Gerne noch etwas länger in Bremen

Theodor Gebre Selassie in Episode #16 des WERDER-PODCAST

Dauerbrenner Theodor Gebre Selassie ist nach Philipp Bargfrede der dienstälteste Werder-Profi (Foto: Nordphoto).
Podcast
Mittwoch, 19.12.2018 // 16:35 Uhr

von Maximilian Hendel

Kleine Quizfrage vor dem letzten Heimspiel des Jahres im Weser-Stadion – welcher Spieler des Bremer Kaders hat im Verlauf der Hinrunde bislang jede einzelne Pflichtspielminute der Grün-Weißen sowohl in der Bundesliga als auch im DFB-Pokal von Anpfiff bis Abpfiff absolviert? Kleiner Tipp: Fünf Akteure kamen in sämtlichen 17 Partien zum Einsatz. Aber ja, ganz genau, nach Maximilian Eggesteins später Auswechslung in Dortmund ist Theodor Gebre Selassie aktuell der unangefochtene Dauerbrenner des Teams von Cheftrainer Florian Kohfeldt.

Es wurde also höchste Zeit, den nach Philipp Bargfrede mittlerweile dienstältesten Werder-Profi als Gast ans Mikrofon des – wie immer von Technikpartner Media Markt präsentierten – WERDER-PODCAST einzuladen. „Werder bedeutet mir sehr viel und ist ein großer Teil meines Lebens“, betont der bald 32-Jährige. „Ich habe schon in einigen Interviews gesagt, je länger ich hier bin, umso mehr merke ich, wie geil es ist, hier bei diesem Traditionsverein zu spielen und welches Standing Werder Bremen in Deutschland hat“, ergänzt er schwärmend. Nach gewonnenen Meistertiteln mit Slavia Prag und Slovan Liberec, einer Auszeichnung als ‚Spieler der Saison’ der heimischen 1. Liga und seinen anschließend auffälligen Leistungen bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine lotste Werders damaliger Geschäftsführer Klaus Allofs den tschechischen Nationalspieler im Sommer 2012 an die Weser.

Eine Entscheidung, die keine der beiden Seiten jemals bereuen sollte. Auch wenn Theodor Gebre Selassie nie die Schlagzeilen bestimmte, im Verlauf der vergangenen sechseinhalb Jahre ist der bescheidene, tadellose, bei Fans wie Mitspielern gleichermaßen beliebte Vorbildprofi immer mehr zu einer wahren Identifikationsfigur des SVW geworden. Überdauern Form und Verletzungsfreiheit auch die Winterpause, stünde im Idealfall bereits Ende Februar 2019 daheim gegen Stuttgart Gebre Selassies 200. Bundesliga-Spiel für die Grün-Weißen an.


Im vergangenen Oktober hat Geschäftsführer Frank Baumann öffentlich einmal mehr die charakterliche und sportliche Wertschätzung für den Rechtsverteidiger untermauert, dessen derzeitiger Vertrag zum kommenden Saisonende ausläuft. Da ist die Frage von Moderator Markus Biereichel nach den Plänen und Wünschen für jenen Zeitpunkt nur folgerichtig. „Natürlich kann man alles planen und zwei Monate später kann im Fußball schon wieder alles anders sein“, weiß der Routinier mit einer Schwäche für Gewürzgurken. Dem ungeachtet verdeutlicht er im gleichen Atemzug, wo zweifelsohne seine Prioritäten liegen:

„Wenn alles gut läuft, alle im Verein mit mir zufrieden sind und ich und meine Familie auch, wenn alles gemeinsam passt, dann würde ich gerne noch ein paar Jahre hier spielen. Ich hoffe und wünsche mir, dass wir im Winter ins Gespräch über meine Zukunft kommen.“ Trotz aller innigen, emotionalen Verbundenheit mit Bremen steht allerdings jetzt schon fest, dass es die junge Familie mit ihren zwei in der Hansestadt geborenen Söhnen Noe und Eli irgendwann definitiv wieder zurück zieht – nach Liberec nahe der tschechisch-deutschen Grenze. „Wir haben viele Freunde da“, erläutert Gebre Selassie, „aber der Hauptgrund ist die Familie. Unsere Eltern sollen ihre Enkelkinder regelmäßig sehen können. Wenn ich einmal in dem Alter bin, würde ich mir das auch wünschen.“

Warum konnte sich Theodor Gebre Selassie insbesondere während seiner Kindheit nicht so richtig mit Heiligabend und Weihnachten anfreunden? Woher kommt der Wunsch, einmal mit Denzel Washington einen Tag im Café abzuhängen? Und was passierte eigentlich, als ihm sein Opa vor vielen Jahren die erste Spielkonsole schenkte? Über all das und noch viel mehr plaudert der verlässliche Rechtsverteidiger der Grün-Weißen in Episode #16 des WERDER-PODCAST. Der Podcast verbindet die schönste Nebensache der Welt mit dem geilsten Verein der Welt. Hier wird nicht nur über alles geredet, was das grün-weiße Herz höher schlagen lässt, sondern wir sprechen mit Werder. Die neue Folge gibt es auf dem offiziellen Soundcloud-Profil, dem iTunes-Account und dem Spotify-Kanal des SVW.
 

