#Faktenfreitag

Fünf Fakten zu #SVWWOB

Ob die Piza-Party am Freitag weitergeht (Foto: nordphoto)?
Profis
Freitag, 05.10.2018 // 10:30 Uhr

Von Niklas Behrend

Die, die seit 16 Heimspielen ungeschlagen sind. Die, die auf Platz fünf stehen. Die, deren Flutllichter die Nacht zum Tag machen sind die, die am Freitagabend um 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr im betway Live-Ticker) mit den Wölfen tanzen...Und damit herzlich willkommen liebe Werderaner zu den obligatorischen Zahlenspielen vor dem Bundesligaspiel zwischen dem SV Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg. Während sich Grün-Weiß in den letzten Jahren, gerade in der Hinrunden, oftmals in Tabellenregionen nah am Abgrund zur Zweitklassigkeit befand, mussten die Niedersachsen gar gleich zweimal hintereinander in die Abstiegsrelegation. Ritte auf den oft zitierten Rasierklingen waren die vergangenen Spielzeiten in jedem Fall für beide Clubs. Aber Vorbei, Vorbei. Aufbruchsstimmung! Tore, Punkte, obere Tabellenhälfte, so die deutlich rosigere Gegenwart für beide Kontrahenten. Alles auf Augenhöhe. Ein epischer Revierkampf im Bremer Mondschein wirft seine Schatten voraus. Die drei Punkte hat Werder fest im Blick - erspielt die Beute. Fakten ab!

#Vortrefflich: Wirklich schmackhaft ist die Torquoute der Grün-Weißen in den letzten vier Heim-Duellen mit den Wölfen. Mindestens zwei Werder-Buden musste der VfL in jeder der Partien schlucken. Der SVW netzte insgesamt 11-Mal. Ob der Torhunger gestillt ist? Come on.

#DerBal(l)anceakt: Alles ist im Gleichgewicht zwischen den Niedersachsen und den Mannen vom Osterdeich, zumindest in den bisherigen 42 Akten des Stücks. Beide Grün-Weißen setzten sich jeweils 17-Mal durch und erzielten dabei exakt 75 Tore. Aber das größte Drama gab es dennoch für die Wolfsburger - das muss, stets der Wahrheit verplflichtet-, natürlich noch erwähnt werden. 1999 schenkte Werder den kommendenden Gästen und damaligen Gastgebern sieben Treffer ein. Das passierte den Wölfen bis heute gegen keine andere Mannschaft.......Ob Piza damals traf? Na selbstverständlich!

#LangeLeineFehlanzeige: Die Wölfe heulen wieder und beißen zu, wenn man sie lässt. Untefüttert wird dies von der Statistik. In der Fremde ist die Mannschaft von Bruno Labbadia in dieser Spielzeit noch ohne Niederlage. Neben den Siegen gegen Elversberg im Pokal und gegen Leverkusen in der Liga, gab es zuletzt ein torloses Remis beim FSV Mainz 05. Darüber hinaus zeigen die Wölfe bis dato auch echte Nehmerqualitäten. Am letzten Wochenende  gerieten die Wolfsburger gleich zwei Mal in Rückstand und erkämpften sich am Ende dennoch ein 2:2 - Unentschieden gegen die Gladbacher Borussia. Schoßhündchen ist anders, Leinenpflicht ist angesagt.

#ErKamSah(in)UndSiegte: Nein, wir haben die Niederlage in Stuttgart nicht vergessen, aber im übertragenen Sinne kann man die ersten Auftritte von Nuri Sahin im Bremer Dress nicht anders beschreiben, denn der waschechte Lüdenscheider hatte in den letzten beiden Partien die meisten Ballaktionen im Spiel des SVW und ist gar mit 97 Ballaktionen pro Partie der einzige Nicht-Dortmund oder Münchener unter den Top Ten der Liga in dieser Statistik. Sozusagen der aktviste Akteur außerhalb der Tabellenspitze und das mit wenig Hand, dafür aber viel Gefühl im Fuß, denn mit einer Passquote von 87 Prozent erreicht Sahin auch hierbei einen echten Spitzenwert. Sauber Nuri!

#40JahrBraunesHaar: Nicht Blond, schon gar nicht alt und  grau ist die lebende und vorallem fortwährend spielende Legende mit der Nummer vier Claudio Pizarro. Und wie wäre es mit einem Tor zur Krönung der Geburtstagswoche gegen die Wölfe? Die Statistik hat wenig dagegen einzuwenden. In 25 Partien lieferte der "Pizaservice" ganze 13 Mal frei Haus, direkt in das Wolfsburger Tornetz. LegenDare es Claudio!