Mit 2:0 auf Rang zwei - Werder bezwingt die Wölfe

Joker Eggestein beschenkt Kohfeldt am Geburtstag

Davy Klaassen erzielte den Führungstreffer und war entscheidend am 2:0 beteiligt (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 05.10.2018 // 22:36 Uhr

von Daniel Gerdes

Zum Auftakt des siebten Spieltags der Fußball-Bundesliga mussten die Mannen von "Geburtstagskind" Florian Kohfeldt die Hürde Wolfsburg überspringen und meisterten die Aufgabe am Ende mit Effizienz. Klaassen erzielt in die Drangphase der Gäste hinein mit einem satten Vollspannschuss das 1:0. Nach der Pause ist anfangs der VfL aus Wolfsburg die stärkere Mannschaft und kommt zu einigen Möglichkeiten, bevor Cheftrainer Florian Kohfeldt zwei goldene Händchen hat und Pizarro und JoJo Eggestein einwechselt, die den Gästen kurz vor Abpfiff mit einem Lehrbuch-Konter zum 2:0 den Zahn ziehen. Heute kann dreifach gefeiert werden: der 36. Geburtstag des Cheftrainers, JoJo Eggesteins erstes Bundesligator und Pavlenkas erstes Mal "zu Null"! 

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Florian Kohfeldt muss in seinem 4-3-3 in der Innenverteidigung notgedrungen umbauen, da Veljkovic aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre fehlt. Für ihn kommt Sebastian Langkamp zu seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Saison. Im Mittelfeld ersetzt Florian Kainz Nuri Sahin. 

Klaassens Hammer bringt Werder in Front

Umjubelter Torschütze: Davy Klaassen feiert den Führungstreffer mit Florian Kainz (Foto: nph).

Die Höhepunkte:

7. Minute: Beide Mannschaften haben Lust auf Offensivfußball und wollen den Ball weit weg vom eigenen Sechzehner halten. Bislang noch ohne Torgelegenheiten. 

12. Minute: Pfosten! Roussillon sprintet links Richtung Grundlinie und bringt eine halbhohe Flanke, die Moisander in der Mitte überrascht und von seinem Schienbein am rechten Torpfosten landet. Einmal durchatmen, bitte!

14. Minute: Erstmals ist Werder in der gegnerischen Box. Kainz auf links lässt William per Übersteiger aussteigen und bringt die Flanke auf den zweiten Pfosten zu Osako, der in allerletzter Sekunde von Roussillon gestört wird, der zur Ecke klärt.

31. Minute: Kruse raus auf Kainz, der einen Haken in die Mitte macht und die Flanke bringt. Die Flugkurve überrascht Klaassen, der den Kopfball nicht richtig kontrollieren kann.

35. Minute: TOOOOOOR! 1:0 für Werder! Davy Klaassen schweißt die Kugel zum Führungstreffer rein! Eggestein spielt den Doppelpass mit Gebre Selassie, der von rechts in den Wölfe-Strafraum flankt, wo Knoche das Leder nicht geklärt bekommt. Der Ball liegt auf Höhe des Elfmeterpunkts frei und der Niederländer rauscht an und haut den Ball per Vollspann in die Maschen.

39. Minute: Der SVW wird besser und übernimmt hier die Spielkontrolle! Klaassen mit einem Zuckerpass auf Kainz, der den Ball aus gut 18 Metern schlenzt. Aber Casteels im Kasten der Wolfsburger hat den Ball im Nachfassen. 

45 + 1. Minute: Pause im Weser-Stadion. Am Ende verdiente Führung für die Hausherren. Anfangs stellte Wolfsburg das Bremer Mittelfeld gut zu und ließ Eggestein, Klaassen und Co. kaum Raum für Entfaltung. Mit dem 1:0 nahm Werder hier das Zepter in die Hand und versuchte - vor allem über die Außenbahnen - weiter gefährlich vor das Tor der Wölfe zu kommen. 

Joker Eggestein sticht und macht alles klar

Premieren-Tor: JoJo Eggestein bejubelt mit Bruder Maxi sein erstes Bundesliga-Tor (Foto: nph).

52. Minute: Die erste Torannäherung in Durchgang zwei gehört den Gästen. Arnold bekommt 20 Meter vor Pavlenka den Ball, lässt Moisander mit einem schnellen Richtungswechsel stehen und zieht ab. Pavlenka ist zur Stelle und hält den Ball fest.

55. Minute: Freistoß Arnold. Der wird lang und länger und erreicht Innenverteidiger Brooks, der sich im Rücken von Eggestein freigelaufen hat und an den Ball kommt, den über Pavlenka, aber auch über das Gehäuse lupft. Glück für den SVW in dieser Situation!

70. Minute: Missverständnis zwischen Jiri Pavlenka und Sebastian Langkamp. Der Keeper stürzt aus seinem Tor heraus, um eine lange Flanke der Wolfsburger wegzufausten, die Langkamp selbst sicher entschärft hätte. Da hat Werder Glück, dass die Wolfsburger daraus kein Kapital schlagen können und es weiterhin beim 1:0 bleibt.

74. Minute: Wolfsburg ist dem Tor nun näher als der SVW. Mit vielen Flanken versuchen sie Druck auf das Tor der Bremer auszuüben. Dieses Mal ist es Knoche, der den Ball auf den Kasten köpft. Pavlenka hat das Leder aber. 

86. Minute: TOOOOOOOOOOOR! 2:0 für Werder! Die Joker stechen! Klaassen gewinnt den Ball im Mittelfeld, spielt den Ball auf Pizarro, der nicht lange überlegt und auf den durchgestarteten JoJo Eggestein passt. Der drei Minuten zuvor eingewechselte Stürmer schiebt den Ball an Casteels vorbei und feiert sein Debüttor in der Bundesliga! Geil, JoJo!

90+ 3. Minute: Abpfiff im Weser-Stadion! 

Fazit: Werder gewinnt eine lange umkämpfte Partie gegen den VfL Wolfsburg am Ende verdient mit 2:0 und steht mit nun 14 Punkten aus sieben Spielen auf Platz zwei der Tabelle. Bedanken können die Bremer sich allen voran bei Davy Klaassen, der den Führungstreffer erzielte und der Initiator für das zweite Tor war. Werder-Trainer Kohfeldt beschenkt sich zum 36. Ehrentag selbst, indem er in Halbzeit zwei Pizarro und JoJo Eggestein einwechselt, die mit Assist respektive Tor maßgeblichen Anteil am vorentscheidenden 2:0 hatten.

Stenogramm

Werder Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson – Bargfrede , M. Eggestein, Klaassen (89. Möhwald) – Kruse, Kainz (75. Pizarro), Osako (83. J. Eggestein)

VfL Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon – Tisserand (85. Rexhbecaj), Arnold, Malli (59. Ginczek) – Brekalo, Steffen (78. Blaszczykowski), Weghorst

Schiedsrichter: Martin Petersen

Tore: 1:0 Klaassen (35.), 2:0 J. Eggestein (86.)

Zuschauer: 42.100 (ausverkauft)