Ein Augenöffner

Mehr als ein gewöhnliches Trainingslager

Macht gut Erfahrungen in Südafrika: Niklas Moisander (Foto: WERDER.DE).
Profis
Freitag, 04.01.2019 // 17:53 Uhr

Aus Johannesburg berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky

Für viele Werderaner ist es das erste Mal: Südafrika, auf und neben dem Platz eine ganz neue Erfahrung. „Es fühlt sich gut an, hier zu sein“, sagt Niklas Moisander mit einem Lächeln. Trotz großer internationaler Karriere und viel Erfahrung war der Finne noch nie an der Südspitze des afrikanischen Kontinents.

Über die sportliche Tragweite wurde schon viel gesprochen. „Wir haben keinen Jetlag und die Bedingungen sind top. Die Bundesliga ist eine große Nummer hier und es ist immer schön, Fans überall auf der Welt zu sehen. Das ist alles sehr wichtig“, sagt Moisander. Und dann gibt es noch die kulturelle Seite von Werders Afrikareise. „Wir haben die Möglichkeit, etwas von der Kultur kennenzulernen und ich denke schon, dass das für den einen oder anderen Spieler ein Augenöffner sein wird“, sagt der Abwehrchef.

Plan für den freien Tag: "Ich werde das Apartheitsmuseum besuchen"(Foto:WERDER.DE).

Am Montag, dem freien Tag innerhalb eines eng getakteten Wochenplans, haben die Spieler die Wahl. Niklas Moisander wird das Apartheid-Museum in Johannesburg besuchen. „Das ist ein wichtiger Teil der Geschichte des Landes. Darüber möchte ich mehr wissen, etwas lernen“, so der Finne, der grundsätzlich daran interessiert ist, „wie die Dinge auf der Welt funktionieren“. Für ihn steht fest: „Du musst dich mal fordern, dich weiterentwickeln und nicht immer nur über Fußball nachdenken.“

Auch für Kapitän Max Kruse bietet die Reise nach Südafrika ebenfalls die Möglichkeit, den eigenen Horizont abseits des Trainingsplatzes zu erweitern. „Ich mag es sehr, fremde Kulturen kennenzulernen und reise gerne. Noch haben wir außer Hotel und Trainingsplatz nicht viel sehen können, aber das wird sich ändern“, so Kruse gegenüber WERDER.DE. Südafrika wird den Werderanern dafür jede Menge Gelegenheit dazu geben.

 

Mehr Inhalte aus Südafrika:

Der intensive Test gegen die Bidvest Wits war für Florian Kohfeldt ein guter Schlusspunkt (zum Spielbericht), wenngleich das 2:2-Unentschieden den Werder-Coach natürlich nicht zufrieden stellte. Am Samstagvormittag werden die Grün-Weißen noch eine kleine Trainingseinheit absolvieren, dann geht es zurück nach Deutschland. Zehn Tage Südafrika sind Geschichte und für den Cheftrainer ist es Zeit, ein...

12.01.2019

Der SV Werder muss sich zum Abschluss des Trainingslagers mit einem 2:2 begnügen. Trotz zweier Führungstreffer von Max Kruse, fanden die Bidvest Wits durch Khumalo und Murray die passenden Antworten. Am Ende fehlte auch noch ein bisschen Chancenglück bei den Grün-Weißen, denn sowohl Nuri Sahin als auch Martin Harnik trafen jeweils in der zweiten Halbzeit nur das Aluminium.

11.01.2019

Fin Bartels ist erschöpft. Vor knapp zwei Stunden hat der 31-Jährige den Trainingsplatz betreten. Jetzt ist er außer Atem. Aber er wirkt zufrieden. „Ich bin guter Dinge, dass ich mich wieder rankämpfen kann“, sagt Bartels gegenüber WERDER.DE. Im Trainingslager in Johannesburg absolviert der lange verletzte Mittelfeldakteur erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings mit seinen Kollegen.

11.01.2019

Marco Friedl und Martin Harnik haben vorgelegt, jetzt folgen Nuri Sahin und Claudio Pizarro in der zweiten Ausgabe des Zimmerduells, präsentiert von Eisenbach Tresore. Die beiden Werder-Profis gehören zu den erfahrensten Spielern im Kader von Florian Kohfeldt, doch das Zimmerduell stellt auch für beschlagene Profis eine besondere Herausforderung dar. Das gesamte Video gibt es wie gewohnt auf dem...

11.01.2019