Happy Birthday, Mesut Özil!

Mesut Özil feierte zweieinhalb erfolgreiche Werder-Jahre. Am Montag wird er 30 Jahre alt (Foto: nordphoto).
Profis
Montag, 15.10.2018 // 17:40 Uhr

Von Yannik Cischinsky

Über keinen Ex-Werderaner wurde in den vergangenen Monaten so viel berichtet wie über Mesut Özil. Nach der medialen Debatte um das gemeinsame Foto des Weltermeister mit Erdogan und dem Rücktritt aus der Nationalelf im Sommer dieses Jahres, ist es wieder etwas ruhiger um Werder ehemaligen Spielmacher geworden. Zu seinem 30. Geburtstag blickt WERDER.DE zurück auf Özils Zeit an der Weser. Auf zweieinhalb Jahre Aufstieg im Schnelldurchgang, auf seinen ersten Worte bei Werder und die musikalischen Seiten des damaligen Shootingstars.

Wie die Zeit vergeht! Nicht wenige Werderaner werden sich noch genau erinnern, als der 19-jährige Mesut Özil zu Werder wechselte. Es war der 31.01.2008. Ein Donnerstag. Der letzte Tag der Winter-Transferperiode – und Werder musste bis zum Abend um den Nachwuchskicker kämpfen. Erst kurz bevor das Transferfenster um 24 Uhr schloss, konnte Klaus Allofs Vollzug vermelden. Özil selbst, von einer Zeitung während der Vertragsverhandlungen als „Problemfall“ bezeichnet, gab zurückhaltend und schüchtern, wie er häufig vor der Kamera wirkte, zu: „Ich war aufgeregt.“ Höflichen Fans sei er begegnet, höflichen Mitspielern ebenfalls. „Ich möchte mich hier entwickeln“, formulierte Özil damals vor dem WERDER.TV-Mikro sein Ziel.

Video: Mesut Özil bei seiner offiziellen Präsentation als Neu-Werderaner (Foto: nph).

Und das tat er. In zweieinhalb Jahren machte er 108 Pflichtspiele für die Grün-Weißen, lieferte unglaubliche 54 Assists. Eine echte Traumquote, die den Spielgestalter auf die Zettel der ganz großen Vereine in Europa brachte. Nur vier Werderaner in der Geschichte bereiteten mehr Treffer vor (Herzog 81 Vorlagen in 307 Spielen, Bode 65/495, Frings 61/449, Micoud 57/169), keiner kann eine annähernd gute Quote vorweisen. Es sind immer wieder Zahlen, die unterstreichen, welch enorme Qualität und Bedeutung Özil für die Teams hat, in denen er spielt.

"Alle Kids finden Mesut derbe, denn ich bin angetreten für Diegos Erbe", rappte Özil im Juni 2010 gemeinsam mit Jan Delay, der übrigens schon damals eine Werder-Hymne ankündigte (jetzt Beweisvideo auf WERDER.TV anschauen). Eine Zeile, die er in seinem letzten Jahr für Werder mit Fakten untermauert hatte. Neun Treffer, 16 Assists, dazu elf Torvorbereitungen in Europa League und -Quali machten das verlorene Finale vom Vorjahr, in dem er den gesperrten Brasilianer nicht ersetzen konnte, vergessen.

Ich habe sehr genossen, für Werder Bremen zu spielen
Mesut Özil

Im August 2010 tauschte Özil Bremen gegen die Weltmetropole Madrid. „Der Schritt ist mir nicht leicht gefallen. Ich blicke auf eine tolle Zeit beim SV Werder Bremen zurück. Bis bald Mesut“, schrieb er damals auf Facebook zu seinem Abgang zu den Königlichen, wo der 22-Jährige seine Weltkarriere erst richtig ins Rollen brachte. Sechs Kommentare bekam er auf seinem heute 31,5 Millionen Follower zählenden Profil damals. Özil damals. Über 330.000 Fans gefiel dagegen seine Erinnerung an die „alten Zeiten“ zu Werders Geburtstag 2016. Wie die Zeiten sich ändern.

Noch heute blickt er gerne an seine Zeit in der Hansestadt zurück. "Ich habe es sehr genossen, für Werder Bremen zu spielen", sagte Özil gegenüber Arsenal. Und Werder hat es genossen, Mesut Özil in Grün-Weiß spielen zu sehen. Happy Birthday, Mesut, und alles Gute für die Zukunft!