Drei, zwei, eins: Und bitte!

Die Werder-Profis beim 'Media Day' der DFL

Verschiedenste Posen für Medien, Klubs und Sponsoren: Johannes Eggestein beim Media Day (Foto: WERDER.DE).
Profis
Montag, 23.07.2018 // 17:47 Uhr

Von Max Brosta

'Fünf, vier, drei, zwei, eins: Und in die Kamera lächeln' Das war vermutlich der Satz, den die Profis der Grün-Weißen am Montag am häufigsten zu hören bekamen. Fotos, Videos, Challenges und sogar das Singen von Weihnachtsliedern stand auf dem Programm des SV Werder beim "Media Day" der Deutschen Fußball Liga (DFL) zur kommenden Bundesliga-Saison 2018/2019.

Nach dem gemeinsamen Mannschaftsfoto im Weser-Stadion wurden Trainerteam und Werder-Profis in insgesamt sieben Kleingruppen aufgeteilt. Jiri Pavlenka, Max Kruse und Co. mussten acht verschiedene Stationen durchlaufen, bei denen die Werderaner ihr schönstes Lächeln, ihren besten Torjubel oder ihre Torschussqualitäten unter verschärften Bedingungen unter Beweis stellen mussten. Traditionell sammelt die Deutsche Fußball-Liga an den Media Days Inhalte, die während der gesamten Spielzeit von allen Vereinen, von Rechtehaltern und von Sponsoren genutzt werden können.

Die Ehre des Tages-Abschlusses gebührte der Nummer eins des SV Werder. Pavlenka überzeugt nämlich nicht nur durch starke Reflexe und Weltklasse-Paraden. Nein, der Torhüter der Grün-Weißen stellte am Montag auch seine Gesangsqualitäten unter Beweis. Denn an der letzten Station des Media Days sollte selbst im sonnig-heißen Juli Weihnachtsstimmung in den Katakomben des Weser-Stadions aufkommen. A Capella stimmte Pavlenka den Weihnachtsklassiker schlecht hin an: Jingle Bells. Nicht nur auf diesen Inhalt darf man gespannt sein.