in der Defensive sind die Grün-Weißen bislang sehr aufmerksam. Das sollte Selbstvertrauen geben!

16. Min.: TOOOOOOOOOOOOR! Davie Selke! Marco Friedl gewinnt am Dortmunder Strafraum den Ball, den Flachschuss von Milot Rashica kann BVB-Keeper Marvin Hitz nur nach vorne abprallen lassen. Selke ist da und tut das, was ein Mittelstürmer tut. Sein Jubellauf in die Menge erinnert an sein Führungstor gegen Dortmund in der Liga im Dezember 2014. Lange ist es her. Damals gewann der SVW 2:1. 

24. Min.: Jiri Pavlenka mit einer Glanztat! Mats Hummels setzt im Strafraum zum Fallrückzieher an. Werders Schlussmann muss sich mächtig strecken, lenkt den Schuss aber über die Latte. 

30. Min.: TOOOOOOOOOOOOOR! WAS! EIN! STRAHL! Leo Bittencourt lauert bei einer Ecke ein paar Meter hinter der Strafraumgrenze, bekommt den Ball und haut das Ding in den Winkel! Ein unfassbar geiles Tor. Werder führt 2:0!

44. Min.: Fast das 3:0! Selke ist auf und davon, der lange Sprint kostet aber Kraft und so ist sein Abschluss nicht präzise genug. Hitz hält den Ball diesmal fest. Eine irre starke Leistung der Grün-Weißen, dem Konter vorausgegangen war wieder ein Ballgewinn beim Dortmunder Aufbauspiel. Einziger Wermutstropfen: Selke hat sich bei der Aktion wehgetan und muss behandelt werden.

Leidenschaft pur

Hochintensive Duelle: Leo Bittencourt (r.) kämpft gegen Nico Schulz um jeden Zentimeter (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

53. Min: Erste gute Chance für Dortmund, aber in den Schuss von Jaden Sancho vom Elfmeterpunkt werfen sich gleich mehrere Bremer - sinnbildlich für die starke Abwehrarbeit und den unbedingten Willen. Der angeschlagene Davie Selke kann leider nicht mehr dabei helfen, hoffentlich ist es nichts Schlimmeres. Für ihn ist nun Josh Sargent im Spiel.

67. Min.: Anschlusstreffer für die Gäste. Der zur Pause eingewechselte Erling Haaland drückt eine Hereingabe von Julian Brandt über die Linie. Macht nichts, weiter geht´s. 

69. Min.: Pavlenka überragend! Fast der Doppelschlag des BVB. Der kurz zuvor eingewechselte Giovanni Reyna taucht frei vor dem Werder-Keeper auf, doch dieser nutzt seine Körpergröße und wehrt den Schuss ab. 

70. Min.: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR! Milot Rashica mit dem 3:1! Und alle rasten wieder aus. Yuya Osako schickt den Kosovaren nur wenige Sekunden nach der großen Chance zum Ausgleich mit einem herrlichen Pass in die Schnittstelle los, Rashica nutzt sein Tempo und trifft mit seinem Rechtsschuss exakt in die linke untere Ecke. Und ganz nebenbei: Perfekter Zeitpunkt!

78. Min.: Jetzt trifft Reyna doch. Nur noch 3:2. Reyna wurschtelt sich durch die Werder-Abwehr und schlenzt den Ball in den Winkel. 

82. Min.: Heftige Meinungsverschiedenheiten, nachdem Reyna im Strafraum zu leicht zu Boden gegangen ist. Nach minutenlangem Videobeweis sehen der Dortmunder und Niklas Moisander jeweils die Gelbe Karte.

90. Min.: Fünf Minuten werden nachgespielt. Dortmund drückt auf den Ausgleich, doch die Grün-Weißen hauen sich in alles rein, was auf sie zukommt. Die Fans stehen und peitschen ihr Team in Richtung Viertelfinale.

90.+3. Min.: Pavlenka, du Teufelskerl! Aus zwei Metern Entfernung köpft Haaland aufs Tor, doch Pavlenka reißt blitzschnell die Hände nach oben. Kurz danach ist Schluss und der SV Werder Bremen steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Wahnsinn!

Fazit: Ein denkwürdiger Abend am Bremer Osterdeich! Der SVW zeigte vor einer elektrisierten Kulisse eine überragende Partie. Mit jeder gelungenen Aktion stieg das Selbstvertrauen der Grün-Weißen, mit jeder gelungenen Aktion stieg die Stimmung im wohninvest Weserstadion. Mit einer riesigen Intensität zog Werder dem BVB in der ersten Hälfte den Zahn und nutzte seine Chancen effektiv. Im zweiten Durchgang behielt das Team den Kopf auch nach dem Anschlusstoren oben, antwortete erst perfekt mit dem 3:1 und verteidigte sich nach dem zweiten Dortmunder Tor die Seele aus dem Leib. Ein verdienter Sieg der stolz macht, richtig gut tut und für die Liga ein gutes Gefühl geben sollte. Dort geht es am Samstag, 08. Februar 2020, um 15.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen Union Berlin weiter. 

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.