Ein bitteres Unentschieden!

Werder muss 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit gegen Nürnberg hinnehmen

Werder musste kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen (Foto: nordphoto).
Profis
Sonntag, 16.09.2018 // 17:22 Uhr

von Niklas Behrend

Hängende Köpfe und ungläubige Blicke der Werderaner bildeten nach der Partie das Bild im Weser-Stadion. 90 Minuten Kampf. Leidenschaft, ein Traumtor und ein bitterer Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit lagen hinter dem SVW. Ein bitteres 1:1 (1:0). Was war passiert? Der Reihe nach: Der erste Durchgang ging klar an Grün-Weiß. Werder erspielte sich mit überragendem Ballbesitzvorteil gegen defensiv eingestellte Cluberer einige Torchancen und hatte die Partie zu jedem Zeitpunkt im Griff. Dementsprechend folgerichtig und völlig verdient war die Führung von Maximilian Eggestein, der beherzt und unhalbar für Bredlow das 1:0 markierte. Im zweiten Durchgang schaltete der Club auf Ofensive und es entwickelte sich eine umkämpfte Partie mit Möglickeiten auf beiden Seiten. Der größte Aufreger war der vermeintliche Ausgleich für die Franken durch Petrak in Minute 60 aus kurzer Distanz, den der Schiedsrichter Schlager nach Überprüfung durch  den Videoassistenten wieder zurücknahm, da dieser eine Abseitsposition von Ishak in der Entstehung des Treffers ahndete. Auch im Anschluss kam der Club durch Löwen zu einer gefährlichen Schussmöglichkeit, ebenso der SVW durch Eggestein per Kopf. Als der SVW in der dreiminütigen Nachspielzeit wie der sichere Sieger aussah passierte das, was wohl noch ein paar Tage richtig wehtun wird. Der eingewechselte Misidjan sprintete von links in die Box, zog beherzt ab und traf zum Ausgleich für die Gäste in Minute 92.

Aufstellung und Formation: Never change a winnig Team. Diese Fußballweisheit hat sich Cheftrainer Florian Kohfeldt vor der Partie gegen den Club zu Herzen genommen und schickte die identische Startaufstellung wie beim 2:1-Erfolg gegen die Frankfurter Eintracht auf die Wiese. Gleichbeutend damit ist die Rückkehr von Jiri Pavlenka in das Bremer Gehäuse, der nach seiner Gehirnerschütterung aus dem Duell mit den Hessen, wie erhofft, rechtzeitig fit geworden ist. Vor Pavlenka verteidigten beinahe wie gewohnt Gebre Selassie, Moisander, Veljkovic und Augustinsson in einer Viererkette. Das Zentrum bildeten Bargfrede, Klaassen und Maximilian Eggestein, während Harnik, Kapitän Kruse und Osako das Epizentrum des Bremer Offensivspiels stellen sollten. Nuri Sahin stand erstmals im Bremer Kader und nahm zunächst auf der Bank Platz.

Maximaler Eggestein zur 1:0 Halbzeitführung

Defensiv konsequent, offensiv wunderschön: Maximilian Eggestein (Foto: nordphoto)

7.Min: Osako mit dem ersten Schussversuch der Partie! Klaassen legt an der Strafraumgrenze ab. Der WM-Fahrer fasst sich ein Herz und hebt den Ball Richtung Tor. Sein Abschluss wird jedoch geblockt.

11.Min: Kann man geben, muss man aber nicht. Werder presst die Nürnberger im Aufbau. Eggestein erobert sich das Leder und zieht auf. Schiedsrichter Daniel Schlager sieht hier jedoch ein zu grobes Einsteigen des Werderaners und unterbindet so die Kontermöglichkeit.

15.Min: Die erste ganz Dicke! Osako mit Platz und Entschlossenheit im Mittelfeld. Der agile Japaner sprintet zentral in den Strafraum und legt im richtigen Moment links raus auf Kruse, der wuchtig abzieht. Club-Verteidiger Margreiter kann den Bremer Treffer mit einem Grätschsprung noch verhindern und das Leder um den Pfosten lenken.

20.Min: Margreiter machts schon wieder. Eggestein mit dem Flankenlauf über rechts, den der Mittelfeldmotor mit einer scharfen flachen Hereingabe veredelt. Harnik kommt an das Leder, dreht sich blitzschnell und feuert aus 10 Metern ab. Wieder ist es der Österreicher im Club-Trikot, der durch eine beherzte Aktion in höchster Not blockt.

23.Min: Aufregung im Weser-Stadion. Elfmeter für Werder, ja oder nein? Nein! Augustinsson zieht von links in die Box und will mit einem Heber an Valentini vorbei, der den Ball mit dem Arm stoppt. Tendenziell ist der Arm angelehnt. Dennoch streitbar. Schlager lässt laufen.

26.Min: 1:0 Toooor für den SVW! Maximilian Eggestein packt den Dampfhammer aus und knallt das Leder aus 20 Metern von halbrechts unhaltbar unter die Latte! Vorher wurde der Torschütze müstergültig durch einen Doppelpass mit Klaassen freigespielt. Die Führung ist absolut verdient.

