So nah dran!

Offener Schlagabtausch zwischen Werder und Hoffenheim endet Unentschieden

Werder überzeugte und musste sich doch mit einem Punkt begnügen (Foto: nordphoto)
Spielbericht
Mittwoch, 19.12.2018 // 22:22 Uhr

von Niklas Behrend

Im letzten Heimspiel des Jahres trennten sich Werder und die TSG Hoffenheim am Mittwochabend mit einem 1:1 (0:1) Unentschieden. Die Zuschauer im gut gefüllten Weser-Stadion sahen eine chancenreiche Partie, bei der die Grün-Weißen aufgrund einer dominanten zweiten Halbzeit ganz nah dran waren am Dreier. Aber der Reihe nach: Die Partie startete mit viel Engagement und Torhunger auf beiden Seiten. Werder kam im ersten Durchgang durch Osako und Kruse zu besten Einschussmöglichkeiten, während die TSG durch Kramaric oder Bittencourt gefährlich wurde. Letzerer traf an seinem Geburtstag nach einer Hereingabe von Schulz eiskalt aus kurzer Distanz in Minute 31 zur Halbzeitführung. Nach der Halbzeit riss Werder die Partie an sich und kam durch Gebre Selassie nach 57 Minuten zum hochverdienten Ausgleich. Anschließend entwickelte sich eine offene Partie mit deutlichen Feldvorteilen für den SVW. Diesen Vorteil konnten die Bremer nur zu selten in glasklare Chancen ummünzen und so mussten sich Kruse und Co. mit einem Punkt begnügen.

Aufstellung und Formation: Mit drei Änderungen in der Startelf lief der SVW am 16. Spieltag im heimischen Weser-Stadion auf. Im Vergleich zur Partie gegen den BVB rückten Möhwald, Osako und Johannes Eggestein in die Anfangsformation. Dafür nahmen Rashica und Harnik zunächst auf der Bank platz, während Nuri Sahin gar aufgrund von Problemen am Sprunggelenk gänzlich im Aufgebot fehlte.

Die Werder-Startelf: Pavlenka, Augustinsson, Moisander, Langkamp, Gebre Selassie -  M. Eggestein, Möhwald, Klaassen - Kruse - J.Eggestein, Osako

Die Ersatzbank: Plogmann – Pizarro, Kainz, Harnik, Rashica, Sargent und Friedl

Chancen für Werder, Tor für Hoffenheim

Eine flotte und ebenso umkämpfte erste Halbzeit sahen die Zuschauer im Bremer Weser-Stadion (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte:

12. Minute: Erste Chance für die TSG! Nach einer flotten aber chancenarmen Anfangsphase hat Werder zum ersten Mal ein wenig Glück. Hoffenheim bricht auf der rechten Seite durch und schlägt einen scharfen Ball in den Werder-Strafraum. Da lauert Kramaric, der den Abschluss aus aussichtsreicher Position sucht. Ein Bremer Bein stellt sich dagegen. Abgeblockt und die Gefahr ist gebannt.

13. Minute: Osako beinahe mit der Führung! Werder kontert im eigenen Stadion und schlussendlich wird Osako mit einem gefühlvollen Pass in die Box geschickt und läuft von halbrechts alleine auf Baumann zu. Der Japaner visiert das kurze Eck an und trifft das Netz - leider nur von außen.

16. Minute: Kruse schnuppert an der Führung wäre hier die Untertreibung des Jahres. Der grün-weiße Kapitän hat den nächsten Hochkaräter für den SVW. Johannes Eggestein mit einer wunderbaren Flanke auf Max Kruse, der die Kugel direkt nimmt. Der Kapitän verpasst das TSG-Gehäuse nur hauchdünn.

25. Minute: Wieder Kruse! Ist das ein Schlitzohr. Werder bekommt auf der rechten Seite einen Freistoß zugesprochen. Eigentlich eine Position, die zum Flanken einlädt. Weit gefehlt. Kruse visiert die kurze Ecke an und überrascht damit Baumann, der die Kugel noch so eben abwehren kann. Schade!

26. Minute: Hoffenheim mit dickem Ausrufezeichen! Schulz passt flach in den Rücken der Werder-Abwehr. Im Rückraum wartet Kaderabek, der etwas in Rücklage gerät und freistehend aus kurzer Distanz über das Tor schießt.