 

Kontakt

Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt einfach beim "Werder-Podcast" - präsentiert von Media Markt - dabei sein? Dann schickt uns eine E-Mail oder teilt eure Meinung bei Twitter und Co. mit. 

Mail: podcast@werder.de
Hashtag: #werderpodcast
WhatsApp: 0174 6683808

Mehr News aus dem Podcast:

Die Bundesliga-Saison ist vorüber, die Spieler haben sich in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet. In den Wochen zwischen Saisonende und Vorbereitungsbeginn bleibt Zeit, um zurückzuschauen. Auf die Saison und die wunderbaren Momente, die Fans und Spieler im Weser-Stadion gemeinsam erleben durften. Auch Debütjahr des WERDER-Podcast neigt sich dem Ende entgegen, doch Moderator Markus Biereichel...

29.05.2019

„Ich freue mich, wieder zu Hause zu sein und es hier anpacken zu dürfen. Ich weiß, dass ich nun verstärkt das Gesicht von Werder werden kann und werden muss“, hatte Frank Baumann bei seiner offiziellen Vorstellung als Geschäftsführer Sport der Grün-Weißen vor fast genau drei Jahren voller Tatendrang betont. Die Inthronisierung des gebürtigen Franken aus Würzburg Ende Mai 2016 erwies sich als...

23.05.2019

Zugegeben: Das zurückliegende Wochenende hielt trotz des Heimsieges über Champions-League-Teilnehmer Leipzig und der Vertragsverlängerung von Claudio Pizarro dann doch auch zwei ziemlich bittere Wermutstropfen bereit. Selbst 53 eingefahrene Punkte – diese Ausbeute übertrumpfte der SVW zuletzt 2010 – genügten diesmal nicht für die Rückkehr nach Europa. Ein mickriger Zähler fehlte. Und noch dazu gab...

22.05.2019

Seit knapp zwei Jahren schon wohnt Ludwig Augustinsson mit seiner Freundin Miranda in Bremen, ist Stammspieler bei einem wunderbaren Bundesligisten mit berechtigten Europapokalambitionen und hat sich auf und außerhalb des Rasens unübersehbar prächtig eingelebt. Dem Schweden gefällt an der Weser alles sogar so gut, dass er seinen Vertrag bereits im Sommer 2018 um „viele Jahre“ – wie er selbst sagt...

16.05.2019

Thomas Delaney hatte fast noch untertrieben, als der damalige Bremer Neuzugang im Frühjahr 2017 einen ehemaligen Mitspieler des FC Kopenhagen ankündigte, der sich zu diesem Zeitpunkt bereits für einen baldigen Wechsel zu Werder entschieden hatte. Ein „24-Stunden-Profi“ sei dieser Ludwig Augustinsson, berichtete also Delaney über den eifrigen Schweden. Einer, der morgens als Erster aufs...

15.05.2019

Er war nicht nur der beste Torschütze der Weltmeisterschaft 2018, sondern auch zweimal in Folge der beste Knipser der Premier League. Zudem hat er mit 25 Jahren bereits 181 Partien in der englischen Liga und 49 Einsätze in europäischen Wettbewerben auf dem Buckel. Ohne Zweifel zählt er zu den besten Mittelstürmern der Welt. Klar, die Rede ist von Harry Kane. Der Kapitän der englischen...

09.05.2019

Basel, Schweiz. Es muss um die Jahrtausendwende gewesen sein als Milos Veljkovic zum ersten Mal gegen den Ball trat - vier, fünf Jahre alt war er damals. Der Vater nahm den kleinen Milos an die Hand und ging mit ihm in einen kleinen Park nicht weit vom Wohnort der Veljkovics entfernt. Es brauchte nicht viel, um in Bremens mittlerweile wohl bekanntesten Lockenkopf die Liebe zum Fußball zu wecken -...

08.05.2019

Kirchbichl ist eine kleine Tiroler Gemeinde mit gut 5.800 Einwohnern. Mehr als 100 Kilometer entfernt liegt die Säbener Straße in München. Über sieben Jahre lang pendelte Marco Friedl erst zwei bis dreimal die Woche, später nahezu täglich zum Trainingsgelände des FC Bayern, wohin er im zarten Alter von gerade einmal zehn Jahren wechselte.

02.05.2019