#Faktenfreitag

Fünf Fakten zu #SVWF95

Einer mit Köpfchen: Yuya Osaka (Foto: nordphoto)
Profis
Freitag, 07.12.2018 // 11:46 Uhr

Von Niklas Behrend

Sonne aus, Flutlicht an und gemeinsam die Werder-Wende schaffen!  Auch wenn „Werder-Wende“ zugegebenermaßen äußerst hochtrabend klingt, so pochen das Trainerteam, Mannschaft und nicht zuletzt alle Werderaner und inklusive ihrer grün-weiße Herzen enorm darauf den SVW nach ergebnistechnisch "verkorksten" Wochen, wieder siegen zu sehen. Also allerhöchste Eisenbahn,  die Weichen am Freitag um 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) gegen Fortuna Düsseldorf vor heimischer Kulisse wieder auf drei Punkte zu stellen. Und wer sich dieser Dezembertage am Osterdeich aufhält, den SVW beobachtet, spürt und sieht. Der Glaube ist da, die Qualität ebenfalls, die Unterstützung sowieso. Dem Hanseaten wird oftmals chronische Unterkühlung unterstellt. Doch in Bremen ist sicher nicht Tote Hose - am Freitag schon gar nicht.  Das Werder-Herz brennt für den Heimsieg!  Also nicht lang schnacken,  flugs ein paar Fakten naschen und am Spieltag im Stadion, der Eckkneipe oder vor dem Fernseher die einzigartige bremsche Leidenschaft entfachen. Wir sind wieder dran! 

#VorneGewinnstDuSpieleHintenMeisterschaften: Großartig, dass Werder letzteres erstmal nicht anvisiert. Ein einfacher Sieg reicht vollkommen. Dafür braucht der SVW am Freitag mindestens eine Bude. Sitzt drin! In den saisonübergreifend letzten 14 Partien versenkte Werder das Runde mindestens einmal im Eckigen. Eine Statistik, die gerne auch gegen die Fortuna wieder "zutreffen" darf.

#EinFunke(l)Hoffnung: Mit diesem im Gepäck reisen die Düsseldorfer sicher vom Rhein an die Weser, deswegen hier der werdergeprüfte Feuerlöscher unter den Statistiken. Denn in Düsseldorfs Hintermannschaft galt "safety-first" zuletzt nur sporadisch. Die Fortunen stellen mit 29 Gegentreffern die zweitschlechteste Abwehr und sind seit neun Partien ohne weiße Weste. Max Kruses Augen funke...nein nicht nochmal.

#Serientäter: Uff, das ist Mal eine Ansage, die jeder Bremer gerne hört. Werder hat gegen den kommenden Gegner vom linken Niederrhein die letzten 15 Heimspiele nicht verloren und ist dabei fantastische 11 Mal als Sieger vom Platz gegangen. Ehrenstatistik.

#OhhGanzWasExklusives: Freitagsspiele gelten unter Fußballfans eher als wenig favorisierter Spieltermin, auswärts schon einmal gar nicht. Da flattern im Bremens Unternehmen nur so die Urlaubsanträge in die Personalabteilungen. Wenigstens bleibt jener Umstand den meisten Werderanern diesmal erspart.  Eine Rarität. Seit Einführung des Freitagsspieles 2013 trat Werder bisher 17 Mal zum Start ins Wochenende an. Üppige 15 Male auswärts, magere zweimal im schönsten Stadion der Welt am Osterdeich. Das letzte Freitagsspiel Zuhause ist immerhin noch nicht so lange her, Spieltag 7, Wolfsburg. 2:0 Werder, Wiederholungsbedarf.

#AuswärtsNieAuswärtsNie: Punkt gegen die Bayern, jap. Düsseldorfs Lukebakio wurde auswärts zum Hattricker, korrekt. Trotzdem: Auswärts sind die Rheinländer eher so semi mit Fortuna im Bunde. Oh, das war jetzt nicht beabsichtigt. Jedenfalls ist der Aufsteiger seit langen 20 Bundesligaspielen in der Fremde ohne Sieg. Klingt aus Bremer Sicht gar nicht verkehrt.