Sahin wechselt zu Werder Bremen

Nuri Sahin wechselt von Borussia Dortmund an die Weser (Foto: WERDER.DE).
Profis
Freitag, 31.08.2018 // 15:40 Uhr

Der SV Werder Bremen ist kurz vor dem Ende der Transferperiode doch noch einmal aktiv geworden. Mit sofortiger Wirkung wird der defensive Mittelfeldspieler Nuri Sahin von Borussia Dortmund an die Weser wechseln. Das bestätigte Werders Geschäftsführer Frank Baumann am Freitag.

„Wir hatten immer betont, dass wir, wenn sich eine interessante Konstellation ergibt, uns damit beschäftigen werden. Dies war so eine Konstellation. Wir sind froh, dass wir einen Spieler von dieser Qualität von Werder überzeugen konnten“, erklärt Werders Geschäftsführer Frank Baumann. Hintergrund des kurzfristigen Wechsels war zudem, dass sich die Prognose für das Comeback von Ole Käuper noch einmal verändert hat. „An der Diagnose hat sich bei Ole nichts geändert. Doch die jüngsten Erkenntnisse zeigen, dass der Heilungsprozess länger dauern wird als zunächst angenommen. Ole wird voraussichtlich erst im Oktober wieder in das Mannschaftstraining zurückkehren.“

Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt freut sich auf den 29-Jährigen: „Ich denke, über die Qualitäten von Nuri muss man nicht viel sagen. Er hat in der Bundesliga fast alles erlebt, wurde mit Dortmund Meister und Pokalsieger, hat dazu bei Real Madrid und dem FC Liverpool gespielt. Er hat das Potenzial uns noch weiter zu verbessern und ermöglicht uns weitere Optionen. Für die Partie gegen Frankfurt ist er noch keine Option, die Fans werden ihn dann voraussichtlich beim Testspiel in Leer erstmals im Werder-Trikot erleben können.“

Nuri Sahin freut sich auf seine neue Aufgabe bei Werder: „Die Gespräche mit den Verantwortlichen und dem Trainer waren sehr gut. Werder ist ein großer Verein, bei dem man aktuell auch das Gefühl hat, dass hier etwas heranwachsen wird. Ich freue mich darauf, dabei mitwirken zu können.“

Nuri Sahin lernte beim RSV Meinerzhagen das Fußballspielen, ehe er 2001 ins Leistungszentrum von Borussia Dortmund wechselte. Mit dem BVB feierte er 2011 mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft seinen bislang größten Erfolg in Deutschland. Anschließend wechselte er zu Real Madrid (Spanischer Meister 2012), war zwischenzeitlich an den FC Liverpool ausgeliehen und kehrte schließlich 2013 zu den Schwarz-Gelben zurück, mit denen er 2017 den DFB-Pokal gewann. Sahin kann auf insgesamt 223 Bundesligaspiele zurückblicken, in denen er 21 Tore erzielte, dazu kam er in 24 Champions League-Spielen zum Einsatz (1 Tor). Für die türkische Nationalmannschaft stand der 29-Jährige bislang 52 Mal auf dem Feld und erzielte zwei Tore.