Last-Minute-Doppelschlag! Eggestein und Sargent jubeln spät

Werder siegt 2:1 im Test gegen Bielefeld

Konnten spät jubeln: Johannes Eggestein und Co. siegen gegen Arminia Bielefeld (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 23.10.2018 // 20:21 Uhr

von Max Brosta

Testspielerfolg am Dienstagabend. Der Weg des Werder-Tross führte ins rund 80 Kilometer entfernte Lohne. Im Heinz-Dettmar-Stadion trafen die Grün-Weißen auf den Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld. Während der SVW mit einem Sieg auf Schalke und dem dritten Rang in der Bundesliga in dieses Testspiel ging, reiste der DSC mit einer bitteren 2:3-Niederlage gegen Fürth und dem zwölften Tabellenplatz in der 2. Liga im Gepäck nach Niedersachsen. Beide Trainer gaben nach kräftezehrendem Ligabetrieb den Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance. In einer ansehnlichen Partie, in der Werder gerade in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung zeigte, setzten sich die Grün-Weißen dank eines Doppelschlags kurz vor Spielende mit 2:1 durch.

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Florian Kohfeldt schonte mit Blick auf die hohen Belastungen aus Ligabetrieb und Länderspielreise sowie vor der anstehenden Englischen Woche eine Reihe von Stammkräften. Die Nationalspieler wie Yuya Osako, Milos Veljkovic, Ludwig Augustinsson und Theodor Gebre Selassie erhielten ihre wohlverdiente Pause. Auch weitere Stammspieler wie Max Kruse, Niklas Moisander, Davy Klaassen und Co. fuhren nicht mit nach Lohne. So sammelten die Grün-Weißen, die in den vergangenen Wochen auf wenig Einsatzzeit kamen, Spielpraxis. Gegen Arminia Bielefeld  begann Florian Kohfeldt in der gewohnten 4-3-3-Formation. Vor Torhüter Luca Plogmann postierte sich die Innenverteidigung bestehend aus Marco Friedl und Sebastian Langkamp. Auf Außen verteidigten Thore Jacobsen und Felix Beijmo. Im Dreier-Mittelfeld bot der Werder-Coach Kevin Möhwald, Manuel Mbom und Johannes Eggestein auf. Im Angriff sollten der wiedergenesene Martin Harnik, Josh Sargent und Milot Rashica für Tore sorgen.

Wachsame Arminen belohnen sich

Bielefeld bestraft Werders einzigen Fehler in Halbzeit eins eiskalt (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte:

1. Min.: Da die Bielefelder noch im Stau standen, pfeift Schiedsrichter Robert Schröder die Begegnung mit 15 minütiger Verspätung an.

13. Min.: Die erste gute Torchance der Partie haben die Bielefelder. Aus der zweiten Reihe versucht es die Arminia mit einem direkten Freistoß. Weihrauch zimmert den Ball auf den Kasten der Grün-Weißen. Luca Plogmann muss zum ersten Mal eingreifen, macht sich lang und kann den strammen Schuss parieren.

16. Min.: TOR für Arminia Bielefeld, 0:1 durch Prince Osei Owusu. Thore Jacobsen spielt einen missglückten Rückpass. Owusu lauert darauf und sprintet dazwischen. Im Strafraum der Grün-Weißen muss der Bielefelder Stürmer frei vor Keeper Plogmann dann nur noch einschieben.

17. Min.: Werder bekommt den Ball nicht raus. Bielefeld macht früh Druck und kommt zur nächsten Möglichkeit. Nach einer flachen Hereingabe von Massimo kann Langkamp gerade noch Schipplock beim Abschluss stören, sodass dessen Versuch am Kasten vorbei geht.

22. Min.: Harnik schiebt ein, der Ball ist im Netz. Doch der Treffer zählt nicht. Nach einem langen Befreiungsschlag von Plogmann setzt sich der Werder-Angreifer nach Ansicht des Schiedsrichters regelwidrig gegen Verteidiger Börner durch – strittige Entscheidung.

38. Min.: Rashica holt sich den Ball im Mittefeld, nimmt Tempo auf und kommt aus der zweite Reihe zum Abschluss. Doch der Schuss des kosovarischen Nationalspielers wird abgeblockt und der Ball landet im Toraus. Der anschließende Eckstoß bleibt ohne Gefahr.

45. Min.: Möhwald bedient kurz vor der Pause noch einmal Jacobsen. Der Außenverteidiger der Grün-Weißen versucht es mit seinem linken Fuß. Der Ball rutscht ihm allerdings leicht über den Schlappen und geht am Tor vorbei.

45. + 1 Min.: Halbzeit! Schiedsrichter Schröder schickt beide Teams in die Kabinen. Bielefelds Führung geht in Ordnung. Werder fehlen lange die Mittel und Ideen in der Offensive.

Werders Überlegenheit zahlt sich aus

Werder belohnt nach einer starken zweiten Halbzeit mit einem Testspielerfolg (Foto: nordphoto).

