Leistung reicht nicht für Zählbares

1:2-Niederlage in Dortmund

Der SV Werder verliert nach großem Kampf mit 1:2 bei Borussia Dortmund (Foto: nph).
Spielbericht
Samstag, 15.12.2018 // 20:25 Uhr

Von Erik Scharf

Der SV Werder hat sein Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund mit 1:2 (1:2) verloren. In einer mitreißenden ersten Halbzeit geriet Werder durch Tore von Paco Alcacer (20.) und Marco Reus (27.) in Rückstand, Max Kruse stellte noch vor dem Seitenwechsel mit einem satten Rechtsschuss den Anschluss her (35.). Kurz nach der Pause hatte abermals Kruse die größte Chance auf den Ausgleich, am Ende musste sich der SVW trotz starker Leistung geschlagen geben.

Aufstellung und Formation: Drei Änderungen nimmt Cheftrainer Florian Kohfeldt im Vergleich zum vergangenen Spieltag vor. Niklas Moisander kehrt nach seiner Sperre zurück in die Innenverteidigung. Im Mittelfeld bekommt Nuri Sahin gegen seine alten Kollegen den Vorzug, dazu darf Düsseldorf-Torschütze Martin Harnik von Beginn an im 4-3-3-System ran. Für das Trio sitzen Marco Friedl, Kevin Möhwald und Claudio Pizarro auf der Bank.

Kruse hält Werder im Spiel

Max Kruse zieht mit rechts ab und erzielt den Anschlusstreffer für den SVW (Foto: nph).

DIe Höhepunkte: 

7. Minute: Davy Klaassen kratzt mit irrem Einsatz den Ball vor der Torlinie weg. Voraus geht ein Konter der Dortmunder nach einem Werder-Eckball, an dessen Ende Paco Alcacer den Ball über Jiri Pavlenka lupft. Im Vollsprint und mit einem Ausfallschritt klärt Klaassen und kracht anschließend auf die Tornetzbefestigung, kann aber nach kurzer Behandlung zum Glück weitermachen. Das Tor hätte im Übrigen nicht gezählt, da Alcacer im Abseits stand - trotzdem eine spektakuläre Szene in einer Anfangsphase in höchstem Tempo auf beiden Seiten.

15. Minute: Bei Klaassen geht es nun doch nicht weiter, er wird von Kevin Möhwald ersetzt. Gute Besserung, Davy!

19. Minute: Tor für Dortmund. Nach dem Videobeweis ist klar, dass Alcacer nach einem Freistoß von Raphael Guerreiro nicht im Abseits stand. Die Hereingabe von halbrechts köpft Alcacer unbedrängt rein.

27. Minute: Dortmund erhöht auf 2:0. Einen Pass von Niklas Moisander blockt Möhwald unglücklich ab. Sancho nimmt den Ball auf und bedient Marco Reus im Strafraum, der den Ball unhaltbar für Pavlenka einschiebt.

32. Minute: Erster Torschuss des SVW. Kevin Möhwald nimmt einen abgewehrten Ball aus der zweiten Reihe direkt, Bürki muss zur Ecke klären. 

35. Minute: TOOOOR! Max Kruse - mit rechts! Aus 20 Metern, zentrale Position, jagt er ein Zuspiel von Augustinsson in die Maschen. Werder ist zurück im Spiel und hat sich das mit einem bislang couragierten Auftritt auch verdient. Jetzt sollten nur keine weiteren Einladungen an die Borussen verteilt werden. 

45+2. Minute: Knifflige Szene kurz vor der Halbzeit. Martin Harnik spritzt in ein zu kurz geratenes Zuspiel auf Dortmund-Keeper Roman Bürki. Gute 35 Meter vor dem Tor hat Harnik die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Ex-Bremer Thomas Delaney bringt ihn zu Fall, bevor Werders Stürmer zum Schuss ansetzen kann. Gelb für Delaney, der Freistoß bringt nichts ein. So geht es mit einem Rückstand in die Pause. Alles noch drin!

Kein Happy-End

Milot Rashica versucht sich gegen drei Dortmunder durchzusetzen (Foto: nph).

47. Minute: Es geht turbulent weiter! Eine Flanke klärt die Dortmunder Abwehr auf den rechten Fuß von Max Kruse. Diesmal kommt Bürki aber mit den Fingerspitzen ran. Auf der anderen Seite verhindert Pavlenka das dritte Dortmunder Tor gegen Reus, Alcacer scheibt den Abstauber am Tor vorbei. 

62. Minute: Kurz Zeit zum Durchatemn für den SVW. Schiri Guido Winkmann muss sich mit Wadenproblemen behandeln lassen. Das kommt nicht ganz ungelegen, denn der BVB hat den Druck in der vergangenen Minuten erhöht. Die Werder-Abwehr hat den ICE-Fußball des Tabellenführers aber bislang gut abgefangen und hält sich so die Möglichkeit eines Punktgewinns weiter offen.

68. Minute: Pavlenka doppelt im Einsatz. Erst verkürzt er im Eins-gegen-Eins gegen Sancho super den WInkel, dann pariert er einen Distanzschuss von Delaney. Auf Werders Schlussmann ist wie gehwohnt Verlass.

83. Minute: Sieben Minuten sind noch auf der Uhr. Mittlerweile ist Yuya Osako für Milot Rashica im Spiel, nun kommt Joshua Sargent für Maxi Eggestein. Gelingt Werder hier noch der Ausgleich?

90. Minute: Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Werder wirft alles nach vorne, hinten sichern nur noch Basti Langkamp und Nuri Sahin ab. Irgendwie...

90+5. Minute: Das 1:3 wird nach dem Videobweis wegen Abseits aberkannt, doch gleichzeitig ist auch Schluss. Werder unterliegt in Dortmund. 

Fazit: Werder zeigte ein gutes Auswärtsspiel beim Tabellenführer, der aber in der ersten Halbzeit die kleinen Fehler in der Defensive gnadenlos ausnutzte. Mit dem Anschlusstor kurz vor der Pause schöpfte der SVW aber weiteren Mut und blieb seiner mutigen Linie treu. Im zweiten Durchgang gelang es der Mannschaft von Florian Kohfeldt, die gefährlichen Aktionen des BVB auf ein Minimum zu reduzieren. Allerdings kostete der läuferische Aufwand viel Kraft, die in der Offensive am Ende fehlte, um sich mit einem Punktgewinn zu belohnen. Weiter geht es am Mittwoch, 19. Dezember 2018, mit einem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim. Anpfiff ist um 20.30 Uhr.