31. Minute: Bittencourt bringt die Gäste mit 1:0 in Führung. Der agile Schulz bricht wieder auf links durch und legt mustergültig zurück in die Box zu Bittencourt, der das Leder gefühlvoll mit dem ersten Kontakt in die lange Ecke schiebt. Keine Chance für Pavlenka.

34. Minute: Vergebliche Elfmeter-Hoffnung. Kruse schießt aus kurzer Distanz gegen die Hand von Hoffenheims Adams. Schiedsrichter Schmidt lässt die Partie weiterlaufen. Für sowas wurde durchaus auch schon einmal Elfmeter gegeben. Von einer klaren Fehlentscheidung kann man hier aber auch keineswegs sprechen.

45. Minute: Halbzeit

Gebre Selassie nickt ein!

Gebre Selassie steht nach einer Augustinsson Flanke goldrichtig (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte:

46. Minute: Werder legt los wie die Feuerwehr! Eggestein wühlt sich durch und sieht dann Mitspieler Gebre Selassie, der wuchtig abschließt. Das Leder verfehlt das Ziel nur knapp.

50. Minute: Werder mit Powerplay. Augustinsson mit einer scharfen Flanke in die Box. Kruse läuft ein, grätscht in den Ball und verpasst um einen Wimpernschlag.

57. Minute:  Theo-Tor! Werder erzielt den hochverdienten Ausgleich.  Augustinsson mit einer butterweichen Flanke an den zweiten Pfosten, wo Gebre Selassie goldrichtig steht und aus kurzer Distanz einnickt. 1:1

63. Minute: Werder weiterhin am Drücker. Möhwald marschiert durch das Mittelfeld und kommt vor der Box in Schussposition. Leider etwas zu spät. Die TSG kann dem Mittelfeldmann die Kugel kurz vor knapp abjagen.

64. Minute: Wieder bleibt die Pfeife stumm. Rashica geht in der Box im direkten Duell mit Hübner zu Boden. Ein Kontakt war da, der für den Schiedsrichter aber nicht für einen Strafraum ausreicht. Knifflig!

70. Minute: Werder ist weiterhin näher an einer Führung und rennt unentwegt an. Rund um den Strafraum fehlt dann aber allzu oft der oft zitierte "letzte Pass".

74. Minute: Rashica kommt über die außen und bedient Johannes Eggestein in der Mitte. Der Youngster nimmt das Leder an, will abschließen und wir im letzten Moment geblockt.

82. Minute:  Rashica mit der nächsten Möglichkeit. Der Flügelflitzer versucht es aus spitzem Winkel. Baumann hat den Braten gerochen und pariert.

89. Minute: Das gibt es doch nicht. Rashica mit der hundertprozentigen für den SVW.  Der Ball kommt von außen und rutscht irgendwie zu Bremens Youngster durch, der aus kurzer Distanz aber das beinahe verwaiste Tor verfehlt.

94. Minute: Schiedsrichter Schmidt beendet eine ereignisreiche Partie.

Fazit: Diese Partie wird in jedem Fall als eines der besseren Sorte in Erinnerung bleiben. Nach einer offene ersten Halbzeit mit einer glücklichen TSG-Führung drängte Werder im zweiten Durchgang zunächst auf den Ausgleich, der hochverdient in Spielminute 57 durch Gebre Selassie fiel. Anschließend ging Werder im Flutlicht des Weser-Stadions auf die Führung, verpasste aber zu oft den richtigen Abschlussmoment und konnte auch die größte Chance kurz vor Schluss nicht verwandeln. So endet eine Partie, die Grün-Weiß gut und gerne hätte gewinnen können, vielleicht sogar müssen, schlussendlich Unentschieden.

Stenogramm:

Werder Bremen: Pavlenka, Augustinsson, Moisander, Langkamp, Gebre Selassie -  M. Eggestein, Möhwald, Klaassen (Rashica, 64. Min) - Kruse - J.Eggestein (Kainz, 78.Min), Osako (Pizarro, 86. Min)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Adams , Posch , Bicakcic (Hübner, 53.Min) - Kaderabek , N. Schulz - Demirbay , Bittencourt (Grillitsch, 53.Min) - Joelinton , Szalai (Nelson, 67.Min) , Kramaric

Schiedsrichter: Markus Schmidt

Zuschauer: 40.000

Tore: 0:1 Bittencourt (31.), 1:1 Gebre Selassie (57.)