Das Erbe des Kilometerfressers

Kurzpässe am Mittwoch

Ackerte, grätschte und machte vor allem wieder ordentlich Meter: Davy Klaassen (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Mittwoch, 26.09.2018 // 12:07 Uhr

+++ Klaassen löst Eggestein ab: Wenn ein 25-Jähriger das Erbe eines 21-Jährigen antritt, dann klingt das zunächst gewöhnungsbedürftig. Bei Werder ist genau das zur neuen Saison eingetreten. Davy „Pferdelunge“ Klaassen hat Maximilian „Kilometerfresser“ Eggestein als laufstärksten Spieler der Bundesliga abgelöst. Auch am 5. Spieltag legte der niederländische Neuzugang wieder die weiteste Strecke aller Werderaner zurück. 12,75 Kilometer lief Klaassen, der sich mit insgesamt 62,67 Kilometern auf Platz eins aller Bundesliga-Akteure vor Andre Hahn (62,61) schob. Nicht nur aufgrund seiner Laufleistung assistierte Florian Kohfeldt dem Neuzugang eine "Weltklasse"-Partie. Übrigens: Mit Maximilian Eggestein (Platz 6; 60,02 Km) und Ludwig Augustinsson (Platz 7; 59,69 Km) sind noch zwei weitere Werderaner unter den Top Ten! +++

+++ Kalt wie Eis: Tritt Max Kruse für Werder zum Strafstoß an, können die Fans sich zum Jubeln bereitmachen. Alle zwölf Strafstöße, die der Kapitän in der Bundesliga trat, verwandelte er auch. Ein Dutzend Elfmeter ohne einen einzigen Fehlschuss schafften in der Bundesliga bis dato lediglich Hans-Joachim Abel, der 16 Mal hintereinander traf, Ludwig Nolden (15 verwandelte Elfer) und Otto Rehhagel (zwölf Strafstoßtore wie Kruse). Auf seine makellose Bilanz angesprochen reagierte Kruse am Dienstagabend abergläubisch, aber mit einem Schmunzeln: „Jetzt haben Sie es erwähnt, jetzt wird der nächste Elfer daneben gehen“, so Kruse zu den Reportern. Siebenmal war Kruse für Werder vom Punkt bis dato erfolgreich, zweimal davon im Pokal. Eine durchaus bemerkenswerte Zahl, bedenkt man, dass dem SVW in der kompletten letzten Bundesliga-Spielzeit kein einziger Elfmeter zugesprochen wurde. +++

So sicher wie kaum ein anderer Bundesliga-Profi: Max Kruse verwandelte erneut vom Punkte (Foto: nordphoto).

+++ Sweet 23: 'Wie schön, dass du geboren bist. Wir hätten dich sonst sehr vermisst', singt Rolf Zuckowski in seinem berühmten Kinderlied. Und auf wen könnte diese Liedzeile am heutigen Mittwoch besser passen als auf Milos Veljkovic? Werders Innenverteidiger feiert seinen 23. Geburtstag. Die Feierlichkeiten leitete der junge Serbe bereits am Vortag mit seinem Kopfballtor zur zwischenzeitliche 2:0-Führung gegen die Hertha ein. Nach der Freude über den ersten Heimsieg der Saison, wartet auf Veljkovic nun ein Tag im Kreise seiner Liebsten. „Meine Eltern sind extra aus der Heimat angereist. Sie waren beim Spiel und morgen gehen wir gemeinsam essen“, verriet der gebürtige Schweizer. WERDER.DE wünscht guten Appetit und alles Gute zum Ehrentag, Milos! +++

+++ Ungewohnte Stille: Im Weser-Stadion war es in den ersten 18 Minuten und 30 Sekunden ungewohnt ruhig auf den Rängen. Die aktive Fanszene des SV Werder protestierte gegen die Spieltagszerstückelung in der Bundesliga. Auch für die Grün-Weißen auf dem Rasen war die Situation ungewohnt. „Es war ein komischen Gefühl“, erklärte Florian Kohfeldt. „Ich hatte Angst, dass mich alle hören“, schmunzelte der Cheftrainer nach der Partie. Umso mehr freuten sich alle Beteiligten, als der Stimmungsboykott vorüber war und es in der Festung am Osterdeich wieder so richtig laut wurde. „Wir brauchen die Unterstützung der Fans. Danach haben sie uns wieder ordentlich nach vorne gepusht“, lobte Milos Veljkovic. +++

Die LAUTER WERDER-Künstler trafen sich zum Heimspiel gegen Hertha (Foto: WERDER.DE).

+++ Lauter Musikgrößen beim Hertha-Spiel: Das Jubiläum rückt näher! Anlässlich des 120. Vereinsgeburtstags will Werder den Fans mit einer Vinyl-LP bekanntlich mächtig 'was zu hören geben. Mit dabei sind neben Jan Delay und Johannes Strate auch Bremer Musikgrößen wie Versengold, FlowinImmO oder die Werder-Band Afterburner. Zum Heimspiel gegen Hertha BSC traf sich ein Großteil der Musiker, um einerseits ihrer grün-weißen Leidenschaft zu frönen, das Projekt auf den Weg zu bringen und natürlich Werder lautstark zu unterstützen. Bis zum 10.10.2018 können sich auch musikalische Fans des SVW und Bands mit ihren Songs für einen Platz auf der Platte bewerben. Alle Infos gibt es hier. +++

