Gerne noch etwas länger in Bremen

Theodor Gebre Selassie in Episode #16 des WERDER-PODCAST

Dauerbrenner Theodor Gebre Selassie ist nach Philipp Bargfrede der dienstälteste Werder-Profi (Foto: Nordphoto).
Podcast
Mittwoch, 19.12.2018 // 16:35 Uhr

von Maximilian Hendel

Kleine Quizfrage vor dem letzten Heimspiel des Jahres im Weser-Stadion – welcher Spieler des Bremer Kaders hat im Verlauf der Hinrunde bislang jede einzelne Pflichtspielminute der Grün-Weißen sowohl in der Bundesliga als auch im DFB-Pokal von Anpfiff bis Abpfiff absolviert? Kleiner Tipp: Fünf Akteure kamen in sämtlichen 17 Partien zum Einsatz. Aber ja, ganz genau, nach Maximilian Eggesteins später Auswechslung in Dortmund ist Theodor Gebre Selassie aktuell der unangefochtene Dauerbrenner des Teams von Cheftrainer Florian Kohfeldt.

Es wurde also höchste Zeit, den nach Philipp Bargfrede mittlerweile dienstältesten Werder-Profi als Gast ans Mikrofon des – wie immer von Technikpartner Media Markt präsentierten – WERDER-PODCAST einzuladen. „Werder bedeutet mir sehr viel und ist ein großer Teil meines Lebens“, betont der bald 32-Jährige. „Ich habe schon in einigen Interviews gesagt, je länger ich hier bin, umso mehr merke ich, wie geil es ist, hier bei diesem Traditionsverein zu spielen und welches Standing Werder Bremen in Deutschland hat“, ergänzt er schwärmend. Nach gewonnenen Meistertiteln mit Slavia Prag und Slovan Liberec, einer Auszeichnung als ‚Spieler der Saison’ der heimischen 1. Liga und seinen anschließend auffälligen Leistungen bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine lotste Werders damaliger Geschäftsführer Klaus Allofs den tschechischen Nationalspieler im Sommer 2012 an die Weser.

Eine Entscheidung, die keine der beiden Seiten jemals bereuen sollte. Auch wenn Theodor Gebre Selassie nie die Schlagzeilen bestimmte, im Verlauf der vergangenen sechseinhalb Jahre ist der bescheidene, tadellose, bei Fans wie Mitspielern gleichermaßen beliebte Vorbildprofi immer mehr zu einer wahren Identifikationsfigur des SVW geworden. Überdauern Form und Verletzungsfreiheit auch die Winterpause, stünde im Idealfall bereits Ende Februar 2019 daheim gegen Stuttgart Gebre Selassies 200. Bundesliga-Spiel für die Grün-Weißen an.


Im vergangenen Oktober hat Geschäftsführer Frank Baumann öffentlich einmal mehr die charakterliche und sportliche Wertschätzung für den Rechtsverteidiger untermauert, dessen derzeitiger Vertrag zum kommenden Saisonende ausläuft. Da ist die Frage von Moderator Markus Biereichel nach den Plänen und Wünschen für jenen Zeitpunkt nur folgerichtig. „Natürlich kann man alles planen und zwei Monate später kann im Fußball schon wieder alles anders sein“, weiß der Routinier mit einer Schwäche für Gewürzgurken. Dem ungeachtet verdeutlicht er im gleichen Atemzug, wo zweifelsohne seine Prioritäten liegen:

„Wenn alles gut läuft, alle im Verein mit mir zufrieden sind und ich und meine Familie auch, wenn alles gemeinsam passt, dann würde ich gerne noch ein paar Jahre hier spielen. Ich hoffe und wünsche mir, dass wir im Winter ins Gespräch über meine Zukunft kommen.“ Trotz aller innigen, emotionalen Verbundenheit mit Bremen steht allerdings jetzt schon fest, dass es die junge Familie mit ihren zwei in der Hansestadt geborenen Söhnen Noe und Eli irgendwann definitiv wieder zurück zieht – nach Liberec nahe der tschechisch-deutschen Grenze. „Wir haben viele Freunde da“, erläutert Gebre Selassie, „aber der Hauptgrund ist die Familie. Unsere Eltern sollen ihre Enkelkinder regelmäßig sehen können. Wenn ich einmal in dem Alter bin, würde ich mir das auch wünschen.“

Warum konnte sich Theodor Gebre Selassie insbesondere während seiner Kindheit nicht so richtig mit Heiligabend und Weihnachten anfreunden? Woher kommt der Wunsch, einmal mit Denzel Washington einen Tag im Café abzuhängen? Und was passierte eigentlich, als ihm sein Opa vor vielen Jahren die erste Spielkonsole schenkte? Über all das und noch viel mehr plaudert der verlässliche Rechtsverteidiger der Grün-Weißen in Episode #16 des WERDER-PODCAST. Der Podcast verbindet die schönste Nebensache der Welt mit dem geilsten Verein der Welt. Hier wird nicht nur über alles geredet, was das grün-weiße Herz höher schlagen lässt, sondern wir sprechen mit Werder. Die neue Folge gibt es auf dem offiziellen Soundcloud-Profil, dem iTunes-Account und dem Spotify-Kanal des SVW.
 

