Nicht effektiv genug

Die Stimmen zum Leipzig-Spiel

Die Aufholjagd wurde nicht belohnt. Der SVW verliert das letzte Spiel der Hinrunde (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 22.12.2018 // 18:47 Uhr

Aus Leipzig berichten Alexander Werner und Christoph Pieper

Nach dem Spiel konnte kaum ein Beteiligter fassen, dass der SVW das letzte Spiel im Jahr 2018 verloren hat (zum Spielbericht). „Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Am Ende haben wir zu viele Chancen liegen lassen“, so Cheftrainer Florian Kohfeldt kurz nach dem Spiel. Der SV Werder beendet die Hinrunde auf einem Platz im Mittelfeld, doch die europäischen Plätze sind noch immer in Reichweite.

WERDER.DE hat sich umgehört und fasst die Aussagen nach dem Leipzig-Spiel wie gewohnt zusammen.

Zum Spielverlauf:

Erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich: Josh Sargent (Foto: nordphoto).

Frank Baumann: „Wir waren von Beginn an gut im Spiel, müssen dann aber auch mal in Führung gehen. Hinten machen wir es den Gegnern dann zu leicht und müssen wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Es ist natürlich bitter, dass wir am Ende ohne Punkte dastehen, obwohl wir nochmal zurückgekommen sind."

Maximilian Eggestein: „Wir haben es verpasst, das Tor zu machen. Die Führung hat Leipzig sich ja nicht direkt verdient, sondern da haben wir schlecht verteidigt. Wir hätten mehr verdient gehabt. Fehler passieren immer, aber wir sind trotzdem zurückgekommen. Am Ende läuft dann alles gegen uns und das ist dann einfach bitter."

Davy Klaassen: „Die Mannschaft kreeirt viele Chancen, aber wir treffen zu wenig. Wir betreiben viel Aufwand und belohnen uns einfach nicht. Das haben wir heute wieder erfahren müssen und daran müssen wir in der Winterpause dringend arbeiten."

Florian Kohfeldt: „Wir kommen nach einem 0:2-Rückstand wieder zurück ins Spiel. Dann haben wir die Chance auf den Sieg und nutzen sie nicht. Die Art und Weise, wie wir Fußball spielen passt, aber die Ergebnisse am Ende nicht."

Das Resümee der Hinrunde:

Florian Kohfeldt: „Wir haben uns vor der Saison zu einem harten Weg bekannt. Für den Fußball den wir spielen, haben wir zu wenig Punkte geholt. Aber die Art wie wir Fußball spielen passt. Dazu habe ich eine Mannschaft in der Kabine mit einem starken Charakter. Ich freue mich auf die Rückrunde."

Davy Klaassen: „Die ersten acht Spiele waren gut, die neun Spiele danach sind nicht mehr unser Anspruch. Wir vergeben zu viele Chancen und daran müssen wir in der Winterpause arbeiten."

Frank Baumann: „Das Fazit ist positiv. Wir zeigen im Vergleich zu den vergangenen Jahren guten Fußball. Daher bin ich durchaus zufrieden, aber unter dem Strich hätten wir in der Hinrunde mehr Punkte holen müssen."

Max Kruse: „Wir haben teilweise hervorragenden Fußball gespielt, aber zu wenig Punkte geholt. Das ist enttäuschend, aber wir müssen die Kirche auch im Dorf lassen. Wenn ich nicht positiv gestimmt wäre, könnte ich gleich aufhören. Ich glaube zu 100 Prozent an unser Team. Wir werden jetzt ein paar Tage Pause haben, etwas entspannen und dann mit Vollgas wieder angreifen."

Maximilian Eggestein: „Wir sind nicht zufrieden mit den letzten Spielen, sind aber auch nicht zu weit von unseren Ansprüchen entfernt und müssen das jetzt in der Rückrunde nachholen."