Gern gesehene Gastgeber

Der Vorbericht zum Mainz-Spiel

Sonntagabend schließen der SVW und Mainz 05 den 10. Spieltag ab (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 02.11.2018 // 17:27 Uhr

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta

Die DFB-Pokal-Hürde Flensburg ist genommen, nun ist wieder Alltag angesagt. Es ist wieder Bundesliga und am 10. Spieltag gastieren die Grün-Weißen beim FSV Mainz 05. Am Sonntagabend um 18 Uhr (ab 17.45 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) beschließen das Team von Cheftrainer Florian Kohfeldt und die "05er" den Spieltag. Und der SVW reist mit guten Erinnerungen im Gepäck in Richtung Rhein. Welche Erfahrungen Kruse, Gebre Selassie und Co. beim FSV gemacht haben, erfahrt ihr im Vorbericht.

Die letzten Duelle: Zum Abschluss des Fußballjahres 2017, waren die Mainzer am 17. Spieltag der vergangenen Saison zu Gast im Weser-Stadion. Werder und Mainz trennten sich am Ende mit 2:2. Der SVW ging durch Philipp Bargfrede und Milos Veljkovic früh mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel hatten die Grün-Weißen mehrfach die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Aber die Mainzer nutzten ihre wenigen Chancen und glichen in der Nachspielzeit durch Fabian Frei zum 2:2-Endstand aus. Zuvor hatte Quaison den Anschluss für die Gäste erzielt (zum Spielbericht). Am letzten Spieltag der Saison 2017/2018 konnte das Team von Cheftrainer Florian Kohfeldt drei Punkte aus Mainz entführen und sich den 11. Tabellenplatz sichern. Florian Kainz konnte in der 23. Minute auf die frühe Führung der Mainzer antworten. Kainz war es auch, der die entscheidende Ecke auf den Kopf von Theodor Gebre Selassie brachte. Der Verteidiger köpfte den SVW in der 79. Minute zum Sieg in der OPEL ARENA (zum Spielbericht).

Werder will in Mainz die Fehler aus dem Leverkusen-Spiel korrigieren (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Florian Kohfeldt sieht den FSV Mainz 05 als unbequemen Gegner. „Mainz hat zwar länger nicht gewonnen, macht aber einen stabilen Eindruck“, erklärte der Werder-Coach am Freitag. Auch die Stärken der Mainzer sind Florian Kohfeldt bewusst: „Mainz ist eine sehr schnelle Mannschaft, die gerne kontert und versucht im Ballbesitz die Zwischenräume anzuspielen.“ Er fügte aber hinzu, dass „wir wissen, was zu tun ist, um dieses Spiel zu gewinnen.“ Über einen Punkt wundert sich Cheftrainer Kohfeldt jedoch: „Mainz hat Tempo auf den Flügeln, eine starke Anspielstation in der Mitte, deswegen ist es nicht ganz zu erklären, warum sie zuletzt nicht so häufig getroffen haben. Wir müssen aber daran arbeiten, dass der Knoten nicht gegen uns platzt.“

Das Personal: „Philipp Bragfrede und Niklas Moisander trainieren heute und ich denke, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit uns auch am Sonntag zur Verfügung stehen“, freute sich Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Freitag (siehe Extrameldung). Im Kader wird auch Max Kruse zurück erwartet, der beim Pokalspiel in Lübeck eine Pause bekommen hatte. Somit steht Florian Kohfeldt vor einer schwierigen Entscheidung, wer am Sonntag in Mainz im finalen Kader stehen wird.

Die letzten vier Duelle konnte der SVW in Mainz gewinnen (Foto: nordphoto).

Die Bilanz: Am Sonntag treffen der SVW und Mainz 05 zum 25 Mal in der Bundesliga aufeinander. Die Bilanz spricht bisher klar für die Grün-Weißen. Werder konnte zwölf Spiele für sich entscheiden und holte sechs Mal einen Punkt. Die Mainzer gewannen lediglich sechs Spiele und verloren zu Hause nur gegen Bayern München (zehn Mal) häufiger als gegen Werder (acht Mal). Des Weiteren gewann der SVW die letzten vier Gastauftritte in Mainz. Die höchste Bundesliga-Niederlage der Mainzer kassierten die „05er“ ebenfalls gegen die Grün-Weißen. In der Saison 2006/2007 verlor Mainz unter Jürgen Klopp zu Hause mit 1:6 gegen den SVW.

Der Gegner: Mainz verlor vergangenen Mittwoch mit 2:3 n.V. in Augsburg und schied aus dem DFB-Pokal aus. Auch in der Bundesliga liegen schwierige Wochen hinter den Mainzern. Die Mannschaft von Sandro Schwarz holte aus den letzten sechs Spielen nur zwei Punkte und schoss in diesem Zeitraum nur ein einziges Tor. Belegt wird das auch durch die Chancenverwertung der Mainzer. Nur fünf Prozent der erspielten Chancen konnten in einen Treffer umgewandelt werden. Damit hat Mainz die schwächste Chancenausbeute der Bundesliga. Dennoch sind die „05er" zu Hause schwer zu schlagen. Acht der neun Saisonpunkte holte sie in der heimischen OPEL ARENA. Nur der FC Bayern München konnte in dieser Saison dreifach auf Mainzer-Rasen punkten.

Der Schiedsrichter: Guido Winkmann wird die Partie in Mainz leiten. Der 44-Jährige aus Kerken wird an den Seitenlinien von Christian Bandurski und Arno Blos unterstützt. Dr. Martin Thomsen agiert als 4. Offizieller, Video-Assistenten sind Harm Osmers und Alexander Sather.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 17.45 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker aus der OPEL ARENA! Sky zeigt das Spiel der Grün-Weißen um 18.00 Uhr live. Zudem können alle WERDER.TV-Abonnenten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung auf WERDER.TV sehen!