"Gute Chancen, uns nach vorne zu entwickeln"

Marco Bode im Interview

Schätzt die gute Zusammenarbeit mit Frank Baumann: Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 06.09.2018 // 12:50 Uhr

Das Interview führte Felix Ilemann

Es ist zwei Jahre her, als der Aufsichtsrat des SV Werder um seinen Vorsitzenden Marco Bode mit Frank Baumann einen neuen Geschäftsführer bei den Grün-Weißen begrüßen konnten. Am Donnerstag konnte der Verein nun die Vertragsverlängerung von Frank Baumann bekanntgeben. Ein deutliches Zeichen für Zufriedenheit und Kontinuität, wie Marco Bode im Interview mit WERDER.DE bestätigt.

WERDER.DE: Marco, es gibt richtig gute Neuigkeiten.

Marco Bode: „Ja, wir haben heute eine wichtige Vertragsverlängerung zu verkünden. Wir haben uns mit Frank Baumann geeinigt, den bestehenden Vertrag um weitere zwei Jahre zu verlängern. Das heißt, von heute an gerechnet, bleibt Frank noch drei Jahre ein wichtiger Teil von Werder Bremen. Wir haben über den Sommer in guten und fairen Gesprächen eine Lösung gefunden und das freut uns als Aufsichtsrat natürlich sehr. So richtig Zweifel daran hatten wir aber sowieso nicht.“

Setzen die Zusammenarbeit fort: Frank Baumann und Marco Bode (Archivfoto: nordphoto).

WERDER.DE: Das heißt, ihr wart euch von Beginn an sicher, dass Frank beim SV Werder bleiben wird?

Marco Bode: „Richtig, wir haben ihm relativ früh, nach dem Saisonende, das Zeichen gegeben, dass wir gerne in diesem Sommer mit ihm Gespräche führen möchten und den Vertrag verlängern wollen. Frank hat uns dann auch sehr früh und deutlich das Signal gegeben, dass er dazu bereit ist, im Führungsteam weiter eine zentrale Rolle einzunehmen. Der Sommer war dann ziemlich voll für ihn, er hatte viel zu tun. Dass Transfers und Vertragsverlängerungen geklappt haben, war für uns jetzt nicht so relevant. Denn wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit sowie mit der Arbeit der gesamten Geschäftsführung. Wir haben im Moment eine Aufbruchsstimmung im Klub, was nicht heißt, dass es leicht wird. Aber wir haben einfach gute Chancen, uns nach vorne zu entwickeln und das ist unser aller Ziel – vom Klub, von der Mannschaft und von den Werder-Fans.“

WERDER.DE: Bei Werder ist es ein Zusammenspiel zwischen Geschäftsführung und Aufsichtsrat. Ihr beurteilt die Arbeit von der Geschäftsführung in eurem Gremium. Wie fällt dieses Urteil bei Frank aus? Schließlich muss doch so mancher im Aufsichtsrat lächeln, wenn er sich den Transfersommer anschaut, oder?

Marco Bode: „Was Frank in diesem Sommer gemacht hat und wie er die Mannschaft zum Positiven verändert hat, war natürlich auch ein wichtiger Hinweis darauf, dass wir auf der richtigen Spur sind. Seine Aufgabe ist sehr komplex. Er kümmert sich um die Kaderzusammenstellung, um Vertragsverhandlungen. Aber auch im täglichen Geschäft ist er die wichtigste Kontaktperson für Cheftrainer Florian Kohfeldt. Die Beiden bilden einfach ein sportliches gutes Tandem und werden hoffentlich viele Jahre für Werder Bremen aktiv sein.“

WERDER.DE: Blicken wir auf den Saisonstart: Zwei Bundesliga-Spiele sind rum, dazu die erste Runde im DFB-Pokal. Wie bewertest du die ersten Ergebnisse?

Marco Bode: „Die Ergebnisse sind sehr gut. Wir sind sehr zufrieden mit dem Bundesliga-Start und auch mit dem Spiel im Pokal. Das war ein guter couragierter Auftritt in Worms. Wir wissen alle, dass das nicht ganz so leicht ist. Aber auch die vier Punkte aus zwei Partien in der Liga sind völlig in Ordnung. Wir hatten natürlich hier und da ein bisschen Glück, beide Spiele hätten auch anders laufen können. Die Mannschaft muss daher dranbleiben und hart arbeiten. Dennoch sind wir als Aufsichtsrat sehr glücklich, wie wir die Saison begonnen haben. Man spürt förmlich an jedem Ende, dass alle nicht locker lassen wollen, sondern dieses Jahr ambitionierte Ziele verfolgen."

Wir wollen ein besonderer Klub sein, mit einer besonderen Atmosphäre.
Marco Bode, Aufsichtsratvorsitzender

WERDER.DE: Stichwort Ziele. Gibt es Ziele für Frank Baumann für seine neue Vertragslaufzeit?

Marco Bode: „In den vergangenen Woche wurde schon viel über Ziele und Ambitionen gesprochen. Natürlich wollen wir alle gemeinsam Werder wieder in einen internationalen Wettbewerb bringen. Das ist sicherlich auch ein Ziel von und für Frank. Wir wissen dennoch alle, dass das schwer zu erreichen ist und es auch nicht nur von unserer oder Franks Arbeit abhängig ist. Aber er ist zusammen mit Florian Kohfeldt eine zentrale Figur, um das Ziel zu erreichen. Und wir sind davon überzeugt, dass die Beiden das hinkriegen können.“

WERDER.DE: Es ist nun ein paar Jahre her, dass Frank als Geschäftsführer bei Werder angefangen hat. Wie wichtig war diese Entscheidung rückblickend für den Klub?

Marco Bode: „Ich erinnere mich an diese Tage noch sehr gut, als wir hauchdünn den Nicht-Abstieg - damals noch mit Trainer Viktor Skripnik - klargemacht haben. Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am letzten Spieltag war eine große Euphorie im Klub. Dann ist Frank gekommen und hat seitdem großen Einfluss genommen, insbesondere auf die Kaderzusammensetzung. Aber er hat auch seine Philosophie und seine Ambitionen, Werder wieder auf ein anderes Niveau zu bringen, an vielen Stellen verankert. Frank lebt die Menschlichkeit vor, die Werder immer auszeichnet. Zudem geht er gemeinsam mit Florian Kohfeldt leistungsorientiert an die Sache ran. Das ist die Kombination, die es im Fußball braucht. Wir wollen ein besonderer Klub sein, mit einer besonderen Atmosphäre."