 

Kontakt

Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt einfach beim "Werder-Podcast" - präsentiert von Media Markt - dabei sein? Dann schickt uns eine E-Mail oder teilt eure Meinung bei Twitter und Co. mit. 

Mail: podcast@werder.de
Hashtag: #werderpodcast
WhatsApp: 0174 6683808

Mehr News aus dem Podcast:

35 Jahre. Fast sein halbes Leben lang hat Willi Lemke für den SV Werder gearbeitet - erst als Manager, später saß er im Aufsichtsrat. In dieser Zeit ging er keiner Herausforderung aus dem Weg, keinen Zweikampf scheute er außerhalb des Platzes - und schon gar nicht mit Uli Hoeneß vom FC Bayern München. „Keine Sekunde habe ich daran gedacht, aufzugeben und aufzustecken“, betont Lemke in Episode #26...

21.03.2019

Willi Lemke. Zweimal Deutscher Meister, dreimal DFB-Pokalsieger und Gewinner des Europapokals der Pokalsieger. Der Weg seiner Managerkarriere beim SV Werder ist mit zahlreichen Erfolgen gepflastert. So prägte der 72-Jährige zusammen mit Trainer-Legende Otto Rehhagel die goldenen Jahre der Grün-Weißen. Doch damit nicht genug. Er war nicht nur mitverantwortlich für Schalen und Pokale. Nein, Lemke...

20.03.2019

Auch abseits des Bundesliga-Geschehens ist Daniel Boschmann ein großer Fan der Grün-Weißen. Vor allem Werders eSPORTS-Sparte hat es dem Moderator angetan. Wie er die erste Club-Meisterschaft im deutschen eFootball wahrgenommen hat, über seine Podcast-Affinität und Novak Djokovic hat der 38-Jährige im WERDER-Podcast – präsentiert von Media Markt – gesprochen.

14.03.2019

Er ist Werder-Fan von klein auf, hat das grün-weiße Gen in die Wiege gelegt bekommen und im SV Werder seine „emotionale Liebe“ gefunden. Daniel Boschmann, seines Zeichens (Fernseh-)Moderator, ist in Episode #24 Gast im - von Technikpartner Media Markt präsentierten - WERDER-Podcast und spricht unter anderem über seine persönliche grün-weiß-geprägte Geschichte, völlige Verzweiflung, absolute...

13.03.2019

Sich als Frau in der Männerdomäne Fußball zu etablieren und dabei in Fußstapfen zu treten, die größer kaum sein könnten? Für viele unvorstellbar, doch Laura Wontorra lebt ihren Traum und spricht in Folge #24 des WERDER-PODCAST unter anderem über das Frauenbild im Sportjournalismus und was es mit roten Perücken im Weser-Stadion auf sich hat.  

07.03.2019

In Bremen geboren und aufgewachsen wusste Laura Wontorra seit Tag eins für welchen Verein ihr Herz schlägt. „Ich habe nie ein Gefühl für Werder entwickelt, ich bin seit der Geburt Werder-Fan und habe dementsprechend schon viel mitgemacht“, erzählt die 30-Jährige. Über ihre Bremer Kindheit, den hauseigenen Werder-Schrein und das Verhältnis zu ihrem Vater spricht Wontorra in Episode #24 des - von...

06.03.2019

Meniskusriss, Achillessehnenprobleme oder Bänderriss im Sprunggelenk. Die Krankenakte von Philipp Bargfrede ist leider lang, aber er hat es immer wieder geschafft sich zurück zu kämpfen, fit zu werden und auf höchstem Niveau Fußball zu spielen. Die Formel, die Rückschläge zu verarbeiten, klingt beim dienstältesten Werder-Profi einfach. „Positiv sein, viel arbeiten und schnell den Blick nach vorne...

27.02.2019

Er riss sich die Achillessehne, hat seit 14 Monaten kein Spiel mehr bestritten und hatte immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen. So mancher 32-jährige Fußballer käme da schon ins Grübeln. Werde ich überhaupt wieder fit? Ist Fußballprofi noch das richtige für mich? Sollte ich nicht lieber aufhören? Es sind Fragen, die sich vielleicht manch anderer stellt, aber er nicht. „Ich habe immer daran...

21.02.2019