#StatistikSamstag

Fünf Fakten zu #SCFSVW

Will mit Werder zurück auf die Siegerstraße: Nuri Sahin (Foto: nordphoto)
Profis
Samstag, 24.11.2018 // 09:38 Uhr

Von Niklas Behrend

Zack-Bumm, da sind wir wieder! Einmal kalt in der Weser gebadet, frisch mit grün-weißen Länderspielerfolgen gepudert und dazu noch mit dem goldigen Bambi gekuschelt: Der SVW ist nach 14-tägigem Bundesligaurlaub, inklusive umfangreichem Trainingspaket wieder „ready to take off“. Die nächste, absolut dienstliche Destination, liegt 570 Kilometer südlich des Osterdeichs und heißt Freiburg. Dorthin reist die Bremsche Reisesgruppe als Tabellensiebter mit dem klaren Ziel, am Sonntag zur klassischsten aller Anstoßzeiten um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker) gegen den heimischen Sport-Club, derzeit auf Tabellenplatz zwölf rangierend, wieder Punkte einzufahren… Vorab informiert euch der geschriebene Fünfer im Lotto, wie immer ohne Superzahl, auch #StatistikSamstag genannt, über die spannendsten Fakten zu #SCFSVW. Gut les!

#BreakingBad(en): Was martialisch klingt, bezieht sich natürlich nur auf die fußballerische Bilanz beider Kontrahenten und die spricht historisch gewachsen für die Mannen von der Weser. Gegen keine andere Mannschaft aus der Bundesliga hat Grün-Weiß eine so hohe Siegquote wie gegen den SCF. In 36 Duellen ging Werder 21 Mal als Sieger vom Platz und gegen kein anderes Team knipst der SVW häufiger. Durchschnittlich mehr als zwei Treffer erzielten die Hanseaten gegen die Badener. Jaaa, so ist es gut, schön hoch mit den Mundwinkeln!

#HollaDerHarnik: Der Österreicher im Werder-Dress mag die Freiburger. Bestimmt auch menschlich, aber vor allem im Rahmen seiner größten Leidenschaft: der Jagd nach Toren. Gegen die Badener funktioniert der eingebaute Torriecher des Angreifers nämlich formidabel! In zwölf Partien gelangen ihm neun Buden. Also Hände hoch, Harnik schießt, Harnik trifft!

#WagenWinnenDatWeerJümmersUusMotto: Und oft hat Grün-Weiß genau dieses Motto in den letzten Monaten mit Leben oder fantastischen Osterdeichbeben gefüllt, doch zuletzt kamen Kruse und Co. etwas von der Erfolgsspur ab. Leider gleich dreimal hintereinander. Aber Knoten sind bekanntlich zum Platzen da und Werder kann es deutlich besser. Trotz des dreifachen Betriebsunfalles sind 17 Punkte nach elf Spielen immer noch die beste Ausbeute seit sieben Jahren. Volle Kraft voraus!

#HochDieHändeInDerFremde: Zu feiern gab es für Werder in dieser Spielzeit schon einiges auf des Gegners Platz. Frankfurt, Augsburg, Schalke. Dort regierte der SVW. Jaa stimmt, das letzte Auswärtsspiel ging in die Binsen! Trotzdem steht unter dem Strich ein ansehnlicher Platz fünf in der Auswärtstabelle. Freiburg liegt in der Heimtabelle auf Platz elf. Zahlen lügen nicht.

#EinRiesenDing: Ein Riese – das bekannte Synonym für 1.000 - könnte am Wochenende für tausendfachen grün-weißen Jubel sorgen und auf Freiburger Seite für zahlreiche lange Gesichter, denn das Bundesliga-Gegentorkonto der Breisgauer steht bei exakt 999. Ein absolutes „Anti-Jubiläum“ für den Sport-Club bahnt sich an, das dieser mit Werders Hilfe ganz schnell hinter sich bringen sollte. Die Statistik gibt hierfür auch ihren Segen. Gegen keine andere Mannschaft kassierte Freiburg so viele Gegentore an der Dreisam wie gegen Bremen. Riesig!