Ärger über das Ergebnis - Zufrieden mit der Entwicklung

Die Stimmen zum Hoffenheim-Spiel

Die Grün-Weißen konnten sich im letzten Heimspiel nicht mit einem Sieg belohnen (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 20.12.2018 // 00:10 Uhr

Es berichten Alexander Werner und Christoph Pieper

Am Ende hat es trotz zahlreicher Gelegeheiten nicht mehr für einen Heimsieg gereicht. Der SV Werder muss sich die Punkte am 16. Spieltag mit der TSG 1899 Hoffenheim teilen (zum Spielbericht). "Es war gut, dass wir gegen eine Spitzenmannschaft eine überzeugende Leistung gezeigt haben. Aber unter dem Strich ist die Ausbeute heute zu wenig", erklärt Frank Baumann kurz nach dem Spiel.

WERDER.DE fasst die Aussagen der Werder-Profis nach dem Hoffenheim-Spiel wie gewohnt zusammen.

Zum Spielverlauf:

Hatte den Siegtreffer auf dem Fuß: Milot Rashica (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt: „Hoffenheim ist verdient in Führung gegangen. Danach haben wir ein tolles Spiel gemacht, hatten viele schöne Aktionen, aber eben keine Tore erzielt. Deshalb ärgere ich mich auch maßlos über das Ergebnis. Die Art und Weise des Fußballs und unsere Gesamtentwicklung stimmt mich aber positiv. Wir regenerieren jetzt und fahren am Samstag nach Leipzig, um dann dort zu gewinnen."

Frank Baumann: „Hoffenheim war zu Beginn besser und ist verdient in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann mehr Mut und Überzeugung, was auch wichtig ist für unser Spiel.“

Davy Klaassen: "Ich habe noch nie ein solches Spiel erlebt, in dem meine Mannschaft so viele Chancen hatte und so wenig Tore gemacht hat."

Ludwig Augustinsson: „Ich denke vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten viele Möglichkeiten und hätten mindestens noch ein Tor mehr schießen müssen. Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass wir ein starkes Team sind."

Kevin Möhwald: „Wir haben viel Aufwand betrieben und die Leistung stimmte. Heute hätten wir uns gerne mit drei Punkten belohnt. Aber es gibt so Tage, da will der Ball am Ende nicht mehr ins Tor. “

Max Kruse: „Im Endeffekt musst du diese Spiele gewinnen, wenn du oben mitspielen willst. Unsere Vorgabe waren drei Punkte. Die haben wir nicht erfüllt und deshalb müssen wir uns hinterfragen. Insgesamt fehlt uns oft die Cleverness.“

Blick auf das Leipzig-Spiel:

Max Kruse und Co. wollen am Samstag die heutige Leistung bestätigen (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt: „Für die Jungs gibt es jetzt zwei alkoholfreie Weizen und ein Bad in der Eistonne und dann werden wir fit und gut vorbereitet nach Leipzig fahren. Ich bin generell optimistisch, weil viele DInge, die heute gut waren, wiederholbar sind."

Kevin Möhwald: „Wir haben heute wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Diese Leistung wollen wir am Samtag in Leipzig im letzten Spiel dises Jahres bestätigen."

Frank Baumann: „Die Mannschaft wird das Positive mitnehmen und das Negative aufarbeiten. Ich bin überzeugt, dass wir am Samstag in Leipzig eine gute Leistung auf den Platz bringen werden."

Zur Verletzung von Nuri Sahin:

Frank Baumann: „Nuri hat sich beim Abschlusstraining am Sprunggelenk leicht verletzt und hatte heute Schmerzen. Ein Einsatz am Samstag ist aber Stand jetzt nicht gefährdet."