Österreichische Fußballgeschichte geschrieben

Marco Friedl spricht über das Aus bei der U21-EM

Marco Friedl und die österreichische U21 sind nach dem 1:1 gegen Deutschland ausgeschieden (Foto: imago).
Profis
Dienstag, 25.06.2019 // 13:07 Uhr

Von Lukas Kober

Marco Friedl und die österreichische U21-Nationalmannschaft sind abgereist, die Europameisterschaft in Italien und San Marino vorzeitig beendet. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den deutschen Nachwuchs um die beiden Eggestein-Brüder, reichte es in der Gruppe B nur für Platz drei. Trotz des frühen Ausscheidens zeigt sich der grün-weiße Verteidiger im Gespräch mit WERDER.DE stolz, in die österreichische Historie eingegangen zu sein: „Wir haben mit der Qualifikation bereits Geschichte geschrieben. Das hat es in Österreich so noch nicht gegeben.“

Entscheidend für das Vorrunden-Aus war in Friedls Augen das schwache Spiel und die folgerichtige 1:3-Niederlage gegen Dänemark. „Da haben wir uns um den eigenen Lohn gebracht“, reflektiert Friedl. Doch auch im letzten Gruppenspiel, im Kumpelduell mit den Eggesteins, hätten die Österreicher ihr Halbfinal-Ticket noch lösen können. „Ich glaube, wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Den Sieg hätten wir klar verdient gehabt, aber es hat nicht sollen sein“, erklärt der Werderaner, der die komplette Spielzeit auf dem Platz stand, gegenüber WERDER.DE. Letztendlich reichte es trotz einer starken Leistung nicht für einen Verbleib im weiteren Turnier (zur Extrameldung).

Schon gelesen?

"Weiter aufpassen" bei Gebre Selassie

Es ist die Szene, die Florian Kohfeldt im Zillertal am meisten geärgert hat. In der ersten Minute des Testspiels gegen die WSG Swarovski Tirol verletzte sich Theodor Gebre Selassie nach einem harten Zweikampf am Nacken. Seitdem wird der Rechtsverteidiger behandelt. „Bei Theo müssen wir immer noch aufpassen“, sagte der Chefcoach nach dem Training am Mittwochmorgen. 

17.07.2019 // 12:40 // Profis

Erhobenen Hauptes und mit tollen Erinnerungen an die EM verabschiedet sich Marco Friedl nun in die kurze Sommerpause. „Es ist unglaublich, was wir erreicht haben. Das werde ich in meiner Karriere sicher nie vergessen“, sagt der 21-Jährige. In der fußballfreien Zeit steht nun die Erholung und Regeneration im Vordergrund. Zum Vorbereitungsstart für die neue Saison am kommenden Freitag, 28.06.2019, wird Marco Friedl noch fehlen. Nach seinem Urlaub wird der Verteidiger zur Mannschaft stoßen - dank seines historischen Sommers sicherlich mit viel Selbstvertrauen im Gepäck.

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis:

Es ist die Szene, die Florian Kohfeldt im Zillertal am meisten geärgert hat. In der ersten Minute des Testspiels gegen die WSG Swarovski Tirol verletzte sich Theodor Gebre Selassie nach einem harten Zweikampf am Nacken. Seitdem wird der Rechtsverteidiger behandelt. „Bei Theo müssen wir immer noch aufpassen“, sagte der Chefcoach nach dem Training am Mittwochmorgen. 

17.07.2019

Seit Montag ist die Sommerpause auch für Johannes Eggestein beendet. Obwohl er das intensive Trainingslager im Zillertal verpasste, weiß der Angreifer genau, was zu tun ist. Die Ziele sind klar definiert. „Florian Kohfeldt und ich haben besprochen, dass ich den nächsten Jahren auf der Außenposition spielen werde“, erklärt Eggestein in der Medienrunde am Dienstagnachmittag.

16.07.2019

+++ Trainingseinstieg: Johannes Eggestein ist aus dem Urlaub zurück. Die verlängerte Sommerpause des deutschen U21-Nationalspielers, der im Sommer mit seinem Bruder Maximilian Vize-Europameister wurde, ist am Montag zu Ende gegangen. Der Werderaner begann die Vorbereitung auf die neue Saison im Kraftraum des Stadions mit den leistungsdiagnostischen Tests. "Ich freue mich, wieder mitwirken zu...

15.07.2019

Am Sonntagnachmittag ist der grün-weiße Tross am Bremer Flughafen gelandet. Zehn harte Trainingstage im Zillertal liegen hinter den Werderanern. Florian Kohfeldt zeigt sich nach einem „sehr guten“ Trainingslager allerdings „beunruhigt“. Doch die Unruhe des Cheftrainers hat ausschließlich positive Ursachen, wie er selbst gegenüber WERDER.TV verrät.

14.07.2019

Die Partie gegen den SV Darmstadt 98 war, nach zehn intensiven Tagen Trainingslager im Zillertal, das erwartete Testspiel: müde Beine zu Beginn, langsames Gewöhnen an den Spielmodus, einige Fehler, gute Ansätze und viele Auswechslungen. Dennoch konnte Florian Kohfeldt vielversprechende Ansätze mitnehmen. Zwar sei noch nicht alles "tippi-toppi", doch das sei zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung...

13.07.2019

Der SV Werder und der SV Darmstadt 98 trennen sich im dritten und letzten Test des Trainingslagers mit 1:1. Neuzugang Benjamin Goller erzielte das Tor für seinen neuen Verein und sicherte dem SVW damit das Unentschieden. Zu Beginn der Partie, die in drei 30 Minuten-Drittel aufgeteilt wurde, war den Grün-Weißen deutlich anzumerken, dass die intensive Vorbereitung im Zillertal ihre Spuren...

13.07.2019