30.Min: Kruse will nachlegen! Der Kapitän schließt von halblinks ab. Die Kugel segelt aber mehr oder minder knapp über des Gegners Kasten.

36.Min: Nach dem Tor hat sich der Club in dieser Phase wieder sortiert. Dennoch ist Werder in puncto Ballebstitz drückend überlegen und sucht nach der nächsten Lücke.

40.Min: Klaassen mit einem ganz feinen No-Look-Pass auf Gebre Selassie im Halbfeld. Selassie versucht es aus 30 Metern. Die Kugel jagt allerdings weit über das Tor von Bredlow.

45.Min: Halbzeit an der Weser! Das sieht doch sehr gut aus. Werder ist drückend überlegen, hatte durch Osako und Harnik zwei dicke Chancen, die durch das Traumtor von Eggestein gekrönt wurden. Insgesamt ist der Club allerdings diszipliniert und macht es den Bremern im letzten Drittel nicht allzu leicht, findet offensiv allerdings gar nicht statt, was auch an der hohen Konzentration der Werderaner nach Ballverlust liegt. Die knappe Führung ist hochverdient.

Misidjan schockt Werder

Erzielte das Tor für die Franken: Misidjan (Foto: nordphoto)

50.Min: Kruse läuft mit Tempo von halblinks in den Strafraum, wird angegriffen und versucht vorher noch abzuschließen. Das gelingt. Jedoch kann Margreiter abermals durch Abblocken vereiteln.

53.Min: Werder kann einen Freistoß der Nürnberger aus dem Halbfeld von Valentini zunächst durch die Fäuste von Pavlenka klären. Pereira kriegt die Kugel dann aber 20 Meter vor dem Tor und fackelt nicht lange. Der Ball fliegt jedoch weit, weiter über das Bremer Tor.

55.Min: Klasse Übersicht von Harnik! Der Österreicher kommt über links und sieht den mitgelaufenen Eggestein am zweiten Pfosten, der schickt den Nürnberger Verteidiger mit einem Haken ins Kino und visiert das lange Eck an, knapp vorbei!

59.Min: Der Ausgleich für den Club - vermeintlich! Was war passiert? Flanke von links in den Strafraum. Eggestein will klären, schießt dabei aber Veljkovic an, von wo aus der Ball zu Petrak springt, der aus kurzer Distanz einschiebt. Schließlich schaltet sich der Videoassisten ein und bemerkt korrekterweise eine Abseitsposition von Ishak vor der Flanke. Glück für den SVW!

66.Min: Klaassen mit einem Dropkick aus der zweiten Reihe, der im Geäst aus Nürnberger Defensivspielern auf Höhe des Strafraums hängen bleibt.

69. Min: Kopfballchance für die Gäste aus Franken! Ishak wird bedient und setzt sich im Zentrum durch. Glücklicherweise saust der Ball am rechten Pfosten vorbei ins Toraus.

71.Min: Großer Applaus im Weser-Stadion. Sahin betritt die Bundesliga-Bühne zum ersten Mal - als Werderprofi und ersetzt Bargrfrede.

75.Min: Sahin mit dem ersten Zuckerpass. Der Neu-Bremer will unter Bedrängnis Osako bedienen und schickt den Japaner mit einem Flachpass in die Box. Bredlow im Tor der Nürnberger passt allerdings auf und ist knapp vorher am Ball.

78.Min: Viel Glück für Grün-Weiß. Löwen mit einem satten Abschluss von halbrechts, der hauchdünn unten links am Pfosten vorbeirauscht!

82.Min: Maximilian Eggestein hat die Entscheidung sprichwörtlich auf dem Kopf. Nach einer Flanke von Augustinsson drückt der Torschütze das Leder aus kurzer Distanz Richtung Tor. Bredlow ist jedoch auf dem Posten.

90.+2: Min: Das gibt es doch nicht. Misidjan bekommt kurz vor Schluss das Leder, sprintet in den Strafraum und trifft ins kurze Eck. Ausgleich! Unentschieden. 1:1.

Fazit: Was für ein schmerzhafter Schlussakkord im Bremer Weserstadion. Werder hat das Spiel in der ersten Halbzeit komplett im Griff und begeistert streckenweise. Der zweite Durchgang gestaltete sich ausgegliechen, wobei Werder bis kurz vor Schluss wie der sichere Sieger aussah, bis Misidjan zum Ausgleich für den FCN traf. Das wird der SVW nun erstmal verdauen müssen und dann gehts weiter!

Stenogramm

Werder Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Bargfrede (Sahin 71.), M. Eggestein, Klaassen – Harnik (Rashica 67.), Kruse, Osako

1. FC Nürnberg: Bredlow - Valentini, Mühl, Margreiter, Leibold - Behrens, Petrak, Fuchs (Löwen 61.) - Pereira (Misidjan 61.), Ishak, Kubo

Schiedsrichter: Daniel Schlager

Tore: 1:0 M. Eggestein (26.), 1:1 Misidjan (90+2)

Zuschauer: 42.100 (ausverkauft)