Werder auf „Mission Überwintern“

Grün-Weiß will gegen Flensburg ins Achtelfinale

Haben die Spieler fokussiert auf das Pokalspiel gegen Flensburg vorbereitet: Tim Borowski und Florian Kohfeldt (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 31.10.2018 // 09:06 Uhr

Von Daniel Gerdes

Drei Tage nach dem enttäuschenden 2:6 vor heimischer Kulisse gegen Bayer 04 Leverkusen (zum Spielbericht) geht es für den SV Werder bereits weiter im Pflichtspielbetrieb. Im Lübecker Stadion an der Lohmühle wartet der SC Weiche Flensburg 08. Und eins ist sicher: die Grün-Weißen reisen mit extrem viel Lust auf den DFB-Pokal nach Schleswig-Holstein. 

Pokalabende sind immer besonders und für Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt immer „insgesamt sehr wichtige Spiele in einem Wettbewerb, in dem man mit relativ wenigen Spielen viel erreichen kann.“ Werders Geschäftsführer Fußball Frank Baumann bringt die Quintessenz des DFB-Pokalwettbewerbs und die darin bestehende Wichtigkeit für Grün-Weiß auf den Punkt: „Der Pokal bietet allen Mannschaften den kürzesten Weg, in der kommenden Saison europäisch spielen zu können.“ Nicht zuletzt deswegen spürt er „den grundsätzlichen Ehrgeiz der Spieler, weit zu kommen“ und ist sich sicher, dass „alle morgen voll fokussiert in die Partie hineingehen werden.“

Nuri Şahin könnte sein Pokal-Debüt für Grün-Weiß feiern (Foto: nph).

„Bedeutende und sehr interessante Spiele“ warten weiterhin auf die Werderaner, so Kohfeldt, wenn das Weiterkommen am Mittwoch gelingt. Die Vorbereitung auf einen unterklassigen Gegner wird dabei genauso professionell durchgeführt, wie vor einem Bundesligaspiel: „Uns steht viel Videomaterial zur Verfügung. So wie gegen andere Gegner auch. Ich habe selbst zwei volle Spiele von Flensburg gesehen und Thomas Horsch war am letzten Freitag vor Ort.“

Optimal vorbereitet, will der 36-jährige Übungsleiter dann „einen souveränen, zu keiner Zeit gefährdeten Sieg“ seiner Schützlinge sehen. Weiter fordert er: „Wir müssen eine hohe Klarheit in unserem Spiel zeigen und stets wachsam sein, denn es gibt gegen jeden Gegner Kontermomente, die es souverän zu lösen gilt.“ Genau diesen Forderungen will unter anderem Nuri Sahin auf dem Platz Folge leisten. „Wir wollen wieder das spielen, was uns in dieser Saison bisher ausgezeichnet hat“, so der 30-Jährige.

Gutes Pflaster Regionalliga: Gegen Worms hat Werder in Runde Eins überzeugend gewonnen (Foto: nph).

An Motivation wird es den Bremern nicht mangeln, geht es im Pokal doch um alles oder nichts. Sahin selbst hat in seinen mittlerweile 13 Profi-Jahren reichlich positive, aber auch negative Erfahrungen mit dem DFB-Pokal gemacht. „Es ist einfach ein extrem geiler Wettbewerb. Ich erinnere mich noch daran, dass ich des Öfteren in Runde Eins ausgeschieden bin, aber auch vier Mal im Finale stand“ schildert der Pokal-Experte seine Erinnerungen. Auch sein Trainer hat „große Lust darauf, sich im Pokal in engen Spielen mit anderen Teams zu messen und so weit wie möglich zu kommen“. Der zweite Schritt Richtung Berlin soll am Mittwochabend um 18.30 Uhr (ab 18.15 Uhr im betway Live-Ticker) gemacht werden.