Die Mischung macht's

Der Vorbericht zum Köln-Test

Harnik, Eggestein und Co. wollen gegen Köln die guten Testspiel-Eindrücke bestätigen (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 18.07.2018 // 17:29 Uhr

Von Max Brosta

Florian Kohfeldt hat bisher gefallen, was er gesehen hat. Zumindest überwiegend. Der SV Werder ist mit guten Tests und guten Ergebnissen in die Sommervorbereitung auf die neue Saison 2018/2019 gestartet. Aus vier Partien holten die Grün-Weißen drei Siege und mussten sich nur gegen den 1. FK Pribram in letzter Sekunde mit einem Remis zufrieden geben. Während die Offensivabteilung um Martin Harnik und Max Kruse 15 Treffer erzielte, 13 allerdings beim Blitzturnier in Bremerhaven, stand die Defensive stabil und kassierte nur gegen den tschechischen Erstligisten einen Gegentreffer. Gegen den 1. FC Köln am Freitag, 20.07.2018, wollen die Grün-Weißen nun das gut zehntägige Trainingslager im Zillertal mit einer weiteren guten Leistung und einem positiven Ergebnis abschließen. Die Partie gibt es live auf WERDER.TV und im betway Live-Ticker auf WERDER.DE.

Doch bevor um 18 Uhr im Parkstadion in Zell am Ziller der Ball rollt, warten auf die Werderaner noch einmal intensive Einheiten. Sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag stehen Philipp Bargfrede, Niklas Moisander und Co. wieder zweimal pro Tag auf dem Trainingsplatz. „Das ist ein intensiver Viererblock bevor es gegen Köln geht“, erklärt Kohfeldt. Gerade wegen der zahlreichen anstrengenden und schweißtreibenden Einheiten, die seinen Jungs in den Beinen stecken, und dem Gegner weiß der Werder-Coach: „Köln ist immer noch ein gefühlter Erstligist und für uns zum Ende des Trainingslager ein echter Gradmesser, auf den wir uns sehr freuen.“

Der kurze Blick in Kohfeldts Karten

Verfolgt einen klaren Plan, im Training und in den Testpielen: Florian Kohfeldt (Foto: nordphoto).

Auch hinsichtlich seiner Aufstellung ließ sich Kohfeldt ein klein wenig in die Karten blicken. „Gegen Köln werde ich mehr mischen“, kündigt der Cheftrainer an. Noch am Doppelspieltag vergangenen Sonntag hatte er je eine junge und eine erfahrenere Truppe auf den Platz geschickt. „Diese variante habe ich gewählt, weil sich die beiden Gruppen in ihrer Zusammensetzung besser gekannt haben. Damit wollte ich allen die Chance geben, ein gutes Spiel zu machen“, so Kohfeldt.

Erinnerungen an ein gutes Spiel gegen den FC sind in der Hansestadt noch immer präsent. Am 26. Spieltag der vergangenen Saison ging der SV Werder am Ende mit 3:1 als Sieger vom Platz – ein Meilenstein im Kampf um den Klassenerhalt. „Das Spiel gegen Köln war sehr wichtig. Wir haben uns dort das erste Mal so richtig abgesetzt und später auch keine Luft mehr zwischen uns und die Abstiegsplätze gelassen“, bilanzierte Kohfeldt kurz nach Ende der letzten Spielzeit.

"Ich und meine Familie sind grün-weiß"

Gute Erinnerungen an Köln: Die Werder-Profis lassen sich vor der Ostkurve feiern (Foto: nph).

Mit einem erneuten Erfolgserlebnis wollen die Grün-Weißen gegen die Kölner nun die letzten Trainingslager-Tage beenden. Mit dem ‚Effzeh‘ wartet jedoch kein einfacher Gegner. Der Bundesliga-Absteiger befindet sich seit Ende Juni in der Vorbereitung und in Kitzbühel bereits im zweiten Trainingslager. Die Testspiel-Bilanz? Eher durchwachsen: Zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage gegen unterklassige Mannschaften sowie ein Remis gegen Premier-League-Klub FC Watford. Doch die Domstädter, bei denen nach dem bitteren Abstieg in die zweite Liga alle Uhren auf Anfang gestellt wurden, steigern sich allmählich. Markus Anfang hat das Traineramt des dreimaligen deutschen Meisters übernommen und versucht Nationalspieler Jonas Hector, Marcel Risse und Co. seine Spielphilosophie einzuimpfen. Das dauert seine Zeit.

Bis Werders Neuzugang Yuya Osako erstmals ins Training einsteigen wird, dauert es ebenfalls. Der Stürmer, der vom ‚Effzeh‘ zum SV Werder wechselt, weilt derzeit noch im wohlverdienten WM-Urlaub. Erst am Freitag, 27.07.2018, wird er am Osterdeich erwartet (siehe Extrameldung) und damit gegen seinen Ex-Klub nicht zum Einsatz kommen. Ein anderer Bremer freut sich dagegen ganz besonders auf das Duell. Der gebürtige Hansestädter Rafael Czichos, der seinem Trainer von Holstein Kiel ins Geißbockheim folgte, hegt große Sympathien für den SVW. „Ich muss keinen Hehl daraus machen, dass ich und meine ganze Familie grün-weiß sind“, sagte der neue Abwehrchef in der ‚Kölner Rundschau‘.

Für Lobhudeleien wird im Parkstadion im Zillertal allerdings nur wenig Zeit bleiben. Schließlich konzentrieren sich beide Teams voll auf sich. Und die ungeschlagenen Grün-Weißen wollen auch in diesem Härtetest keine Geschenke verteilen. Schließlich will sich die Mannschaft bestmöglich präsentieren, erneut ungeschlagen bleiben und die Ideen sowie Aufgaben des Cheftrainers optimal umsetzen.

Die Begegnung zeigt WERDER.TV für Abonnenten live. Eine ausführliche Zusammenfassung gibt es im Anschluss ebenfalls auf WERDER.TV. Zudem berichtet das Content-Team des SV Werder live -  sowohl mit dem Live-Ticker, der auch mobil verfügbar ist, als auch über die Social-Media-Kanäle der Grün-Weißen verpasst ihr keine Höhepunkte des Testspiels.

Sichert euch jetzt die WERDER.TV Tages- und Wochenabos!