47. Min.: Möhwald schickt Eggestein in den Strafraum. Die anschließende flache Hereingabe in den Rückraum war gut gedacht, leider stand aber kein Grün-Weißer parat.

52. Min.: Eggestein probiert es mal mit einem Schuss aus der Distanz. Gaye hat Probleme, den Ball festzuhalten, hat ihn dann aber im Nachfassen sicher.

53. Min.: Möhwald hat den Ausgleich auf dem Fuß! Eher zufällig landet die Kugel bei der Nummer sechs des SVW. Möhwald zieht im Sechszehner der Arminen ab, Gaye pariert.

66. Min.: Die Arminia kommt zur ersten Torannäherung in der zweiten Halbzeit. Brandy schießt von der Strafraumgrenze in Richtung des Kastens von Plogmann. Doch Werders Schlussmann muss nicht eingreifen.

74. Min.: Erneut bringt der SV Werder Möhwald in eine aussichtsreiche Schussposition. Nach einer guten Ablage von Rashica hämmert Werders Nummer sechs den Ball in Richtung Bielefelder Kasten. Doch sein Abschluss segelt einige Meter übers Tor.

83. Min.: Dicke Möglichkeit für die Grün-Weißen! Nach einem überragenden Pass von Rashica lässt Eggestein im Strafraum seinen Gegenspieler mit einem Haken aussteigen und zieht ab. Doch die Nummer 24 der Werderaner scheitert an Keeper Gaye.

85. Min.: TOOOOOR für den SV Werder, 1:1-Ausgleich durch Johannes Eggestein! Jetzt belohnt er sich. Rashica führt einen Freistoß kurz aus. Eggestein steht knapp 17 Meter vor dem Tor völlig blank und zieht ab. Sein Flachschuss schlägt im unteren rechten Eck ein. Stark gemacht!

87. Min.: TOOOOOR für den SV Werder, 2:1 durch Josh Sargent! Doppelschlag der Grün-Weißen. Die Werderaner kombinieren sich gut in den Strafraum der Arminia. David Philipp ist es, der den Ball klug in die Rückraum auf den mitgelaufenen Sargent legt. Der US-Amerikaner behält die Nerven und schiebt zur Führung ein. Sauber, Jungs!

90. Min.: Schlusspfiff! Der Schiedsrichter pfeift die Begegnung ab. Werder belohnt sich nach einer starken zweiten Halbzeit mit zwei schönen Treffern.

 

Fazit: Nach eine starken zweiten Halbzeit und einem Last-Minute-Doppelschlag gewinnt der SV Werder das Testspiel gegen Arminia Bielefeld mit 2:1. In den ersten 45 Minuten hatten die Grün-Weißen in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, konnten sich jedoch keine Tormöglichkeiten erspielen, sodass sich das Spielgeschehen dann mehr und mehr in die Werderaner Hälfte verlagerte. Die Bielefelder kamen zu mehreren guten Abschlüssen und schlugen nach einem missglückten Rückpass von Thore Jacobsen durch Stürmer Prince Osei Owusu (16.) eiskalt zu. Lange fehlten den Grün-Weißen in einer umkämpften Partie die nötigen Mittel und Ideen in der Offensive. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wagten sich Milot Rashica und Co. gefährlicher vor den Kasten der Arminia. Die Offensivbemühungen setzten sich im zweiten Durchgang fort. Werder kam gut aus der Kabine und nahm das Zepter in die Hand. Kevin Möhwald hatte den Ausgleich in der 53. Minute auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Keeper Gaye. Im weiteren Spielverlauf ließ die Defensive um Sebastian Langkamp und Marco Friedl nichts anbrennen, in der Offensive konnte der SVW weiter Akzente setzen. Kurz vor Schluss zahlte sich die Überlegenheit der Werderaner schließlich aus. Die Mannschaft von Cheftrainer Florian Kohfeldt benötigte nur zwei Minuten, um das Spiel zu drehen. Johannes Eggestein (85.) und Josh Sargent (87.) bescherten den Grün-Weißen den später aber verdienten Sieg.

Stimmen zum Spiel

Florian Kohfeldt: „Ich war schon froh, dass wir das Spiel am Ende noch gewonnen haben. Es geht auch um Mentalität, nur so kommen wir weiter.“

Martin Harnik: „Der Wechsel nach 30 Minuten war vorher bereits abgesprochen. Es ist alles in Ordnung, ich fühle mich gut.“

Stenogram

SV Werder: Plogmann – Jacobsen (74. Rieckmann), Friedl, Langkamp, Beijmo – Mbom (46. Gruev), Möhwald (74. Philipp), J. Eggestein – Harnik (30. Wagner), Rashica, Sargent

Arminia Bielefeld: Klewin (46. Gaye)  - Özkan, Behrendt (46. Salger), Börner (75. Siya), Lucoqui - Massimo (63. Brandy), Christiansen (75. Müller), Weihrauch (57. Ucar), Staude - Schipplock (46. Quaschner) , Owusu

Tore: 0:1 Owusu (16.), 1:1 J. Eggestein (85.), 2:1 Sargent (87.)