Martin Harnik und der doppelte Einstand

Beantwortet geduldig die Fragen der Werder-Fans: Martin Harnik im Facebook-Livechat (Foto: WERDER.DE).
Profis
Dienstag, 17.07.2018 // 16:34 Uhr

Von Christoph Pieper

„Ein bisschen Müdigkeit ist da“, gibt Martin Harnik ganz offen im Livechat auf der Werder-Facebookseite zu. Die Hälfte des Trainingslagers im Zillertal ist schon vorbei und Neuzugang Harnik schuftet hart für eine erfolgreiche Saison im grün-weißen Trikot. Die Frage, wie viele Tore er wohl schießen wird, hört er seit seiner Rückkehr an die Weser häufig. Er will sich da nicht festlegen, aber „im Fußball weiß man ja nie“, erzählt der 31-jährige Stürmer mit dem Wissen aus über zehn Jahren Profifußball.

Es ist diese Erfahrung, die ihn wissen lässt, dass in dieser Saison noch zwei Einstände auf ihn warten. Auf den einen freut er sich, den zweiten würde er wohl lieber vermeiden. „Ich habe bisher ja leider noch kein Tor für die Werder-Profis im Weser-Stadion erzielt und hoffe natürlich, dass ich dort vor unseren Fans so schnell wie möglich meinen Tor-Einstand feiern kann“, sagt Harnik.

Ein Tor und ein Ständchen zum Einstand: So lauten die Aufgaben des Neuzugangs (Foto: W.DE).

Der zweite Einstand, den er noch vor sich hat, wird sehr wahrscheinlich nicht ganz so angenehm, wie der Jubel nach seinem ersten Tor im Weser-Stadion. Auch beim SV Werder ist es üblich, dass Neuzugänge zum Einstand vor der versammelten Mannschaft singen müssen. Das macht niemand so wirklich gerne. „Ich habe ja damals schon sowohl bei der U 23 als auch bei den Profis gesungen und bin eigentlich der Meinung, dass ich damit aus der Nummer raus bin“, erzählt Harnik mit einem Grinsen. „Ich befürchte allerdings, dass Max mir da zur passenden Zeit noch eins auswischen will, weil er von mir auch schon ein paar Sprüche im Trainingslager gedrückt bekommen hat. Vielleicht kommt dann sogar noch mehr auf mich zu, als nur das Singen“, befürchtet Harnik. „Da muss ich dann aber durch.“

Bis Freitagabend sind die Werder-Jungs noch im Trainingslager im Zillertal und essen dementsprechend drei Mal täglich zusammen. Gelegenheit genug also für ein kleines Ständchen von Martin Harnik.