Keine Tore im Hinspiel

Werder trennt sich 0:0 von Heidenheim
Philipp Bargfrede (r.) und der SV Werder trennen sich im Relgations-Hinspiel ohne Tore vom 1. FC Heidenheim (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Donnerstag, 02.07.2020 / 22:30 Uhr

Von Erik Scharf

Keine Tore in Bremen. Der SV Werder hat sich im Hinspiel der Bundesliga-Relegation mit 0:0 vom 1. FC Heidenheim getrennt. In einer hochintensiven Partie waren lediglich Torchancen Mangelware. Die Grün-Weißen mussten die Partie zudem in Unterzahl beenden, gleichbedeutend mit einem bitteren Ausfall für das Rückspiel am kommenden Montag.

Aufstellung und Formation: Nur eine Änderung im Vergleich zum 6:1-Sieg gegen den 1. FC Köln musste Werder-Coach Florian Kohfeldt vornehmen. Der gelbgesperrte Kevin Voigt wird von Philipp Bargfrede ersetzt. Den freien Kaderplatz hat Christian Groß besetzt.

Die Startelf: Pavlenka – Rashica, Osako, Füllkrug, Veljkovic, Moisander, Gebre Selassie, Klaassen, Friedl, M. Eggestein und Bargfrede.

Die Ersatzbank: Kapino – Augustinsson, Selke, Bittencourt, Pizarro, Sargent, Toprak, Bartels und Groß.

Packender Fight

Nicklas Füllkrug (r.) im Zweikampf mit Ex-Werderaner Marnon Busch (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

18. Min.: Erste heikle Situation im Spiel, allerdings weit weg vom Tor. Niklas Moisander wird nach einem taktischen Foul verwarnt. Angesichts der packenden und intensiven Zweikämpfe wird es nicht die letzte Gelbe Karte in diesem Spiel gewesen sein.

28. Min.: Guter Freistoß von Marco Friedl aus dem linken Halbfeld, Yuya Osako kommt im Strafraum mit dem Rücken zum Tor ziemlich unbedrängt zum Kopfball. Allerdings stand der Japaner auch einen Hauch im Abseits. Mittlerweile hat sich auch das Wetter dem Kampf angepasst - es regnet in Strömen.

36. Min.: Hervorragende Freistoßposition für den SVW. Milot Rashica geht aus knapp 18 Metern voll drauf, sein Schuss wird aber von der Mauer abgeblockt.

Platzverweis für Moisander

Yuya Osako (r.) geht an Heidenheims Kevin Sessa vorbei (Foto: Nordphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

58. Min.: Das Spiel ist eigentlich wegen einer Verletzung von Heidenheims Kevin Sessa unterbrochen, Schiri Felix Zwayer debattiert aber mit Robert Schröder, dem vierten Offiziellen. Es zieht ein Gewitter über den Osterdeich, noch kann aber gespielt werden. Weiterhin kaum offensive Durchschlagskraft beim SVW, allerdings steht die Grün-Weiße Defensive bislang solide.

65. Min.: Wieder eine gute Freistoßposition für Rashica, sein Schuss streicht aber am Tor vorbei. Kurz zuvor wechselt Kohfeldt dreifach: Leo Bittencourt, Fin Bartels und Christian Groß kommen für Davy Klaassen, Philipp Bargfrede und Nicklas Füllkrug.

76. Min.: Aus den vielen aussichtsreichen Standardsituationen kann der SVW bislang kein Kapital schlagen. Diesmal bleibt Bittencourts Schuss in der Heidenheimer Mauer hängen.

87. Min.: Niklas Moisander sieht für sein zweites taktisches Foul die Gelb-Rote Karte. Werder in den Schlussminuten in Unterzahl, der Kapitän im Rückspiel gesperrt.

90. Min.: Fast das 1:0! FCH-Keeper Kevin Müller wagt einen Ausflug, der Ball ist aber bei Bittencourt, der in die Mitte flankt. Dort wartet Sargent, dessen Schuss aber von Marnon Busch vor der Linie geklärt wird.

90.+2. Min.: Heidenheims Timo Beermann kommt nach einer Ecke zum Kopfball, Jiri Palvenka im Werder-Tor muss aber nicht eingreifen. Knappe Sache.

90.+4. Min: Abpfiff. Die ersten 90 Minuten enden torlos.

Fazit: Heidenheim war der erwartet unbequeme Gegner, das Spiel der erwartet harte Kampf um jeden Zentimeter. Dass der SVW ohne Gegentor blieb, ist mit Blick auf die Auswärtstorregel ein Vorteil für Werder im Rückspiel. Dieses steigt am kommenden Montag, den 6. Juli 2020, um 20.30 Uhr in Heidenheim.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.