Voll auf die Zehn

Der Vorbericht zum Leverkusen-Spiel

(Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 15.03.2019 // 17:45 Uhr

Von Alexander Werner

Seit neun Pflichtspielen ist der SV Werder ungeschlagen und will diese Serie am Wochenende unbedingt fortführen - am besten mit einem Sieg. Doch gegen Bayer 04 Leverkusen am Sonntag, 17.03.2019, um 13.30 Uhr (ab 13.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WEREDR.DE) wird diese Aufgabe alles andere als einfach. „Sie haben für mich, nach Bayern, den besten Kader der Liga. Das wird ein sehr spannendes Spiel“, betont Florian Kohfeldt am Freitag. Alle relevanten Aussagen, Daten und Fakten zum Auftritt bei der „Werkself“, lest ihr wie gewohnt im Vorbericht.

Das letzte Duell: Im Hinspiel musste der SVW eine schmerzhafte Niederlage im Weser-Stadion hinnehmen. Die Gäste übernahmen kurz nach dem Anpfiff die Spielkontrolle und konnten durch Kevin Volland früh in Führung gehen. Die Grün-Weißen taten sich danach schwer und kamen offensiv kaum zu Chancen. Kurz vor der Halbzeit konnte die „Werkself“ mit einem Doppelschlag durch Julian Brandt und Karim Bellarabi eine Drei-Tore-Führung mit in die Kabine nehmen. Nach dem Wiederanpfiff keimte die Hoffnung am Osterdeich nochmal auf. Durch Pizarro und Osako konnte Werder in der 60. und 62. Spielminute zum Anschluss treffen. Doch die Hoffnungen auf ein Comeback wurden durch Kai Harvertz schnell zerschlagen, in dem der Youngstar einen Konter eiskalt vollendete. Danach hatte die Werder-Defensive den Faden verloren und kassierte zwei weitere Gegentreffer. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt verlor am 9.Spieltag mit 2:6 gegen Leverkusen (zum Spielbericht).

Marco Friedl wird voraussichtlich für den gesperrten Milos Veljkovic einspringen (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Florian Kohfeldt erwartet im Vergleich zum Hinspiel eine von der Spielanlage veränderte Leverkusener Mannschaft. „Das Konterspiel ist nicht mehr das Spiel von Bayer. Ich finde ihren Ansatz Fußball zu spielen sehr attraktiv. Sie kombinieren viel und sind sehr gut aufeinander abgestimmt“, analysiert Werders Übungsleiter. Was sich zum Hinspiel nicht verändert hat, ist die hohe Geschwindigkeit, die die Leverkusener im Angriffsspiel aufbauen können. „Sie suchen schnell das Tempo und haben auch die Spieler, die dafür prädestiniert sind“, betont Kohfeldt.

Das Personal: Unter der Woche verletzte sich Claudio Pizarro beim Werder-Training am Oberschenkel und fällt für mehrere Wochen aus (zur Extrameldung). Auch Yuya Osako wird es nicht in den Kader für das Leverkusen-Spiel schaffen. „Bei Yuya hat das nichts mit der Verletzung zu tun, sondern dass er lange raus war“, erklärt Kohfeldt am Freitag auf der offiziellen Pressekonferenz. Sonst sind alle Spieler einsatzbereit und auch Fin Bartels, der vergangene Woche sein langersehntes Comeback feierte, „hat die Belastungen gut verkraftet und ist definitiv ein Kandidat für den Kader“, so der Werder-Coach.

Will auch am Sonntag in Leverkusen wieder jubeln: Martin Harnik (Foto:nordphoto).

Der Gegner: Die „Werkself“ geht als zweitbeste Rückrundenmannschaft in die Partie. Die Mannschaft von Peter Bosz konnte sechs der letzten acht Spiele gewinnen und fand vor allem in der Offensive zurück zu alter Stärke. Satte 20 Tore konnten die Leverkusener im Jahr 2019 schießen. Damit ist Bayer nach einem durchwachsenen Start in die Saison 2018/2019 wieder auf dem Kurs Richtung Europa. Die Rheinländer haben sechs Punkte Vorsprung auf den SV Werder, wodurch das Spiel am Sonntag sowohl für Leverkusen als auch Werder wegweisend sein kann.

Spieler im Fokus: Der Mann für die Tore heißt bei der „Werkself“ Kevin Volland. Der Angreifer konnte in der Rückrunde bereits fünf Treffer erzielen und kommt insgesamt auf elf Saisontreffer. Damit ist der 26-Jährige der Top-Torschütze in Leverkusen und bereitete außerdem sieben Tore vor. Volland konnte bei der TSG 1899 Hoffenheim den Schritt zum Bundesliga-Profi vollziehen und wechselte im Sommer 2017 nach Leverkusen. Dort ist Kevin Volland der gesetzte Stürmer und nicht aus dem Angriffsspiel wegzudenken.

Die Schiedsrichter: Deniz Aytekin pfeift das Sonntagsspiel. Die letzte grün-weiße Partie, die Aytekin leitete, war der 3:1-Sieg gegen Wolfsburg am 22. Spieltag der vergangenen Saison. Dem 40-jährigen Betriebswirt aus Oberasbach wird an den Seitenlinien von Christian Dietz und Eduard Beitinger assistiert. Vierter Offizieller ist Christian Leicher. Video-Schiedsrichter sind Günter Perl und Patrick Alt.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 13.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker aus der BayArena! Die Partie in Leverkusen gibt es als Einzelspiel live im Eurosport-Player. Zudem können alle WERDER.TV-Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung auf WERDER.TV sehen!