"Wir haben Moral gezeigt"

Die Stimmen zum Spiel in Berlin

Der SVW glich durch Claudio Pizarro in der Nachspielzeit aus (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 16.02.2019 // 22:03 Uhr

Notiert von Alexander Werner und Christoph Pieper

Mit einem Treffer in der letzten Sekunde nimmt der SV Werder einen Punkt aus Berlin mit (zum Spielbericht). Und das in einem Spiel, in dem es lange danach aussah, dass die Hertha die Partie für sich entscheidet. „Das ist ein glückliches Ergebnis für uns. Aber wir haben Moral gezeigt und sind glücklich, dass wir einen Punkt holen konnten“, fasst Sebastian Langkamp das Topspiel des 22. Spieltages zusammen.

WERDER.DE hat sich umgehört und fasst wie gewohnt alle O-Töne zusammen!

Zum Spielverlauf:

Das Spiel war von rassigen Zweikämpfe geprägt (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt: „Es war heute sicherlich keine Glanzleistung. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht zu unserm Spiel gefunden und beim Gegentor die Konterabsicherung vernachlässigt. In der zweiten Halbzeit haben wir zu wenige Chancen aus unserem Ballbesitz kreiert. Ich bin froh, dass wir einen Punkt holen konnten.“

Max Kruse: „Das ist für uns ein glückliches Ergebnis. Wir müssen Hertha heute Respekt zollen, da sie eine gute Leistung gezeigt haben. Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit nicht das gespielt, was wir können. Aber wir haben Moral bewiesen und der 1:1-Ausgleich war eine Erlösung.“

Sebastian Langkamp: „Hertha war heute sehr taff und sie haben sehr körperlich gespielt. Wir haben uns zu wenig Chancen erspielt, aber nicht aufgegeben. Der Punkt spricht für unsere Moral und ist tabellarisch gesehen sehr wichtig für uns.“

Claudio Pizarro: „Wir haben nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Hertha hat es uns zudem sehr schwer gemacht. In einige Aktionen waren wir auch etwas naiv. Schlussendlich sind wir aber glücklich, dass wir einen Punkt aus Berlin mitnehmen können.“

Zum Rekordtor von Pizarro:

Claudio Pizarro: „So ein Tor habe ich in meiner Karriere noch nicht geschossen. Aber das habe ich dann mit meiner Erfahrung und meiner Schlitzohrigkeit gemacht (lacht). Ich bin sehr stolz, dass ich diesen Rekord erreicht habe. Ich will immer treffen und der Mannschaft helfen.“

Florian Kohfeldt: „Bei Claudio fehlen mir die Worte. Der Typ ist der Wahnsinn. Ich freue mich sehr für ihn und er hat wieder gezeigt, dass er ein Weltklasse-Spieler ist. Ich bin sehr froh ihn in meiner Mannschaft zu haben.“

Sebastian Langkamp: „Ohne Worte. Ich freue mich sehr für ihn. Claudio ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, der in solchen Phasen des Spiels reinkommt und mit all seiner Erfahrung trifft.“