Die außergewöhnlich gute Pause

Kohfeldt zieht positives Fazit aus der Länderspielpause

Ausgezeichnete Trainingswochen: Nach zufriedenstellenden Trainingsleistungen in der Länderspielpause feilt Kohfeldt mit seinem Team nun am Matchplan für das Schalke-Spiel (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 18.10.2018 // 17:01 Uhr

Von Daniel Gerdes

Am Mittwoch sind die letzten Akteure von ihren Einsätzen bei ihrer Nationalmannschaft zurück am Osterdeich eingetroffen, am Freitag stehen Florian Kohfeldt dann beim Abschlusstraining wieder alle Nationalspieler zur Verfügung (siehe Extrameldung). Der Trainer freut sich, dass wieder alle Spieler an Bord sind, zieht aus der Länderspielpause aber auch äußerst positive Schlüsse für die Nationalspieler und die Daheimgebliebenen.

"Die Länderspielpause wirft uns keinesfalls zurück, im Gegenteil“, betont der 36-Jährige. Er habe in den vergangenen 14 Tagen „zwei außergewöhnlich gute Trainingswochen“ gesehen, in der die Trainingsgruppe vor Ort ihre Sache ausgesprochen konzentriert angegangen sei und ansprechende Leistungen gezeigt habe. Doch damit nicht genug. Mit einem Teil der Nationalspieler hat der Trainer nach der Rückkehr bereits gesprochen. So auch mit Yuya Osako. "Yuya wirkte sehr zufrieden", so Kohfeldt. Gute Leistungen haben alle gebracht, das Distanz-Tor von Milot Rashica für den Kosovo jedoch konnte Kohfeldt nicht unkommentiert lassen: "Ein Klasse-Tor. Das freut mich für den Jungen."

Einen Nachteil haben diejenigen Akteure, die mit ihren Heimatländern Pflichtspiele im Nationalmannschaftsdress absolvierten dennoch auf keinen Fall. „Die Spieler, die unterwegs waren, haben ihre Einsatzzeiten, aber auch Regenerationsphasen bekommen und sind in guter Verfassung zurückgekehrt“, resümiert Werders Cheftrainer (siehe Länderspiel-Roundup). Unter dem Strich bedeutet so viel wie, dass beim Abschlusstraining am Freitag alle Rückkehrer mitwirken und wie gewohnt um einen Platz in der kohfeldtschen Startformation kämpfen werden.