+++ So viel Engagement verdient einen Preis: Der Ex-Werderaner Lennart Thy wurde am Montagabend mit dem FIFA-Fairplaypreis ausgezeichnet. Der Stürmer, der elf Bundesligaspiele für den SVW bestritt, half einem Leukämiepatienten mit einer Stammzellenspende. Bei den Beiden wurde die seltene Übereinstimmung der DNA festgestellt. „Es war eine Selbstverständlichkeit für mich, zu helfen“, erklärte der 26-jährige, der zu diesem Zeitpunkt als Leihgabe beim VVV Venlo im Einsatz war, bei der Preisverleihung. „Es ist eine große Ehre für mich, hier zu sein“, betonte der Ex-Bremer. Thy hatte für die Stammenzellenspende sogar auf einen Liga-Einsatz für Venlo verzichtet. Diese Geste kam bei dem Publikum so gut an, dass nicht nur die 30.000 Zuschauer der Partie gegen den PSV Eindhoven in der elften Minute von ihren Plätzen aufstanden und applaudierten, sondern auch in zahlreichen anderen niederländischen Stadion Transparente für Thy ausgerollt wurden. Zudem wurde der Stürmer zum „Spieler des Spiels“ gewählt, obwohl er gar nicht auf dem Platz stand. Besonders beeindruckend war für den jungen Fußballer, der seit dieser Saison beim türkischen Erstligisten Erzurumspor spielt, aber die große Resonanz nach seinem Engagement: „Das Beste ist, dass sich danach in den Niederlanden viele weitere Menschen haben typisieren lassen.“ +++

 

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick

+++ Wirklich gute, alte Bekannte: Zwei Jahre zusammen beim FC Kopenhagen, letzte Saison gemeinsam in Grün-Weiß. Ludwig Augustinsson und Thomas Delaney können auf eine ereignisreiche, gemeinsame Vergangenheit zurückblicken. Seit Sommer gehen beide getrennte Wege. Während ‚Ludde‘ weiterhin die linke Abwehrseite beim SVW beackert, räumt Thomas Delaney beim kommenden Gegner aus Dortmund vor der Abwehr...

14.12.2018

+++ Keine Startprobleme: Wenn Joshua Sargent in seiner Karriere ein Debüt feiert, dann brennt es im Strafraum der Gegner. Und warum? Weil er trifft. In der Bundesliga dauerte es am Freitagabend gegen Fortuna Düsseldorf (zum Spielbericht) nach seiner Einwechslung knapp zwei Minuten bis die Kugel im Netz lag. Für seinen ersten Treffer im Weser-Stadion brauchte er zudem nur eine Ballberührung. Er...

10.12.2018

+++ Baumann unterwegs: Sein Stuhl im Pressekonferenzraum bleibt am Donnerstag leer. Frank Baumann ist stattdessen in Frankfurt beim sogenannten „Leadership-Festival“ der DFB-Akademie. Bei dem Netzwerktreffen kommen Entscheider aus Sport, Leistungsfußball, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Auf der Agenda stehen Podiumsdiskussionen, Workshops und der direkte Austausch über die Zukunft des...

06.12.2018

+++ Kopfballungeheuer: Es war der Lichtblick im Heimspiel gegen Bayern, Yuya Osakos Ausgleich nach Flanke von Max Kruse in der 33. Minute. Der Japaner traf per Kopf und gewann das direkte Luftduell mit Weltmeister Jerome Boateng. Schon in der Vorbereitung nickte Osako ein (gegen Villarreal), in der laufenden Saison ist es bereits sein zweiter Pflichtspiel-Treffer per Kopf. Mit seinen 1,82...

03.12.2018

+++ Im Doppelpack: Erst war es Kruse, dann Florian Kohfeldt, jetzt folgen Maximilian und Johannes Eggestein. Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr heißt es nach dem Schlusspfiff: Ab ins „aktuelle sportstudio“. Das Brüderpaar Maximilian und Johannes Eggestein ist am Samstagabend im ZDF zu Gast. Gesedet wird ab 23 Uhr. Die Werder-Profis werden nach dem Spiel gegen den FCB direkt nach Mainz fliegen...

30.11.2018

+++ Premiere bei Werder: Dieser Tag hatte sich ja bereits angedeutet, schließlich standen die beiden in dieser Saison bereits öfter gemeinsam für Werder auf dem Platz. In der ersten DFB-Pokalrunde trugen sich sogar beide im gleichen Spiel in die Torschützenliste ein. Die nächste Premiere feierten Maximilian und Johannes Eggestein schließlich am zwölften Spieltag der Fußball Bundesliga. Erstmals in...

26.11.2018

+++ Ein badischer Vulkan: Freiburgs Trainer Christian Streich wird in der gesamten Bundesliga als Trainer geschätzt und an der Seitenlinie gefürchtet. Diese Einschätzung teilt auch Werders Chefcoach Florian Kohfeldt: „Christian Streich ist ein sehr interessanter Mensch und einer der Trainer, die mich sehr beeindrucken. Er ist schon lange in diesem aufgeregten Geschäft dabei, aber hat sich nie...

23.11.2018

+++ Ausgezahlt: Diese Wechsel haben sich gelohnt. Davy Klaassen ist laut bundesliga.de einer der elf besten Neuzugänge der Saison. Mit zwei Treffern und zwei Assists konnte der Niederländer zu Werders gutem Saisonstart beitragen, mit 135,4 Kilometern legte der 25-Jährige zudem die meisten Meter aller Bundesliga-Akteure zurück. Auch in der Analyse des Magazins „kicker“ landet Klaassen, der in allen...

19.11.2018