Werder und Eggestein, das passt!

Johannes und Maximilian Eggestein (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 10.04.2019 / 18:20 Uhr

Von Yannik Cischinsky und Lukas Kober

Die Historie des SV Werder Bremen ist reich an großen Persönlichkeiten: Höttges, Eilts, Bode, Herzog, Frings oder Pizarro. Sie alle haben Werder für längere oder kürzere Phasen geprägt. Ein stückweit waren sie Gesichter des Klubs und stehen auf einer Liste derer, die sich mit Werder identifizierten und mit denen sich die Fans identifizieren konnten.

Es ist eine Liste, die noch um einige Namen ergänzt werden könnte. Ailton und Johan Micoud prägten das Bild von Werder in der Double-Saison, Thomas Schaaf, Klaus Allofs und Frank Baumann hinterließen als Spieler und Verantwortliche ihre Spuren und auch Max Kruse ist in jüngster Vergangenheit als Kapitän und Top-Scorer eine Identifikationsfigur für die grün-weiße Anhängerschaft.

Mit ihren Vertragsverlängerungen haben auch Maximilian und Johannes Eggestein unterstrichen, dass sie in den kommenden Jahren Werder repräsentieren wollen. Seit der Jugend spielen sie für Werder. Der Anspruch, dass das Brüderpaar aber das neue Gesicht des SV Werder sei, ist verfrüht. „Man wird Gesicht des Vereins nicht durch eine Vertragsverlängerung, sondern durch Leistung“, sagt Maximilian Eggestein.

Auch Florian Kohfeldt betont im Interview auf WERDER.DE: „Ich will nicht gleich neuen Druck aufladen.“ Der eine Eggestein ist absoluter Leistungsträger, der andere soll es in den nächsten Jahren werden. Alles, was darüber hinausgeht, wird die Zeit zeigen. Viel wichtiger ist: „Werder und Eggestein, das passt. Es ist mir egal, ob wir europäisch spielen.“